St. Monika im Dämmerschlaf

Werbung

St. Monika Dämmerung
St. Monika (12.02.2018) © Thomas Irlbeck

Die Dämmerung ist schon weit fortgeschritten, doch St. Monika im Marx-Zentrum zeigt sich noch schwach für wenige Minuten, um dann in der Dunkelheit zu verschwinden.

Dr. Wald

Werbung

Truderinger Wald
Truderinger Wald (07.02.2018) © Thomas Irlbeck

Wenige Meter vom Neubaugebiet am Kieswerk Piederstorfer entfernt: Der Wald, er ist immer schön, auch im Winter, auch bei Nebel. Ein Waldspaziergang ersetzt den Arzt, könnte man etwas übertrieben sagen. Die Bäume geben Terpene ab, die unser Immunsystem stärken.

Sonnenlichtblick am Marx-Zentrum

Werbung

Einfach ein spontaner Schnappschuss vor dem Marx-Zentrum mit der schwachen Januar-Sonne als Begleiter.

Sonnenlichtblick
Sonnenlichtblick. Das Parkhaus (unten) und Ärztehaus (graues Gebäude rechts oberhalb des Parkhauses) am Peschelanger sind auch zu sehen (28.01.2018) © Thomas Irlbeck

Burghausen in einer Schneenacht

Werbung

So könnte man unser Marx-Zentrum durchaus nennen, denn es ist eine Burg, in der Hunderte Menschen „hausen“, was aber aufgrund der hohen Wohn(ungs)standards fast etwas negativ klingt.

Wie auch immer, was wir hier sehen, ist eine Wahnsinns-Aufnahme von unserer Burg. Es ist übrigens die einzige Burg weltweit mit integrierter moderner Kirche (St. Monika ist auch auf dem Bild zu sehen, wie es sich gehört). Aufnahme an Samstag entstanden. Lesereinsendung, vielen Dank!

Burg bei Nacht und Schnee
Marx-Zentrum mit St. Monika (links). Die Grundschule ist auch im Bild (20.01.2018). Foto: Lesereinsendung

Meine Idee: Piederstorfer-Dokumentation

Werbung

Piederstorfer
Piederstorfer mit Alpenkulisse. Unten ist noch ein Teil des Karl-Marx-Ring angedeutet, was an den Straßenlaternen erkennbar ist (18.01.2018)  © Thomas Irlbeck

Unser Piederstorfer heute. Bereits nächstes Jahr sollen hier die Hochbauarbeiten beginnen.

Nachdem mir immer wieder unter Einsatz von Beleidigungen vorgeworfen wird, ich würde Ideen klauen, weil ich am Kultur Quadrat, an der pep-Erweiterung, an der LAO-Rampe und am Pflegeheim am Sudermann-Zentrum fotografiere, melde ich bei dieser Gelegenheit es gleich mal als meine Idee an, den Abriss des Kieswerks und das Hochziehen der neuen Wohnhochhäuser zu dokumentieren.

Ich gehe davon aus, dass die Leute, die die Logik des „Wer zuerst die Idee hat, bekommt das Monopol“ verfolgen, hier konsequent sind und sich aus der Piederstorfer-Berichterstattung komplett raushalten. Danke!

Weihnachtsspaziergang in Neuperlach Ost

Werbung

Auf speziellen Wunsch einer Facebook-Freundin zeige ich heute im Rahmen eines kleinen Spaziergangs eine Reihe von Fotos aus Neuperlach Ost. Ich bin aber zuversichtlich, dass auch andere, speziell, die nicht mehr in Neuperlach wohnen, etwas mit den Bildern anfangen können.

Wir beginnen mit der Mittelschule am Gerhart-Hauptmann-Ring. Unter vielen Neuperlachern ist diese Schule immer noch als „Schwarze Schule“ bekannt – nicht, weil dort schwarze Magie gelehrt worden wäre (das vielleicht auch), sondern wegen der ehemals schwarzen Fassadenplatten, die schon längst durch blaugraue ausgetauscht wurden:

Mittelschule am Gerhart-Hauptmann-Ring
Bild 1: Mittelschule am Gerhart-Hauptmann-Ring (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Mittelschule am Gerhart-Hauptmann-Ring
Bild 2: Manschgerl auf dem Schuldach (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Ein Zoom der beiden bunten Manschgerl auf dem Schuldach darf natürlich nicht fehlen. Das Bild kann wie fast alle Bilder durch Anklicken vergrößert werden.

Ein kleiner Abstecher zum Kindergarten am Brittingweg, der sich an die Schule anschließt, darf nicht fehlen:

Kindergarten Brittingweg
Bild 3: Kindergarten am Brittingweg (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Kindergarten Brittingweg
Bild 4: Kindergarten am Brittingweg (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Mittelschule am Gerhart-Hauptmann-Ring
Bild 5: Kindergarten am Brittingweg (rechts) und auch ein Teil der Schule (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Es geht weiter auf dem Gerhart-Hauptmann-Ring Richtung Graf-Zentrum. Wieder einmal zeigt sich der Mond auch tagsüber:

Gerhart-Hauptmann-Ring, Mond
Bild 6: Der Mond über dem Gerhart-Hauptmann-Ring (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Mit erhöhten Kontrastwerten (damit man etwas erkennen kann) sieht unser natürlicher Satellit dann so aus:

Gerhart-Hauptmann-Ring, Mond
Bild 7: Mond (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Nun ist das Graf-Zentrum am Oskar-Maria-Graf-Ring in Sichtweite:

Graf-Zentrum, Oskar-Maria-Graf-Ring
Bild 8: Graf-Zentrum, Oskar-Maria-Graf-Ring (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Unser Aldi im Graf-Zentrum:

Aldi, Graf-Zentrum
Bild 9: Aldi im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Aldi, Graf-Zentrum
Bild 10: Aldi im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Aldi, Graf-Zentrum
Bild 11: Aldi im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Aldi, Graf-Zentrum
Bild 12: Aldi im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum, Schreibwarengeschäft
Bild 13: Schreibwarengeschäft im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Durchgang zum Innenhof, Graf-Zentrum
Bild 14: Durchgang zum Innenhof, Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum
Bild 15: Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum, Frauentreffpunkt
Bild 16: Frauentreffpunkt im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum, Frauentreffpunkt
Bild 17: Frauentreffpunkt im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum, Stadtsparkasse
Bild 18: Stadtsparkasse im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Graf-Zentrum, Hauseingang
Bild 19: Hauseingang im Graf-Zentrum (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Die nächste und auch schon letzte Station ist der Handwerkerhof, der sich an das Graf-Zentrum anschließt. Hier, am am Stemplingeranger, finden sich zunächst ein Sanitätshaus und das Café und Restaurant „Sultan“:

Sultan, Handwerkerhof
Bild 20: Sanitätshaus und „Sultan“ im Handwerkerhof (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Nun vorbei am Pizzalieferdienst „Freaks“ am Stemplingeranger, Ecke Marieluise-Fleißer-Bogen:

Handwerkerhof, Stemplingeranger / Marieluise-Fleißer-Bogen
Bild 21: Pizzalieferdienst „Freaks“ im Handwerkerhof (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Der Fassadenabschluss zum Dach macht bei diesem Haus nicht mehr den besten Eindruck:

Handwerkerhof, Stemplingeranger / Marieluise-Fleißer-Bogen
Bild 22: Detail Fassade (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof, Stemplingeranger / Marieluise-Fleißer-Bogen
Bild 23: Detail Fassade (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof, Stemplingeranger / Marieluise-Fleißer-Bogen
Bild 24: Das gegenüberliegende Eckhaus mit Spielsalon (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof, Moschee
Bild 25: Moschee im Handwerkerhof (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Entgegen schlimmer Gerüchte gibt es immer noch Handwerker im Handwerkerhof. Das farbige Logo an der Fassade (Bildmitte) zeigt, hier residiert ein Malermeister:

Handwerkerhof, Maler
Bild 26: Malermeister im Handwerkerhof (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof
Bild 27: Blick zurück Richtung Stemplingeranger (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof, Hotel
Bild 28: Hotel im Handwerkerhof (25.12.2017) © Thomas Irlbeck
Handwerkerhof, Blick Richtung Wald
Bild 29: Blick am Hotel vorbei Richtung Neuperlacher Wald. Wer genau hinsieht, erspäht auch hier noch mal den Mond. Dieses Mal verzichte ich auf den Pfeil (25.12.2017) © Thomas Irlbeck

Unsere Mitte – reich an Kontrasten

Werbung

Unser Reich der Mitte mit der großen Baustelle am Hanns-Seidel-Platz (Kultur Quadrat, Loge № 1). ist dank der Kräne nun weithin sichtbar. Zusammen mit dem Wacker-Gebäude und der herrlichen Alpenkulisse ergibt sich ein Bild voller Kontraste. Vielen Dank für das starke Foto!

Alpen mit Kultur-Quadrat-Baustelle
Neuperlach, Mitte(n) in den Bergen (28.11.2017). Foto: Sven G. für Neuperlach.org

Sonnenuntergang zeitgerafft

Werbung

Bilder halten Momente fest. Zeitraffervideos hingegen zeigen etwas, das man in natura so nicht sehen kann. Raffgier ist ja an sich schlecht, aber Zeit darf man raffen. Hier ein Sonnenuntergang, festgehalten in Neuperlach Nord. Vielen Dank für die großartige Videoeinsendung!

(Link: YouTube)

Schwarz-rote-Farbspiele ohne Große Koalition (oder: Fassaden-Tetris)

Werbung

Marx-Zentrum: Asbestplatten leuchten
Marx-Zentrum: Asbestplatten leuchten (18.10.2017) © Thomas Irlbeck
Tetris
Lizenz: Public Domain

Toller Effekt im Marx-Zentrum: Einige Fassadenplatten scheinen rot zu leuchten und jemand scheint hiermit Tetris zu spielen.

Eine Erklärung gibt es natürlich auch: Einige der Eternit-Asbestplatten wurden durch Kunststoffplatten ausgetauscht, diese sind glänzender.

Vielen Dank an unsere Sonne für dieses herrliche Schauspiel, das im richtigen Moment festgehalten werden konnte!

Marx-Zentrum: Asbestplatten leuchten
Näher dran (18.10.2017) © Thomas Irlbeck

Zwei Bilder mit Dreiteilung: Himmel, Alpen, Wald

Werbung

Beide Bilder sind von meiner Neuperlacher Loggia entstanden.

Piederstorfer & Alpen im Herbst
Piederstorfer und Alpen im Herbst (05.10.2017) © Thomas Irlbeck
Alpen im Herbst
Alpen im Herbst (05.10.2017) © Thomas Irlbeck

Mehr zum Thema Kieswerk Piederstorfer und das geplante neue Wohnbaugebiet

Alpenberaubend!

Werbung

Alpen bei Föhn
Bild 1: Links erkennt man das Heizwerk Perlach, unten Häuser am Karl-Marx-Ring (07.10.2017). Foto: Erdahin Rek
Alpen bei Föhn
Bild 2: Noch näher dran an den besten Bergen! (07.10.2017). Foto: Erdahin Rek

So schön ist unser Neuperlach – mit diesem Blick. Zu sehen ist vermutlich der Nationalpark Berchtesgaden. Kritiker sagen, das gebe es ja nur an Föhntagen. Das stimmt zwar, allerdings kann ich mich dieses Jahr an so viele Tage mit phantastischem Fernblick erinnern, dass das eher die Regel, nicht die Ausnahme ist. Bilder von heute. Vielen Dank an Erdahin Rek für die alpenberaubenden (sic!) Aufnahmen!

Dem Föhn sei dank!

Werbung

Alpenpanorama
Alpenpanorama (11.09.2017) © Thomas Irlbeck

Bei Föhn habe ich von meiner Neuperlacher Loggia nicht nur einen tollen Ausblick, sondern es lassen sich manchmal sogar einzelne Bäume auf den Bergen erkennen.

Laut Aussage eines Lesers sind hier Roß- und Buchstein, ein Doppelgipfel in den Tegernseer Bergen, zu sehen. Vielen Dank! Ein Vergleich mit beschrifteten Bestandsfotos ergab eine Übereinstimmung der Gipfelform.

Das nächste Bild vermittelt einen Eindruck davon, dass das obige Foto wirklich in Neuperlach entstanden ist. Denn hier sieht man noch einen Anriss einer Wohnanlage am Karl-Marx-Ring (Höhe Hugo-Lang-Bogen/Ständlerstraße).

Alpenpanorama
Alpenpanorama (11.09.2017) © Thomas Irlbeck

Der blaue Mond

Werbung

Manchmal kann man den Mond auch tagsüber sehen. Etwa heute am Rand des Truderinger Waldes. Das Graf-Zentrum ist im Hintergrund.

Mond tagsüber
Bild 1 (14.08.2017) © Thomas Irlbeck
Mond tagsüber
Bild 2 (14.08.2017) © Thomas Irlbeck
Mond tagsüber
Bild 3 (14.08.2017) © Thomas Irlbeck

Gewitter über Neuperlach Nord

Werbung

Zwei tolle, künstlerisch angehauchte Aufnahmen, die mir freundlicherweise heute zur Verfügung gestellt wurden. Beide sind aus Neuperlach Nord, bei der unteren Aufnahme kann man das FestSpielHaus erkennen. Bitte beachten, das Urheberrecht liegt beim Fotografen. Eine Weiterverwendung der Fotos erfordert eine Genehmigung des Fotografen.

Anselmo Rendo Neuperlach Nord
Foto: © Anselmo Rendo
Anselmo Rendo Neuperlach Nord
Foto: © Anselmo Rendo

Gewitter in Neuperlach Nord

Werbung

So schlimm wie beim Münchner Hagelsturm 1985 wurde es heute glücklicherweise nicht. Fotos: Lesereinsendungen, vielen Dank!

Gewitter
Gewitter über Neuperlach Nord. Rund eine Minute nach dieser Aufnahme ging der Spaß los (27.06.2017)
Hagel
Hagelkorn, gesehen an der Therese-Giehse-Allee (27.06.2017)

Von Schwarz nach Rot

Werbung

Marx-Zentrum Abendrot
Marx-Zentrum kurz vor Sonnenuntergang (20.03.2017)

Gestern kam die Sonne kurz vor Einbruch der Dunkelheit heraus uns bot diese imposante Kulisse. Das Marx-Zentrum und die Kirche St. Monika getaucht in Sonnenlicht, versehen mit einem roten Note – als Kontrast wird noch ein blauer Himmel geboten.

Haariger Nebel

Werbung

Haar im Nebel
Bild 1: Nebeneingang von der Leibstraße aus (etwa Höhe Tengelmann), die hinter uns quer verläuft (23.12.2016) © Thomas Irlbeck

Der Nebel hat sich auch am Nachmittag noch nicht aufgelöst. Entsprechend ist die Atmosphäre auf dem Areal des „Isar-Amper-Klinikum München-Ost“ ein klein wenig gespenstisch. Ja, das ist der offizielle Name, bis Ende 2006 hieß man „Bezirkskrankenhaus Haar“. Zur Eröffnung 1905 trug man einen weit hässlicheren Namen: „Oberbayerische Kreisirrenanstalt Eglfing“.

Idyllisch liegt sie, die Anlage. Es ist ein Park – mit vielen Bäumen. Es gibt kein monströses Klinikgebäude, sondern mehr als 100 verstreut liegende Pavillons im Jugendstil. Ferner finden sich auch diverse neuere Bauten, etwa die Forensik. Die historischen Gebäude des Klinikgeländes stehen geschlossen unter Denkmalschutz. Große Teil der historischen Gebäude sollen langfristig für die psychiatrische Behandlung aufgegeben und anderweitig genutzt werden.

Haar im Nebel
Bild 2: Haus 61 C an der Casinostraße (Querstraße im Hintergrund) (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 3: Haus 61 C, näher dran (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 4: Viel Park, viel Nebel (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 5: Haus an der Leibstraße (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 6: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 7: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 8: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 9: Haus 61 E (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 10: Haus 61 E, Seiten-/Rückansicht (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 11: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 12: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 13: Park (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 14: Haus am Lindenplatz (23.12.2016) © Thomas Irlbeck
Haar im Nebel
Bild 15: Haus am Lindenplatz, näher dran (23.12.2016) © Thomas Irlbeck

Ein Blick aus dem Neuperlacher Fenster – Nichts ist so, wie es täuscht

Werbung

Blick ins Gebirge. Selbst einzelne Bäume sind erkennbar. Es handelt sich hier keinesfalls um einen Scherz, sondern tatsächlich um eine Aufnahme von meinem Neuperlacher Fenster aus. In der unteren Hälfte der beiden Fotos sind Häuser am Karl-Marx-Ring und Friedrich-Engels-Bogen zu sehen. Das untere Bild zeigt dabei die umgangssprachlich als Glashäuser bezeichneten Gebäude des berühmten Architekten Ernst Barth.

Alpenblick
Alpenblick (13.12.2016) © Thomas Irlbeck
Alpenblick
Alpenblick (13.12.2016) © Thomas Irlbeck

Winterfest – ein Begriff, zwei Bedeutungen (Update 22.05.2017)

Werbung

Die Sanierungsarbeiten der Hausgänge in meiner Wohnanlage in Neuperlach Nordost können derzeit leider nicht weitergehen. Mutter Natur hatte etwas dagegen und mit einem Wintereinbruch dem Treiben der Arbeiter ein Ende gesetzt. Die Baustelle wurde inzwischen winterfest gemacht. Bis die Temperaturen den Abschluss der Arbeiten zulassen, erfolgt der Zugang zu den Wohnhäusern über Bretter. Betroffen sind bis auf eine Ausnahme alle Vordereingänge der Wohnanlage.

Eingangsbereiche Karl-Marx-Ring 52-62
Bild 1 (05.12.2016) © Thomas Irlbeck
Eingangsbereiche Karl-Marx-Ring 52-62
Bild 2: Ein Brett vorm Haus (05.12.2016) © Thomas Irlbeck
Eingangsbereiche Karl-Marx-Ring 52-62
Bild 3: Die Gehplatten warten auf eine Verlegung (05.12.2016) © Thomas Irlbeck
Winterfest
Bild 4: Winterfest. Foto: Benjamin Davidson / Lizenz: CC BY 2.0

Update (12.04.2017)

Nun endlich sollen ab dem 24. April die Arbeiten an den Vordereingängen fortgesetzt werden. Die Arbeiten an den rückseitigen Eingängen sollen am 2. Mai starten. Hoffen wir, dass es nicht doch noch mal Minusgrade gibt!

Update (02.05.2017)

Endlich geht es weiter:

Sanierung Hauseingänge 52-62
Bild 5: Es geht  endlich weiter! (02.05.2017) © Thomas Irlbeck

Update (15.05.2017)

Die andauernden Regenfälle haben bewirkt, dass die Sanierung immer noch nicht abgeschlossen ist. Ein Vordereingang ist weiterhin nur durch ein Brett erschlossen.

Sanierung Eingänge KMR 52-62
Bild 6: (15.05.2017) © Thomas Irlbeck
Sanierung Eingänge KMR 52-62
Bild 7: (15.05.2017) © Thomas Irlbeck
Sanierung Eingänge KMR 52-62
Bild 8: (15.05.2017) © Thomas Irlbeck

Update (22.05.2017)

Treppensanierung jetzt auch bei mir im Haus. Dank an die Architekten, die gleich zwei rückwärtige Treppen eingebaut haben, sodass der Hintereingang auch bei Sperrung einer Treppe weiter benutzbar bleibt.

Sanierung Eingänge KMR 52-62
Bild 8:(22.05.2017) © Thomas Irlbeck
Sanierung Eingänge KMR 52-62
Bild 9 (22.05.2017) © Thomas Irlbeck