Unser FestSpielHaus vor dem Abriss!

Werbung

FestSpielHaus
Bild 1: Das FestSpielHaus in seinem blauen Container. Die Farbe passt gut zur ebenfalls blauen Fußgängerbrücke, die nicht im Bild ist (15.07.2018) © Thomas Irlbeck

Das FestSpielHaus an der Quiddestraße soll abgerissen werden, noch im Herbst dieses Jahres muss es geräumt werden. Auf dem Grundstück sollen Wohnungen errichtet werden. Die Verwaltung des FestSpielHaus sucht dringend nach einem neuen Standort.

Aber der Reihe nach: Unser heutiges Gebäude ist ein Container. Dass Container lange genutzt werden können, zeigt sich, dass dieser Bau schon seit ca. 1969 steht – und zwar an der Quiddestraße, Ecke Plettstraße; die Lätarekirche und die blaue Fußgängerbrücke ist hier auch ganz in der Nähe. Er war Neuperlachs erster Supermarkt. Endlich konnten die Bewohner in Neuperlach vernünftig einkaufen und mussten nicht mehr so weit fahren.

Auf dem Gelände fand auch früher der Wochenmarkt statt (ab 20. Mai 1969 bis 1983). Später wurde der Container für soziale und kulturelle Zwecke genutzt – ab 1974 als Jugendtreff und Tagesstätte für Senioren, dann zunehmend für Theateraktivitäten. Den Namen FestSpielHaus hat das Gebäude 1995 erhalten, von diesem Zeitpunkt an gab es einen regelmäßigen Theaterspielbetrieb. Ein Schwerpunkt liegt auf einem Mitmachtheater, bei dem bewusst junge Menschen ohne Schauspielerfahrung auftreten sollen. Eine professionelle Theaterschule ist aber auch angebunden.

FestSpielHaus
Bild 2 mit dem Eingangsbereich (15.07.2018) © Thomas Irlbeck

Nun aber neigt sich das Gebäude seinem Ende zu. Bis zum 30. September 2018 muss es geräumt sein, danach soll es abgerissen werden. Der Grundstückseigentümer hat Eigenbedarf angemeldet. Laut Stand der offiziellen Website hat man immer noch keine neue Unterkunft gefunden. Bereits seit 2013 ist immer wieder das alte Hackschnitzel-Heizkraftwerk in Ramersdorf als neuer Standort im Gespräch (Neuperlach.org berichtete).

Weiter unten gibt es noch ein historisches Foto von ca. 1969/1970, auf dem der Bau – wenn auch nur klein – in seiner Funktion als Supermarkt zu sehen ist. Damals war der Container noch weiß.

Mal wieder eine Nachverdichtung

Laut tz sollen auf dem FestSpielHaus-Grundstück Wohnungen gebaut werden. Eine solche Nachverdichtung ist naheliegend, zumal das Grundstück relativ groß ist, denn es gibt noch eine größere Freifläche hinter dem Haus (Bild 5), eben der Standpunkt des ehemaligen Wochenmarktes.

FestSpielHaus
Bild 3 (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
FestSpielHaus
Bild 4: Rückansicht (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
FestSpielHaus
Bild 5: Rückansicht – wie groß die Freifläche des ehemaligen Wochenmarktes ist, zeigt dieses Bild (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
Quiddestraße/Ecke Plettstraße
Bild 6: Albert-Schweitzer-Straße/Plettstraße. Um 1969/1970. Im Bild fast ganz oben, leicht rechts, ist der Container zu sehen, der Neuperlachs erster Supermarkt war und in dem heute das FestSpielHaus ansässig ist. Aus der Fotosammlung von J. W. Foto: M. B.

Quelle

Offizielle Website des FestSpielHaus

Ausflug zur Naturkäserei „Tegernseer Land“

Werbung

Zwischenstopp am Tegernsee: Thomas-Mann-Denkmal
Zwischenstopp am Tegernsee: Thomas-Mann-Denkmal

Herzliche Einladung der AWO-Seniorengruppe Neuperlach zu einer Busfahrt zur Käserei „Tegernseer Land“ in Kreuth.

Wann und wo?

Am Freitag, den 10. August 2018. Fahrpreis 20,– Euro einschließlich Führung. Abfahrt 9 Uhr, Busbahnhof Hanns-Seidel-Platz, Auskunft und Anmeldung: Tel. 089/6 37 33 11.

 

Vorsorge durch Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Werbung

Vortrag von Frau B. Seidle vom Betreuungsverein Münchner Bürger*innen am Freitag, den 13. Juli 2018, bei der Arbeiterwohlfahrt-Seniorengruppe Neuperlach. Beginn ist um 14 Uhr in der Gaststätte „Am Hachinger Bach“, Krehlebogen 13. Der Eintritt ist frei, jedermann/-frau ist herzlich willkommen!

AWO Neuperlach: Demenz – wie wir im Alltag helfen können

Werbung

Vortrag von Christiane Deil (Malteser Hilfsdienst München) am Freitag, den 22. Juni 2018, bei der Arbeiterwohlfahrt-Seniorengruppe Neuperlach. Beginn ist um 14 Uhr in der Gaststätte „Am Hachinger Bach“, Krehlebogen 13. Der Eintritt ist frei, jedermann/-frau ist herzlich willkommen!

Repaircafé am 30. Juni 2018 im Stadtteilbüro Neuperlach (Sudermann-Zentrum)

Werbung

Repaircafé
Foto: Repaircafé Neuperlach

Am Samstag, den 30. Juni, wird im Stadtteilbüro Neuperlach (Sudermann Zentrum) wieder repariert: Fachkundige Helferinnen und Helfer stehen unterstützend zur Seite, um Fehler und Defekte aufzuspüren und den jeweiligen Gegenstand zu reparieren. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Reparateuren erkundet man das spannende Innenleben kleiner Elektrogeräte, kommt miteinander ins Gespräch und erfährt, wie man das nächste Mal selbst so eine Reparatur ausführen könnte. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf elektronischen Geräten, Computern und defekten Kleidungsstücken.

Reparieren statt wegwerfen!

Die versierten Reparateure des Repaircafé Neuperlach wollen keine Handwerker ersetzen. Umfangreichere Instandsetzungen können nicht vorgenommen werden.

Wie bei jedem Repaircafé gibt es auch diesmal wieder günstig Kuchen, Kaffee und Getränke.

Wann und wo?

Am Samstag, den 30. Juni 2018, von 14 Uhr bis 16 Uhr im Stadtteilbüro Neuperlach, Sudermann-Zentrum, Gerhart-Hauptmann-Ring 56, 81737 München.
Ansprechpartnerin: Sabrina Landes, Tel: 0174/986 25 36

Die nächsten Termine

  • 28. Juli, Nachbarschaftstreff im Quidde-Zentrum
  • 22. September, Stephanszentrum am Theodor-Heuss-Platz

23. Juni 2018: AWO-Kinder- und Bürgerfest

Werbung

AWO-Kinder- und Bürgerfest
AWO-Kinder- und Bürgerfest

Auch heuer lädt der AWO-Ortsverein Neuperlach zum Kinder- und Bürgerfest im Garten des Horst-Salzmann-Zentrum am Plievierpark (Eingang Putzbrunner Straße) ein: am Samstag, den 23. Juni 2018, Beginn ist um 14 Uhr, der Eintritt ist frei!

Es gibt Spiele und Spaß für alle, der Kinderzirkus Bambino kommt, die SVN Fun Kids treten auf … und nicht zu vergessen: Für jedes Kind gibt es ein Paar Würstl (auch Putenwürstl) und ein Getränk gratis. Selbstverständlich kommen auch die Erwachsenen auf ihre Kosten.

AWO-Kinder- und Bürgerfest
Bild 2: AWO-Kinder- und Bürgerfest
AWO- Kinder- und Bürgerfest
Bild 3: AWO-Kinder- und Bürgerfest

AWO-Senioren: Gemütliches Beisammensein

Werbung

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zum gemütlichen Beisammensein am Freitag, den 25. Mai 2018, um 14 Uhr beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Jedermann/-frau ist herzlich willkommen!

Buch- und Musikmarkt: neuer Standort!

Werbung

Der Buch- und Musikmarkt (ehemals im Kulturhaus) findet ab Mitte Mai 2018 im Nachbarschaftstreff Quidde-Zentrum, Quiddestraße 45, 81735 München statt.

Folgende Termine sind geplant:

19.05., 16.06., 21.07., 22.09. und 20.10.2018

jeweils von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Standgebühr 3.- € (pro lfd. Meter)

Info/ Reservierung:
089/700 655 73 oder w101.schmidt@freenet.de
089/638 388 72 oder s.schneeberger@quiddetreff.de

Nachbarschaftstreff Quidde-Zentrum
Nachbarschaftstreff Quidde-Zentrum (Archivbild)

AWO Neuperlach: Spargelfahrt

Werbung

Herzliche Einladung der AWO-Seniorengruppe Neuperlach zu einer Busfahrt zum Spargelessen nach Reicherstein bei Pöttmes und zum Café Dehner nach Rain am Lech

Alle Infos

Am Freitag, den 8. Juni 2018. Abfahrt 9 Uhr, Busbahnhof Hanns-Seidel-Platz, Fahrpreis 15,– Euro,  Auskunft: Tel. 089/637 33 11.

Repaircafé im Quiddetreff

Werbung

Repair Café
Flyer zum Repair Café

Am Samstag, den 12. Mai 2018, ist es wieder soweit. Das Repaircafé Neuperlach findet im Quiddetreff (Nachbarschaftstreff im Quidde-Zentrum), Quiddestraße 45, statt. Die Annahme ist zwischen 14 und 16 Uhr.

Ihr Mixer funktioniert nicht richtig? Ihr Notebook läuft nicht mehr rund, der Lieblingspulli hat ein Loch? Das Fahrrad einen platten Reifen?

Geben Sie kaputten Gegenständen noch eine zweite Chance und kommen Sie damit ins Repaircafé Neuperlach. Bitte bringen Sie nur einen Gegenstand pro Person mit. Wartezeiten versüßen Sie sich in unserem Café bei Kaffee und Kuchen.

Flashback auf unser 6-Eck – Vor 10 Jahren wurde als „Nachfolger“ mit dem Bau des Phönix-Pflegeheims begonnen

Werbung

6-Eck
Bild 1: Das 6-Eck steht noch, aber wie der grüne Abfallcontainer andeutet, wurde bereits damit angefangen, das Gebäude auszuräumen. Nach diesen Aufnahmen gab es aber noch eine Abschiedsparty (01.12.2004) © Thomas Irlbeck

Vor ziemlich genau zehn Jahren – Anfang Mai 2008 – startete der Bau des Phönix-Pflegeheims am Friedrich-Engels-Bogen. Ein  Pflegeheim ersetzt einen Kindergarten und einen  Jugendtreff. Deutlicher kann sich die Vergreisung der Bevölkerung kaum ausdrücken.

Dieses Jubiläum ist eine gute Gelegenheit, noch einmal auf das 6-Eck zurückzublicken.

Der Name „6-Eck“

Der 1971 errichtete Bau hatte – obwohl man es annehmen könnte – als Ganzes keinen sechseckigen Grundriss, bestand aber aus mehreren einzelnen Teilen, in denen sich mehrfach – wenngleich nicht durchgehend – Sechsecke wiederfanden (siehe Bild 1). Es war ein eher kleiner Eingeschosser – in Fertigbauweise mit Betonsockel.

Das Gebäude wurde als evangelischer Kindergarten genutzt, aber auch als Jugendtreff. Dieser Jugendtreff hieß eben „6-Eck“ – in genau dieser Schreibweise. Es gab für Jugendliche (ab 16 Jahren) ein großes Angebot – mit Foyer, Bar, Küche, Clubraum, Bandübungsraum und vielem mehr. Vor dem Haus konnte man auf der großen Wiese Volleyball und anderes spielen.

Die legendären 6-Eck-Partys

Entschuldigungsschreiben 6-Eck
Entschuldigungsschreiben

Berüchtigt in der näheren Umgebung waren aber die legendären 6-Eck-Partys. Denn das Gebäude konnte man freitags und samstags mieten. Die Partys waren meist sehr laut und dauerten oft bis 9 Uhr in der Früh des Folgetages. Immerhin haben sich die Veranstalter für eine besonders laute Party per Schreiben entschuldigt (Abbildung). Auch mich als Anwohner, der direkt darüber wohnte, brachten sie immer mal wieder um den Schlaf. Aber ich bin nicht nachtragend, Schwamm darüber!

Das Aus für das 6-Eck

Es waren aber nicht die lauten Partys, die das Ende des 6-Ecks besiegelten. Vielmehr galt das Gebäude als marode (Dach undicht, Betonsubstanz angegriffen) und mit dem Holzschutzmittel Lindan belastet. Eine Sanierung hätte mindestens 150.000 Mark gekostet. Viele sahen das als Vorwand. Es hieß, die evangelische Kirche, die mit einer schrumpfenden Gemeinde konfrontiert war, brauchte Geld und würde das Grundstück gerne verkaufen. Laut Presseberichten war die Gesundheitsgefahr aber keine Verschwörungstheorie, sondern real. Ein Vorschlag, den Betrieb weiterzuführen, indem der Pavillon durch Container ersetzt wird, fand kein Gehör.

Der Kindergarten wurde bereits im Sommer 2003 geschlossen. 2005 erfolgte schließlich der Abriss des Gebäudes. Am 26. November 2004 gab es noch eine legendäre Abschiedsparty, bei der es auch zu Vandalismus am Gebäude kam – das war natürlich nicht in Ordnung, auch wenn das Gebäude ohnehin zum Abriss bestimmt war.

Hier soll noch einmal mit Fotos und anderem Material (v.a. Screenshots der längst offline gegangenen 6-Eck-Website) an das 6-Eck erinnert werden. Leider sind Fotos vom 6-Eck rar. Ich habe zu dieser Zeit nur wenig fotografiert.

So kann ich auch nur Aufnahmen von meinem Fenster präsentieren. Vom Eingangsbereich und Straßenniveau habe ich zwar auch Fotos, aber eine Genehmigung, diese hier zeigen, habe ich trotz einiger Versuche nicht bekommen.

Januar 1999

Hier ist die 6-Eck-Welt noch in Ordnung. Das Gebäude ist mit Schnee bedeckt, aber die Gebäudeteile mit der markanten sechseckigen Form sind klar erkennbar. Im Hintergrund die sogenannten Glashäuser. Auch das ehemalige Kieswerk Piederstorfer ist im linken oberen Bildbereich schwach zu sehen.

Bild 2: Noch hat das 6-Eck ein paar Jährchen vor sich (15.01.1999) © Thomas Irlbeck

2005 – Der Abriss

Das Gebäude wurde in seine Einzelteile zerlegt, weitgehend händisch (Foto). Als alles weg war, wurde die Betonbodenplatte mit schwerem Gerät zertrümmert. Es hieß damals in der Presse, man würde alles sauber zerlegen, um die Möglichkeit zu bewahren, die Stahlkonstruktion wiederzuverwenden. Ob es zu Letzterem gekommen ist, ist mir nicht bekannt.

6-Eck Abriss
Bild 3: Das 6-Eck wird abgerissen (24.05.2005) © Thomas Irlbeck

6-Eck-Website

Unter der Adresse http://www.6eck.com (also ohne Bindestrich!) konnte man sich über das 6-Eck informieren. Damals (die Screenshots sind von 2002) war das keinesfalls selbstverständlich, dass nicht nur eine Website betrieben wurde, sondern diese auch mit Veranstaltungshinweisen auf einem aktuellen Stand gehalten wurde.

Wichtig: Die Screenshots lassen sich wie andere Bilder auch vergrößern – ggf. in zwei Stufen. Klicken Sie das vergrößerte Bild ein weiteres Mal an, falls die Schrift noch nicht lesbar ist.

6-Eck-Homepage
Startseite der 6-Eck-Website. Hier sehen wir immerhin den Eingangsbereich, wenn auch nur als Zeichnung (Juni 2002)
6-Eck-Homepage
Über uns (Juni 2002). Gerade der Satz ganz unten dürfte bei den Anwohnern auch heute noch sehr unangenehme Erinnerungen hervorrufen
6-Eck-Homepage
Eventgalerie (Juni 2002)
6-Eck-Homepage
Programm des Jugendcafés (Juni 2002)

Aktuell

6-Eck-Homepage
Das traurige Ende. Das ist alles, was die offizielle 6-Eck-Website nach dem Ende noch zu bieten hatte. Auch diese Abschiedsseite ist längst verschwunden

Nach Abschaltung der Abschiedsseite war zeitweise ein Online-Bauernmarkt eines österreichischen Betreibers unter der Adresse zu finden. Auch dieser ist wieder verschwunden. Seit Jahren ist unter der Adresse eine Ankündigung zu lesen, dass eine „neue interessante Webseite“ entstehen würde.

AWO Neuperlach: Mutter-/Vatertagsfeier

Werbung

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zur Muttertags-Vorfeier und Vatertags-Nachfeier am Freitag, den 11. Mai 2018, um 14 Uhr beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Die Mundartdichterin Ingrid Blank-Hofmiller wird eigene Gedichterl vortragen. Der Eintritt ist frei.

Für Frauen aus aller Welt!

Werbung

Team des Frauentreff
Das Team: Frauen aus 6 Nationen organisieren gemeinsam und eigenverantwortlich das Programm des Frauentreff

Der Frauentreffpunkt Neuperlach e. V. ist eine offene Einrichtung: Hier ist jede willkommen, die sich mit anderen jungen Müttern austauschen will, Beratung – entsprechende Adressen und Kontaktstellen – braucht, mit ihren Kindern spielerisch Deutsch lernen will, nach dem Berufsleben sozialen Anschluss sucht oder einfach ein paar gesellige Stunden mit Gleichgesinnten verbringen möchte beim Qigong, offenen Singen oder dem Frauencafé mit literarischem Auftakt.

Die Angebote des Frauentreffpunkts sind vielfältig und abgestimmt auf die Besucherinnen, die aus dem umliegenden Viertel kommen, aber auch schon mal eine längere Anfahrt auf sich nehmen, weil sie sich in dieser Institution, die es schon seit über 40 Jahren gibt, besonders wohlfühlen. Im gerade neu erschienenen Sommerprogramm für die Monate Mai bis August sind alle regelmäßigen Frauencafés, Spielgruppen, Fitness- oder Kursangebote aufgeführt. Natürlich gibt es auch wieder besondere Veranstaltungen, bei denen „frau“ z.B. gemeinsam kreativ werden kann (Bastelkurs: originelle Papeterie am Samstag, den 16.06.) oder in kleiner Runde ein köstliches orientalisches Gericht auf den Tisch bringen kann (Kochkurs: afghanische Küche am Samstag 21.07.). Bei diesen Angeboten ist die Teilnehmerzahl begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung per Mail an info@frauentreffpunkt-neuperlach.de oder telefonisch unter 089/670 64 63 erforderlich.

Neu im Programm ist der Frauenbrunch mit Pelagia Pajonk an drei Samstagen von 10–13 Uhr (05.05., 09.06. und 14.07). Speziell für alleinerziehende Frauen bietet der VAMV (Verband alleinerziehender Mütter und Väter) in Kooperation mit dem Frauentreff zweimal sonntags (06.05. und 08.07) von 10–13 Uhr ein Treffen mit Kinderbetreuung in Raum 20 an (Eingang links vom Frauentreff).

Einmal im Monat, jeweils freitags, wird es ab jetzt international. Mit der neuen Veranstaltungsreihe „Länderabende“ will die Gastgeberin Belgis Said Habibullah Frauen mit und ohne Migrationshintergrund einladen, sich über die Heimat auszutauschen: von persönlichen Geschichten, über Musik bis hin zu traditionellem Essen. Jede Einzelne bekommt, wenn sie dies möchte, die Möglichkeit, kurz über die eigene Heimat zu berichten. Dabei wäre es auch schön, wenn jede eine Kleinigkeit mitbringt: eine CD mit Musik, ein paar Fotos, eine kleine Köstlichkeit … Der Eintritt zu diesen Abenden ist frei und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das vollständige Sommerprogramm mit Monats- und Wochenübersicht gibt es

  • vor Ort im Oskar-Maria-Graf-Ring 20 (Innenhof) während der Öffnungszeiten: Montag 9.30–12 Uhr und 15–18 Uhr; Dienstag 9–13 Uhr, Mittwoch 10–13 Uhr, Donnerstag 9:30–12 Uhr und 16–18 Uhr, Freitag 9:30–12:30 Uhr
  • und zum Herunterladen als PDF hier:
    Infos zum Frauentreff
    Monatsübersicht
    Wochenübersicht

Kontakt

Frauentreffpunkt Neuperlach e.V.
Oskar-Maria-Graf-Ring 20, 81737 München
Tel: 089/670 64 63
Mail: info@frauentreffpunkt-neuperlach.de
Web: www.frauentreffpunkt-neuperlach.de

AWO Neuperlach: Mitgliederversammlung

Werbung

Am Freitag, den 27. April 2018, um 15 Uhr findet die Mitgliederversammlung des AWO-Ortsvereins Neuperlach beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17, statt. Bereits um 14 Uhr trifft sich die Seniorengruppe. Jedermann/-frau ist herzlich willkommen.

AWO Logo

Münchner Seniorenbeirat + Mythos Bayern

Werbung

Dr. Reinhard Bauer
Dr. Reinhard Bauer. Foto: Manfred Westner

Der Münchner Seniorenbeirat ist gewählt: Margaretha Riedel und Dr. Reinhard Bauer (Vorsitzender und Historiker) berichten.

Anschließend gibt es den Vortrag „Mythos Bayern – von den Bajuwaren bis heute“.

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein am Freitag, den 13. April 2018, um 14 Uhr beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Jedermann-/frau ist herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

AWO Neuperlach: Die Osterhasen warten auf euch

Werbung

AWO-Osterhasen
Die Osterhasen warten auf euch

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zur Ostervorfeier am Freitag, den 23. März 2018, um 14 Uhr beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Jedermann/-frau ist herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Repaircafé Neuperlach am 24. März 2018 im Stephanszentrum: Reparieren statt wegwerfen!

Werbung

Logo RCN
Am 24.03.2018 im Stephanszentrum!

Das zweite Neuperlacher Repaircafé findet am Samstag, den 24. März 2018, von 14 bis 16 Uhr statt. Dieses Mal ist es im Stephanszentrum zu finden (Lüdersstraße 12, im Wohnring hinter dem pep).

Unsere fachkundigen Helferinnen und Helfer unterstützen Sie bei der Reparatur kleiner (tragbarer) elektrischer Geräte, Computer oder Alltagsgegenstände mit reparierbaren Defekten.

Das Neuperlacher Repaircafé ersetzt keine professionellen Handwerker. Die Initiatoren versuchen, Dinge wiederherzustellen, bei denen eine professionelle Reparatur zu teuer wäre. Oft sind das Geräte oder Gegenstände, die einem besonders ans Herz gewachsen sind. Nebenbei kommt man miteinander ins Gespräch, entdeckt das spannende Innenleben geheimnisvoller technischer Geräte und kann es sich von den engagierten Experten erklären lassen.

Schwerpunkt Fahrrad

RCN
Foto: Repaircafé Neuperlach

Weil der Frühling schon seine ersten warmen Tage schickt, legt das Team des Repaircafé Neuperlach diesmal einen Schwerpunkt auf die Reparatur von Fahrrädern. Auch hier gilt: Gebastelt wird gemeinsam! Dazu gehören beispielsweise das Flicken eines defekten Reifens, das Nachstellen der Bremsen, Festschrauben lockerer Teile etc.

Werkzeug ist vorhanden. Wer einen neuen Schlauch oder neue Bremsbeläge benötigt, sollte diese vorab besorgen.

RCN
Foto: Repaircafé Neuperlach

Wie immer werden auch Elektrogeräte und Computer angenommen.

Pro Person kann ein Gegenstand mitgebracht werden.

Annahme ist von 14 bis 16 Uhr. Gemeinsam gearbeitet wird länger.

Eventuelle Wartezeit kann man sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen versüßen. Und wer mag, kann auch einfach nur im Café auf einen Ratsch vorbeischauen.

Helferinnen und Helfer gesucht!

Sie sind selbst begeisterte Bastlerin oder begeisterter Bastler und möchten Ihr Know-how beim nächsten Repaircafé einbringen? Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail im Kulturhaus an. Die Organisatorinnen werden Sie dann zum nächsten Vorbereitungstreffen einladen.

Telefon Kulturhaus: 089/63 89 18 45; info@kulturbunt-neuperlach.de

Ansprechpartnerin: Sabrina Landes, Telefon: 0174/986 25 36;
repairneuperlach@publishnet.org

Sicherheit für Senioren – Was gibt es Neues?

Werbung

Herbert Topfstädt
Herbert Topfstädt

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zu einem Vortrag mit Herbert Topfstädt am Freitag, den 9. März 2018, wie immer um 14 Uhr. Achtung, neues Lokal: Gaststätte zum Löwen, Peschelanger 14 (Marx-Zentrum). Buslinie 197, Innen- oder Außenring, Haltestelle Peschelanger.

AWO Neuperlach: Quiz mit Erich (Update 22.02.2018)

Werbung

Seniorennachmittag am Freitag, den 23. Februar 2018, wie immer um 14 Uhr. Achtung, neues Lokal: Gaststätte zum Löwen, Peschelanger 14 (Marx-Zentrum). Buslinie 197, Innen- oder Außenring, Haltestelle Peschelanger.

Kein Wunder, denn das KVR hat das alte Lokal, den „Sportwirt“ an der Bert-Brecht-Alee, versiegelt und versperrt, wie „Hallo“ nun berichtet.

Weihnachten für Einsame – Dank an Spender und Politiker

Werbung

Weihnachten für Einsame
Politiker besuchten „Weihnachten für Einsame“

Am 24. Dezember nachmittags besuchten Politiker die AWO-Veranstaltung „Weihnachten für Einsame“ im Horst-Salzmann-Zentrum: Thomas Kauer, Astrid Schweizer, Martina Achhammer, Markus Rinderspacher mit Franziska Rabl, Claudia Tausend. Viele,n vielen Dank, dass Ihr an diesem Nachmittag eure Zeit geopfert habt. Herzlich danken wir noch allen Spendern, ohne die wir diese Veranstaltung nicht durchführen könnten.