Kulturhaus Neuperlach: BA 16 könnte ins Bürohaus an der Albert-Schweitzer-Straße 62 umziehen

Werbung

Kulturhaus Neuperlach
Kulturhaus Neuperlach am Hanns-Seidel-Platz (09.04.2017) © Thomas Irlbeck
Kulturhaus Neuperlach
Kulturhaus Neuperlach mit der Space Churn von der Thomas-Dehler-Straße aus gesehen (09.04.2017) © Thomas Irlbeck

Das Kulturhaus wird abgerissen, sobald am Hanns-Seidel-Platz die Bauarbeiten für Neuperlachs Mitte beginnen. Das meldet die Süddeutsche Zeitung. Auch der Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach tagt dort. Er soll eine neue Bleibe in der Albert-Schweitzer-Straße 62 finden. Das ist das bunte Bürogebäude, dort der Teil ganz vorne (wo die Sonnenuhr war, LAO-Nähe). Für das Kulturhaus wird generell Ersatz gefordert.

10 Gedanken zu „Kulturhaus Neuperlach: BA 16 könnte ins Bürohaus an der Albert-Schweitzer-Straße 62 umziehen“

  1. es wird langsam mal Zeit, das ein richtiges Kulturzentrum in Neuperlach Mitte entsteht! Nicht nur so eine Bretterbude, die von innen auch nichts her macht 😉 andere Stadtteile können da hervor wirken, wie Trudering, Giesing 🙂

  2. Mit der Bebauung von Neuperlachs Mitte wird ein echtes, steinernes Kulturzentrum entstehen. Nur hat sich der Baubeginn immer wieder verschoben. Seit 50 Jahren plant man, ganze drei Architekturwettbewerbe gab es schon, die alle Geld gekostet haben, was auch daran lag, da man auch Entwürfe einkaufte und sich nicht nur auf Einsendungen verlassen wollte. Mein letzter Stand ist, dass die Eigentumsverhältnisse des Grundstücks weiter schwierig seien. Das heißt, das Grundstück gehört mehreren, die sich nicht einigen können. Angeblich soll auf jeden Fall gebaut werden, notfalls halt erst später. Aber ich glaube es erst, wenn schweres Gerät anrückt.

    1. ich auch, da jetzt nur kostenpflichtige Parkplätze da sind…Abwarten! auf bessere Zeiten..es wird auch im Hallo Perlach immer darauf hingewiesen, das es neue Standpunkte gibt, wegen Lokalitäten usw…Abwarten heisst die Devise und abwarten wegen Neugestaltung abgerissenem Parkaus Nord ; es müssen auch Sponsoren da sein, die angeblich da waren wegen Fläche Neubau Parkplatz Hanss-Seidel-Platz..da passiertt wohl nichts mehr?

    2. Richtig, vor Eröffnung des neuen Parkhauses kann es nicht losgehen, da die Freiluft-Parkplätze gebraucht werden (habe aber den Parkplatz nie mehr voll belegt gesehen, seit er kostenpflichtig ist, eher 30-50 % Auslastung selbst zur Haupt-Einkaufszeit). Ob es nach Eröffnung des neuen Parkhauses schnell losgeht – ich bin da skeptisch, bin zu oft enttäuscht worden.
      Wir wollten schon als Kinder hier bei den Bauarbeiten zusehen. Da waren wir hier in der Grundschule! Die Bauarbeiten begannen aber bekanntlich nie.

    3. Ich frage mich, wo die jetzt alle parken. Wahrscheinlich in den angrenzenden Wohngebieten, wo jetzt die Anwohner, die keine Tiefgarage haben, Probleme haben, einen Parkplatz zu finden. Viele Autofahrer zahlen _nie_ für Parkplätze, kurven lieber ewig in der Gegend rum, bis sie einen kostenlosen finden.

    4. Nur kostet das ewige Suchen nach dem Parkplatz auch Benzin und vor allem Zeit, also Geld. Wahrscheinlich ist es oft effektiver, zu zahlen. In meiner Autofahrerzeit habe ich aber auch sehr ungern für Parkplätze bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.