Neubau der Grundschule am Strehleranger (Update 24.03.2019)

Werbung

Unsere Grundschule am Strehleranger 4 (benannt nach dem Pädagogen Dr. Adolf Strehler; Schülerverballhornung „Streberanger“) in Neuperlach West wird abgerissen und neu gebaut. Wieder verschwindet ein charakteristisches Gebäude der Gründerzeit. Die neue Schule soll dann Platz für bis zu 1.200 Schüler bieten, derzeit sind es nur ca. 340. Die Meldung ist nicht ganz neu, aber heute nahm ich die Gelegenheit wahr, ein paar Fotos zu machen. Vor der Schule gibt es Kunst: Die Bronzeskulptur „Hürdenspringer“ von Michael Veit entstand 1970. Von der Schule sieht man derzeit wenig, die Gebäude scheinen im Wald zu stehen. Und eben viele dieser Bäume, genauer 180, sollen für den Neubau fallen. Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ramersdorf-der-grosse-kahlschlag-1.4017673

Grundschule am Strehleranger
Bild 1 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 2 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 3: Der „Hürdenspringer“ von Michael Veit (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 4 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 5 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 6 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 7 (03.08.2018) © Thomas Irlbeck

Update 24.03.2019

In den oberen Fotos ist die Schule hinter viel Grün versteckt. Daher habe ich heute die Gelegenheit dazu genutzt, noch einmal Abschiedsbilder zu machen, bevor die ersten Knospen aufspringen und den Blick auf das Gebäude erneut trüben. Denn voraussichtlich im Herbst wird das Gebäude dem Erdboden gleichgemacht.

Grundschule am Strehleranger
Bild 8 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 9 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 10 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 11 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 12 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 13 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 14 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 15 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck
Grundschule am Strehleranger
Bild 16 (24.03.2019) © Thomas Irlbeck

Update 25.04.2019

Zum aktuellen Stand siehe hier (Umzug der Schulklassen in Container): Was wird das? Containerstadt vor dem Eislaufstadion

2 Gedanken zu „Neubau der Grundschule am Strehleranger (Update 24.03.2019)“

  1. Hallo,Ich bin eine ehemalige Grundschülerin dieser Schule.Bin 1971 geboren und kam 1977 in die Grundschule bis 1982.Schade das alles abgerissen wird.Hab den Link durch Zufall hier entdeckt,ja und es kamen sofort wieder Kindheitserinnerungen auf.Den Hürdenspringer habe ich völlig vergessen all die Jahre. Kann mich aber noch an den Hausmeister Herr Kagerbauer erinnern.Er hatte damals auch eine Schäferhündin.Die damaligen Lehrer sind wohl alle nicht mehr an der Schule,manche schon verstorben.Einige Namen weiss ich noch:Frau Eva Windmeier,Frau Adolf,Herr Gerner,ein Praktikant namens Ludwig,Frau Domidresku.Vormittags waren wir in den Klassenzimmer oben und Nahmittags in den Klassenzimmern unten.Kann mich noch an vieles erinnern.Viele Grüsse Ina

  2. Es ist sehr schön zu lesen, dass diese Hütte endlich abgerissen wird.

    Das gesamte Gebäude, und wohl auch Teile der Außenanlagen, sind mit PCB (polychlorierte Biphenyle) verseucht und es ist eigentlich ein politischer Skandal, dass dort über so viele Jahre sich unsere Kinder sich aufhalten mussten, und Lehrkräfte dauerhaft dort unterrichten mussten, teils sogar Schwanger. Nach aktuellem wissenschaftlichen Stand sollten Kinder derartige Gebäude überhaupt nicht mehr betreten, und auch Erwachsene sollten sich nicht über längeren Zeitraum dort aufhalten. In anderen Städten/Bundesländern würden ähnlich PCB-belastete Schulen vollumfänglich beprobt werden, was bei der Grundschule aber vermutlich aber zur sofortigen Schließung und einem großen Medienecho führen würden.
    Lediglich weil die Stadt bei der letzten Messung maßgeblich getrickst hat, da sie nur 2 selbstgewählte Räume beprobt hat, und die Untersuchung im Februar bei großer Kälte durchführen hat lassen, sind die Ergebnisse unter den Grenzwerten geblieben. Die früheren Messergebnisse sind leider online nicht zu finden. Es gilt daher zu vermuten, dass die zu erwartenden Jahresmittelwerte über den Grenzwerten liegen würden (bspw. wenn bei wärmeren Temperaturen die Messungen wiederholt werden und mehrere Räume getestet werden)
    https://www.muenchen.de/rathaus/dam/jcr:d9aeffe5-09c0-4a48-8986-48c643dcb3f4/strehleranger_4_12_02_18.pdf
    Ich möchte gar nicht wissen, wie es in dem Kindergarten aussieht!
    Daher können wir wohl alle froh sein, wenn die Schule abgerissen wird, und der Schutt, sowie der dortige Boden und Bäume, als Sondermüll fachgerecht entsorgt werden.

    Es scheint wohl gewollt, dass das Thema der PCB Belastungen der 70er Jahre Gebäude in München nicht gerne angesprochen wird.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen P. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.