Flohmärkte auf Hanns-Seidel-Platz verboten

Werbung

Jeder Neuperlacher kennt den Flohmarkt auf dem Hanns-Seidel-Platz. Seit 23 Jahren veranstaltet der Bürgerkreis Neuperlach dort samstägliche Flohmärkte. Doch nun wurde dem Verein die Gemeinnützigkeit aberkannt. Damit gibt es keine Genehmigung vom Kreisverwaltungsreferat München mehr. Der erste Flohmarkt des Jahres, der für den 7. Februar anberaumt war, fiel schon mal aus. Der Bürgerkreis will kämpfen.

Quelle: Südost-Kurier Perlach – Giesing – Ramersdorf vom 11.02.2009, Seite 1

Schnee, Ödnis, Langeweile und vielleicht der nächste Rundkurs für die Langlauf-Meisterschaften statt Trödel, Opas Grammophon, Omas angelaufener Schmuck und Fritzchens vergilbte Comics. Hier, an dieser Stelle des Hanns-Seidel-Platzes, fand der Flohmarkt immer statt (12.02.2009). Foto (Handycam): Thomas Irlbeck

8 Gedanken zu „Flohmärkte auf Hanns-Seidel-Platz verboten“

  1. Sag mal, die spinnen doch !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Auf dem Flohmarkt gabs immer so gute Sachen zum kleinen Preis.
    Ich finde, dass man dem KVR eine Menge Ueberzeugunskraft geben sollte, denn ohne diesen Flohmarkt ist Neuperlach garnichts mehr…

  2. @Dominik: Das KVR darf wohl rechtlich nicht, da die Gemeinnützigkeit nun fehlt. Die sonntäglichen Flohmärkte sind aber nicht betroffen, da diese nun auf dem Parkareal stattfinden sollen. Dafür gibt ist jemand anders zuständig. An den Samstagen kann der Flohmarkt vielleicht auf den LVA-Parkplatz ausweichen.

    Der Verein hat übrigens eigenen Angaben zufolge seine Standgeldeinnahmen in voller Höhe an soziale Einrichtungen übertragen. Trotzdem ist die Gemeinnützigkeit nun (erst einmal) futsch.

  3. Ohne diese Flohmärkte wird Perlach ein ganzes Stück ärmer. Diese Flohmärkte sind, ach wenn es niemand richtig zugibt:
    ein Treffpunkt für Freunde und Bekannte,
    ein Ziel für ein Spaziergang,
    ein Familientreff,
    eine Zubrot für Aktive,
    eine Anregung den eigenen Keller auszumisten,
    und eine Informationsbörse.
    Die Weg, dem Trägerverein, also dem Veranstalter der Flohmärkte, die Gemeinnützigkeit abzuerkennen ist der Bürokratische Weg, jeder Bürgerinitiative den Hahn abzudrehen.
    In der Weltstadt mit Herz siegt wieder einmal der Amtsschimmel.
    Wirklich Schade

    PS. Lieber Trägerverein, Bitte, bitte nicht aufgeben ^-^

  4. SOK v.25.03.09:
    „Die nächsten Termine für die Sonntagsmärkte sind der 29. März und 5. April.
    Bei schlechtem Wetter entfallen die Flohmärkte.“

    Nun denn, hoffen wir also auf Wetterbesserung und sehen uns dann alle Sonntag am Hanns-Seidel-Platz.☺

  5. Hallo,

    habe eben erst diese Infos gelesen un dbin bestürzt! Nun ist das schon letztesf Jahr gewesen. Hat sich denn was geändert und finden die Flohmärkte wieder statt?

  6. habe eben erst diese Infos gelesen un dbin bestürzt! Nun ist das schon letztesf Jahr gewesen. Hat sich denn was geändert und finden die Flohmärkte wieder statt?

    Man hat eine neue Lösung gefunden, die Samstagsflohmärkte finden nun auf dem Parkplatz der „Deutschen Rentenversicherung“ (Ex-LVA; Fritz-Schäffer-Straße) statt. Einfach in der Navigation oben „Termine 2010“ anklicken oder hier klicken.

  7. es ist einfach link,wenn der veranstalter dort mit allen mitteln versucht,andere privatflohmarktveranstalter durch intrigen den platz zu nehmen,um dort sonntagsflohmärkte veranstalten zu können,rede vom michaelibad und jetzigen veranstalter dem man mit allen mittel versucht,ihn dort zu vertreiben nur das die herrschaften von neuperlach dort ihren weiteren flohmarkt eröffnen können,das geht gar nicht
    was läuft da schief,seit 2009 ist der floh sonntags vom kvr verboten,trotzdem geht das treiben weiter,hab nix dagegen,geh gern dort hin,aber man muß diese ungerechtigkeitslücken beseitigen und nicht hetze gegen andere betreiben
    für private flohmärkte gibt es keine sonntagserlaubnis obwohl die nicht festsetzungsfähig sind,aber gewerbliche läßt man stattfinden,ein widerspruch der zum himmel stinkt und ich muß die frage stellen,wie korrupt sind diese verteiler der zulassung bei kvr und überall wo die sitzen,die frage müßen die sich schon gefallen lassen,wir das geschundene volk wird viel mehr zugemutet zumal kein hoheitsrecht,kein gesetz gültigkeit hat,dies aber ignoriert man,macht munter weiter.
    das volk müßte nur schlucken,zahlen,nicht mucken,bei den privatfirmen die sich irrtümlich ämter nennen wär man gleich beleidigt wenn man die wahrheit sagt,mit demokratie hat das nicht mehr zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.