Warum Essen gefährlich ist und wie man der Praxisgebühr in der Breitschaftspraxis entkommt

Werbung

Essen ist gefährlich. Aber nicht nur für die schlanke Linie, sondern man kann sich auch verletzen. Einmal nicht gescheit aufgepasst, und in meiner Zunge klafft eine Wunde. Nachdem es immer weiter blutet, probiere ich es mit einer Kompresse. Aber, alles drücken hilft nichts, jetzt sind zwei Stunden vergangen und es sprudelt munter weiter wie aus einer neu entdeckten Wasserquelle. Also muss ich was tun. Natürlich ist Sonntag, prima, wenn man mal was hat, dann hat man es grundsätzlich außerhalb der Sprechzeiten der Praxen.

Aber wofür gibt es eine Bereitschaftspraxis im Klinikum Neuperlach? Nun gut, ist begebe mich dorthin. Als Erstes erfahre ich, dass einer der angestellten Ärzte meines Hausarztes dort heute Sprechstunde hat. Man kennt sich, aber der entscheidende Vorteil ist, dass ich die Praxisgebühr nicht bezahlen muss. In diesem einen speziellen Fall, bei dem zufällig jemand von der Hausarztpraxis Bereitschaft und man die Praxisgebühr bereits beim Hausarzt entrichtet hat, entfällt selbige. Komische Regelung. Doch leider kann der Herr Doktor nichts für mich tun. Die Zunge müsse per Laser verödet werden, das könne er aber hier nicht machen, meint der Arzt. Er schickt mich in ein Spital ins Münchner Zentrum. Neuperlach kann nicht helfen.

(Bild entfernt)

Im Spital. Hier komme ich nicht weiter (24.05.2009).

In dem zentralen Spital werde ich nun behandelt, nachdem ich die Praxisgebühr bezahlt habe. Aber die Laserung tut weh, nach jedem Laserpunkt rollt sich meine Zunge wieder ein. So geht das nicht gescheit, kaum ist eine Stelle zu, blutet es aus einer anderen. Nun betäubt die Ärztin die Zunge und setzt Laserpunkt neben Lasterpunkt. Auf ganze Linie. Ich spüre nichts. Endlich ist die Blutung gestoppt. Noch zehn Minuten Beobachtung, dann darf ich wieder heim. Für heute habe ich genug vom Essen.

(Bild entfernt)

Im zweiten Spital, nun im Herzen Münchens. Ob man mir hier helfen kann? (24.05.2009)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.