Neubau Quidde-Zentrum und Teil-Neubau Sudermannzentrum

Werbung

Wie bereits berichtet, wird das betagte, nicht mehr zeitgerechte Quidde-Zentrum höchstwahrscheinlich durch einen Neubau ersetzt.

Quidde-Zentrum: Neues Ladenzentrum und Wohnungen

Das Quidde-Zentrum. Bald kommt wohl die Abrissbirne (24.05.2010) © Thomas Irlbeck

Angedacht ist jetzt aber, dass kein reines Einkaufszentrum gebaut wird, sondern ein siebenstöckiger Bau, in dem im Erdgeschoss Läden und im ersten Stockwerk Arztpraxen untergebracht werden. Dabei sollen in den Neubau nicht nur die bestehenden Geschäfte einziehen, sondern auch zusätzliche Läden entstehen, die das Angebot ergänzen (Metzger, Bioladen etc.). Die übrigen Stockwerke sind für Wohnungen reserviert. Neben diesem Bau soll ein sechsstöckiger Bau entstehen, der zur Ständlerstraße abgewinkelt ist. Hier werden die Stadtsparkasse und der Bewohnertreff eine neue Heimat finden. Der übrige Teil des Baus wird Wohnungen vorbehalten sein. Im Innenhof des neuen Zentrums ist eine Parkanlage vorgesehen. Baubeginn könnte Ende 2011 sein und 2013 Eröffnung.

Der Mix Markt im Quidde-Zentrum (24.05.2010) © Thomas Irlbeck
So idyllisch geht es im Quidde-Zentrum zu. Aber wie lange noch? (24.05.2010) © Thomas Irlbeck

Überraschung: Teilabriss des Sudermann-Zentrum

Auch im Sudermann-Zentrum sind Veränderungen geplant. Das Gebäude am Gerhart-Hauptmann-Ring 56 soll einem Neubau weichen. In dem Flachbau sind derzeit ein Drogeriemarkt und das Stadtteilbüro Neuperlach untergebracht. Vorgesehen ist ein Bau mit fünf Ärztepraxen, in dem auch das Stadtteilbüro wieder Platz finden wird. Ein Bauantrag ist bereits bei der Stadt eingegangen.

Quelle: Hallo, Ausgabe Ramersdorf-Perlach, vom 20.05.2010, Seite 4

Dieser Flachbau – ein Bestandteil des Sudermann-Zentrum – soll demnächst einem Neubau weichen. Der höhere Bau und der Turm im rechten Bildbereich bleiben (21.05.2010) © Thomas Irlbeck
Andere Ansicht des Flachbaus im Sudermann-Zentrum, der abgerissen werden soll. Der höhere Bau im Hintergrund bleibt (21.05.2010) © Thomas Irlbeck

Kommentar

Auch ein Stadtteil mit „Neu“ im Namen kann mal in die Jahre kommen. Im Quidde-Zentrum ist es vor allem die fehlende Barrierefreiheit, die das Einkaufen für viele beschwerlich macht. Der Bau ist erhöht angelegt und nur über Treppen oder – über Umwege – per Rampen erreichbar. Immerhin macht man jetzt nicht den Fehler und baut ein reines Einkaufszentrum, sondern bringt auch Wohnungen unter, denn diese werden in München dringend gebraucht.

22 Gedanken zu „Neubau Quidde-Zentrum und Teil-Neubau Sudermannzentrum“

  1. @Stadtneurotiker: Laut Artikel sollen die Geschäfte während der Bauphase wo anders untergebracht werden, allerdings ist noch unklar, wo.

    1. Im aktuellen Südost-Kurier (10.11) ist auf Seite ein Bericht, was für Änderungen im Sudermannzentrum geplant sind. Ich schaue, dass ich das später noch zusammenfasse.

  2. Heute hat mir das Personal von REWE bestätigt, dass REWE nur noch bis 30.06.2011 bestehen wird. Über eine Neueröffnung nach Umbau ist nichts bekannt.

    1. Erst der Traublinger, nun der REWE. Laut dem Zeitungsbericht soll der Lebensmittelmarkt schon erhalten bleiben, aber offenbar nur das Gebäude. Sonderlich attraktiv fand ich den REWE im Sudermannzentrum aber ohnehin nicht. Aber es gibt sicher viele, die dort einkaufen, weil sie den langen Fußmarsch zum pep vermeiden wollen oder müssen.
      Wie auch immer: Hoffen wir, dass nach dem Abriss des Flachbaus und dem Neubau tatsächlich wieder ein Supermarkt dort eröffnet.

  3. Es wäre schon interessant zu erfahren, ob REWE oder ein anderer Vollsortimenter im Sudermann-Zentrum überhaupt bleibt oder aufmacht. Wie schon ein Kommentator erwähnt hat, sind es insbesondere ältere Menschen und Mütter mit Kindern, die den weiten Weg ins pep nicht mehr machen können/wollen und lieber im Nahbereich ihren Bedarf an notwendigen Lbensmitteln und Haushaltwaren decken wollen. Interessant ist dies im Zusammenhang mit dem Begehren aus dem Rathaus, in München mehr „Bonus-Märkte“ einzurichten bzw. ihnen eine Chance zu geben. Hier wäre sie.

  4. Noch eine schlechte Nachricht für’s Sudermannzentrum:
    Auch die Metzgerei hat angekündigt, sie werde wohl im Laufe dieses Jahres schließen!
    Es kämen zu wenige Kunden ?? Liebe Fleisch- und Wurstfreunde, wo geht ihr denn einkaufen?

  5. Hören jetzt alle im Sudermannzentrum auf auf oder was?? Ist denn Hilfe von unserem „so“ verehrten Herrn OB Uhde zu erwarten. Eigentlich ist er ja als Stadtoberhaupt für das Wohl aller Bürger- also auch für uns zuständig. Wenn das so weiter geht mit dem Geschäftesterben – dann gute Nacht. Und „vielen Dank“auch Hr. Uhde.

    1. Ja, der Trend geht dahin, dass die Nahversorgungs-Subzentren immer mehr ein Ort von Einrichtungen werden, die mit Nahversorgung nichts zu tun haben, etwa Wettbüros, Eigentumwohnungs-Verkaufsbüros (recht neu im Marx-Zentrum), Goldankauf, Bildungslokal… Nicht alle Einrichtungen sind sinn- und nutzlos, aber die ursprüngliche Idee war eine dezentralisierte Ladenlandschaft, wo man alle Waren für den täglichen Bedarf findet, von der nicht so arg viel übrig geblieben ist.

  6. wirklich toll!!
    Solche „Geschäfte“ brauchen wir dringend und in immer größerer Anzahl!
    Die wirklich für den tägliche Bedarf benötigten verschwinden.
    Ich kenne allein in unserem Haus fünf „alte“ Familien, die absolut nicht mehr gut zu Fuß sind und für die der tägliche Einkauf nun zum fast nicht zu bewältigendem Problem wird!
    Ich hatte mir vor Jahren auch gedacht: Na fein, wenn du alt bist, hast du alles Notwendige in Fußnähe. Aber nun …

  7. Frage an den Admin: Wie sieht es denn aus bei uns im Sudermannzentrum?? Gibt es Erkenntnisse, ob und welche Läden neu aufmachen?? Traublinger ist zu, Rewe ist zu, und der Metzger will auch heuer noch aufhören.Im Graf-Zenrum ist auch kein Metzger mehr. Ich frage mich was das soll. Bleibt nur ein Fazit – Deutschland, die Service-Wüste. Auch in unserem Hochhaus gibt es genügend alte Menschen, für die es wirklich ein Problem ist, wenn nichts mehr nachkommen sollte. Aber jetzt hat er ja wieder Zeit für uns, der Herr Uhde. So nach der Niederlage von Olympia ………

  8. Ich finde es schade das alles unter dem Gesichtspunkt “ zum wohle des Bürgers “ gesschrieben wird – tatsache ist es geht nur um ’s GELD . An die Bürger wird erst zuletzt gedacht , nachdem die Kassen wieder voll sind . Was für eine schöne Welt .

  9. Auch hier frage ich mich warum man das Bestehende nicht umfunktionieren, aufstocken (DAS GELD!) oder sonst wie den neuen Beduerfnissen anpassen kann. Ich halte das mit dem Abreissen nicht aus! Dass dann nur noch unnuetze Geschaefte hinein kommen macht es auch nicht besser, man kann nur hoffen, dass die bald wieder dichtmachen und dann etwas sinnvolleres nachkommt. P.s. Irgendwann mal wird auch Neuperlach ‚Historie‘ und dann waere es gut wenn mittlerweile nicht alles abgerissen wurde, sondern in den Ursprungszustand zurueck versetzt werden kann, dank ’softer‘ Renovierungen.
    Bruno

  10. Frage an den Admin: Wann geht der Umbau im Sudermann-Zentrum los und was haben wir zu erwarten?? Kommen heuer noch die versprochenen Ladenlokale, wie Edeka und so. Bekommen wir auch wieder einen Bäcker und Metzger. Ich weiss schon – Fragen über Fragen – aber so is es halt ……….:-))

    1. Ich wüsste das alles auch gerne, aber die Projektentwicklungsfirma hält sich bedeckt und die Politik weiß anscheinend auch nichts. Es gibt eine Zeichnung mit dem neuen Aussehen des Sudermann-Zentrum – der Flachbau kommt dort nicht mehr vor, er wurde durch ein 3-geschossiges Gebäude ersetzt. An genau diesem Flachbau saniert man aber jetzt rum, was mich irritiert.
      Bäcker, Metzger und Supermarkt müssen m.E. zurückkehren, sonst ergibt ein Ladenzentrum keinen Sinn. Die SB-Bäckerei will immerhin zurückkehren, mehr ist mir nicht bekannt. Hoffentlich bekommen wir von der Politik nicht zu hören, man würde sich ja für einen Supermarkt einsetzen, man könne aber niemanden zwingen, dass er eine Filiale dort eröffnet…

  11. Seit 11. Oktober ist nun Realität, was wir (Ältere, Gehbehinderte,Mütter) schon immer wollten. Wieder eine Wohnortnahe Versorgung mit aller Art von Lbensmittel. Der EDEKA im früheren KIK ist großzügig einergerichtet, gut sortiert und der dazugehörige Backladen hat gutes Brot anzubieten. Jetzt ist das Sudermann-Zentrum wieder ein Zentrum für die Bürger/innen rundherum. Mein Aufruf geht deshalb an alle, die Drumherum wohnen: Kauft jetzt wohnortnah ein; es gibt (fast) alles was man halt so braucht zum Leben. Wer nicht hier kauft sondern lieber in die anonymen Großmärkte geht riskiert, daß das große Warenangebot zurückgefahren wird und die Mitarbeiterinnen ihren Arbeitsplatz verlieren „weil der Umsatz nicht mehr stimmt“. Danke für die Unterstützung.

  12. Schön und gut mit dem EDEKA. Aber schauen Sie sich mal die Preise an! Z.B. Eisbergsalat für 1,29€! Unrealistisch! Der Bäcker ist nicht besser. Für eine Semmel 35 Cent!! Da geh ich lieber zum Aldi oder zum Lidl!

  13. Warum werden die Sanierungsarbeiten im Sudermannzentrum nicht ordnungsgemäß beendet?
    Wie langen muss man noch um den Dreck und das Baumaterial herum steigen?

    Zusatzfrage:
    Wer weiß, wer in die auf dem Gehweg gegenüber der Schule geparkten Müllcontainer und in zahlreichen, daneben abgelegten Müllsäcken stets massenhaft Brot entsorgt? Gibt es in dieser vergammelten Wohnanlage denn keinen Hausmeister?

Schreibe einen Kommentar zu G. Prinz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.