Was wirklich hinter Wulffs Kredit- und Mailboxaffäre steckt (2. Update)

Werbung

Gestern protestierten etwa 400 Demonstranten vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten Christian Wulff. Sie hielten einer arabischen Tradition nach Schuhe hoch, um ihren Ärger und ihre Verachtung dem Bundespräsidenten gegenüber zum Ausdruck zu bringen. Sie fordern den Rücktritt des Präsidenten, dem eine Reihe von Verstößen vorgeworfen werden – Ungereimtheiten bei seiner Hausfinanzierung sowie Drohanrufe bei Redaktionen, um eine unliebsame Berichterstattung zu verhindern. Manche sehen da einen Angriff auf die Pressefreiheit.

Christian Wulff - "Shoe for you, Mr. President!"
„Shoe for you, Mr. President!“. Ob Wulff das mit dem Ausspruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ so gemeint hat, dass diese Tradition nun auch bei uns heimisch geworden ist? Foto: spreelichter.info / Lizenz siehe: flickr

Inzwischen breiten sich diverse Verschwörungstheorien aus, warum Wulff aus dem Amt gedrängt werden soll. Eine davon ist diese:

(Link: YouTube)

Kurz zusammengefasst hat sich Wulff in der Vergangenheit kritisch zum Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) geäußert. Es wird spekuliert, er könne einem möglicherweise verfassungswidrigen Vertrag zum permanenten Rettungsschirm die Unterschrift verweigern. Nun soll ihm mit der derzeit laufenden Enthüllung eine Lehrstunde erteilt werden, wie schnell man aus dem Amt fliegen kann. So soll der Präsident gefügig gemacht werden.

Selbst wenn da was dran wäre, was würde es bringen? Der Autor der Verschwörungstheorie will Wulff weiter im Amt sehen. Wenn Wulff nun den ESM-Vertrag unterschreibt, weil er nun keinen Widerstand mehr leisten darf, was ist dann gewonnen? Und warum soll er erst jetzt abgeschossen werden, wo er doch schon länger dazu schweigt und offenbar auf dem richtigen Kurs ist, den die dunkle Macht in Gestalt der internationalen Finanzwelt und der Europakommission fordert?

Verweigert Wulff seine Unterschrift und tritt dann ggf. doch noch zurück, würde man dies vor allem auf die laufende Affäre schieben, nicht auf sein Gewissen in puncto Verfassungstreue. Also wäre dies zumindest ein Ablenkungsmanöver, meint der Verschwörungstheoretiker.

Warum kann die viel einfachere Erklärung – Mitnahmementalität und menschliche Schwächen, die sich z.B. in Wutranrufen, unter anderem bei einer Redaktion, zeigen – nicht wahr sein? Warum muss da immer eine Verschwörung einer unheimlichen Macht dahinter stecken? Weil es interessanter ist. Wer will schon die triviale Erklärung hören, dass einer lediglich ein cholerischer Schnorrer sein soll? Findet sich mancher, der Theorien dieser Art aufstellt oder diese glaubt, vielleicht sogar selbst in seinem eigenen Charakter beschrieben und damit angesprochen? Dann muss es ja eine andere Wahrheit geben, der Bundespräsident kann ja nicht so sein wie man selbst, der ist größer und wichtiger…

Update: WulffPlag rekonstruiert Mailbox-Abschrift von Wulffs Anruf bei BILD

Guttenplag diente noch dazu, Plagiatsstellen in der Doktorarbeit eines Ausnahmepolitikers zu finden. Dann kamen weitere Plags dazu, die sich ähnlichen Aufträgen verpflichtet fühlten. Es ging immer um Plagiate.

Jetzt aber gibt es „WulffPlag“. Dieses Projekt hat einen ganz anderen Zweck. Es versucht, Wulffs umstrittene Mailboxnachricht, die er beim BILD-Chefredakteur Kai Diekmann hinterlassen hatte, anhand bereits bekannter Bruchstücke zu rekonstruieren:

Zur rekonstruierten Abschrift in WulffPlag

Inzwischen hat man bereits einen schönen Teil zusammenbekommen, wie ich finde. Was es nicht alles nicht gibt!

Hinweis: Der Link zur Abschrift-Rekonstruktion führte seit kurzem zu einer leeren Seite, wodurch der Eindruck entstanden sein könnte, das Projekt wäre eingestellt worden. Dies ist aber nicht der Fall, allerdings hat sich die Adresse geändert. Sie wurde nun repariert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.