Plett-Zentrum: Zu fällen einen schönen Baum, braucht’s eine halbe Stunde kaum …

Werbung

Zu fällen einen schönen Baum,
braucht’s eine halbe Stunde kaum.
Zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenk‘ es, ein Jahrhundert.

Eugen Roth

Neues Plett-Zentrum (Modell)
Das Modell des neuen Plett-Zentrum (Einfärbung durch Neuperlach.org). Quelle: KSP JÜRGEN ENGEL ARCHITEKTEN GmbH. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Paulus2 Immobilien GmbH

Ein neues Wohn- und Gewerbezentrum soll an der Plettstraße 19 entstehen (Neuperlach.org berichtete), die Wohnungsnot ein klein wenig gelindert werden.

Derzeit steht noch die Ruine des alten Plett-Zentrum, genauer noch der Westteil. Neuen Plänen ist oft die Natur im Weg. So auch hier. Für das Grundstück ist es ein Neuanfang, für die Bäume das Ende. Unzählige Bäume wurden heute als bauvorbereitende Maßnahme geopfert.

Die obige Abbildung zeigt als Erinnerung ein Modell des neuen Plett-Zentrum (blau eingefärbt, die anderen Gebäude stehen bereits).

Nun die Bilder von heute:

Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
Man schaue genau hin: Auch ein Fahrrad wurde offenbar „gefällt“ (22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
Das also ist der Ayinger Hof (22.02.2012) © Thomas Irlbeck
Baumfällaktion im alten Plett-Zentrum
(22.02.2012) © Thomas Irlbeck

Zum Vergleich, so sah es noch letztes Jahr aus:

Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck
Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck
Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck
Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck
Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck
Plett-Zentrum
(11.08.2011) © Thomas Irlbeck

2 Gedanken zu „Plett-Zentrum: Zu fällen einen schönen Baum, braucht’s eine halbe Stunde kaum …“

  1. Schockierend, vor allem wenn man das Plett-Zentrum aus besseren Tagen in Erinnerung hat.
    Ich bin allerdings gespannt, wie sich der geplante Part – sollte er denn mal fertiggestellt werden – in das bereits neue Gesicht des Zentrums einfügt.
    Um die Bäume ist es natürlich schade, ich hoffe wirklich sehr, daß sich ihr Opfer lohnt.

  2. Ja, wer sich an die guten Tage des Plettzentrums erinnert (Stadtbibliothek, Papeterie, Ayinger Hof, Supermarkt, usw.)ist schon traurig, diese Baeume zu faellen ist ein bisschen wie unsere Erinnerungen faellen. Auch wenn der Bau verschwindet, wo ich viele Nachmittagsstunden in der Bibliothek verbracht habe.. Wird am Ende irgendwas an die Vergangenheit erinnern? Konnte man nicht um die Baeume herumbauen?

Schreibe einen Kommentar zu Flint Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.