„Hallo“ soll eingestellt werden (Update 09.03.2013)

Werbung

Hallo Perlach vom 22.06.1973. Damals war die Zeitung nicht kostenlos, sondern kostete 30 Pfennig. Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Hallo-Verlags

Seit Jahrzehnten, genauer seit dem 4. März 1968, informiert die Lokalzeitung „Hallo“, die kostenlos verteilt wird, über den Münchner Osten. Für die Bürger vor Ort ist die Zeitung eine wichtige Informationsquelle, da speziellere Ereignisse kaum von überregionalen Medien aufgegriffen werden.

Nun soll die Zeitung Ende Februar eingestellt werden. Begründet wird das Aus mit „betriebswirtschaftlichen Abwägungen“, die nicht näher erläutert werden. Eine Initiative will das Blatt nun retten: http://www.halloretten.de/

In voller Auflösung gibt es die erste Seite in meinem flickr-Album:

Titelseite der Hallo Perlach vom 22.06.1973

Update 09.03.2013

Wie die Initiative bekannt gab, konnte Hallo Perlach gerettet werden! Hallo Perlach wird weiterhin erscheinen.Details gibt es hier: Hallo ist gerettet.

6 Gedanken zu „„Hallo“ soll eingestellt werden (Update 09.03.2013)“

  1. Bei den Gründen für die Einstellung heißt es nur, „betriebswirtschaftliche Abwägungen“. Man kann daraus ableiten, dass es offenbar nicht mehr so gut läuft mit dem Anzeigengeschäft. Der Hallo-Verlag ist schon seit langer Zeit nicht mehr eigenständig, sondern wurde vom Münchener Zeitungs-Verlag (Münchner Merkur …) übernommen. Mit der Initiative „Hallo Retten“ soll der Verlag aufgefordert werden, die Pläne noch einmal zu überdenken. Vielleicht finden sich ja auch Sponsoren oder Investoren. Unabhängig davon,ob die Frage nach einer Bezahl-„Hallo“ ironisch gemeint ist oder nicht, ich glaube, das würde nicht funktionieren.

  2. Genau so dachte ich mir das, der „Hallo“ ist pleite. Warum also sollte man ihn weiter betreiben? Auch der Merkur hat nichts zu verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.