Auf Los geht’s LAO

Werbung

LAO Modell
Bild 1: Das LAO mit der Haupteingangsseite. Blick Richtung Süd, quasi Richtung pep. Links unten: bestehender Vorplatz, der umgestaltet wird. Links oben: das Einkaufszentrum Life (angeschnitten). Rechts: bestehender Wohnblock Plettstraße 13-17. Rechts oben: bestehender Wohnblock Plettstraße 21-33 (angeschnitten) – (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima

Neuperlach bekommt Zuwachs (Neuperlach.org  berichtete), die Lücke des alten Plett-Zentrum wird mit dem LAO-Haus („Leben am Ostpark“) geschlossen. Die vier im Quadrat angeordneten Hausteile, die bis zum zweiten Stockwerk miteinander verbunden sind, erinnern an Sprungschanzen. Entsprechend ist die Form wohl absolut einmalig. 139 Eigentumswohnungen plus Flächen für Gewerbe (nutzbar für Läden, Praxen, Gastronomie, Kita etc.) entstehen. Über den Innenhof des LAO wird man zur bestehenden Fußgängerbrücke über die Ständlerstraße gelangen.

Gestern war eine Informationsveranstaltung am LAO-Grundstück. Man konnte sich über das Bauvorhaben informieren und Wohnungen reservieren. Trotz der großen Hitze fanden sich einige Interessenten ein, bevorzugt nahmen die Leute im Container Platz. Innen ist ein riesiges, mit viel Liebe gestaltetes Modell des LAO aufgebaut, das hier vorgestellt wird.

Sicherlich folgt das LAO nicht der Neuperlacher Tradition mit Flachdächern und großzügigen Freiflächen. Heute wird kein Platz mehr verschenkt, man nutzt die Grundstücksgröße weitergehend aus als in den 1970er-Jahren. Auf der Ostseite zum Einkaufszentrum Life wird es keinen Abstand geben, das Gebäude schließt nahtlos an. Auf der Nordseite mit dem Haupteingang hat man den alten Vorplatz mit der Sonnenuhr als Puffer. Dort findet sich die bestehende Wohnanlage Plettstraße 13-17. Der Vorplatz wird umgestaltet und erheblich mehr Grün bekommen. Auf der Westseite gibt es eine kleine Gartenanlage, an welcher der bestehende Wohnblock Plettstraße 21-33 angrenzt. Die Gartenanlage führt ums Eck auf die Südseite und schafft zur Ständlerstraße einen Abstand, der aber deutlich kleiner ausfällt als bei der genannten Wohnanlage.

LAO Modell
Bild 2: Rechts: Beginn der Brücke über die Ständlerstraße. Links unten: bestehender Wohnbaus Plettstraße 21-33 (angeschnitten). Links oben: bestehender Wohnblock Plettstraße 13-17 (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima

Dennoch werden die Bewohner des LAO nicht auf eine große Parkanlage verzichten müssen, wenn sie Erholung suchen. Denn vom LAO gelangt man in ca. fünf Fußminuten zum beliebten Ostpark. Man muss dazu nicht einmal eine Straße niveaugleich überqueren, denn es gibt die blaue Fußgängerbrücke über die Quiddestraße. Die U-Bahnstation Quiddestraße befindet sich auch in unmittelbarer Nähe, auch diese erreicht man ohne Überqueren einer Straße. Hoffentlich stellt der Verkehrslärm zur Ständlerstraße kein Problem dar. Die Fenster werden gut dämmen, aber diese will man ja nicht immer geschlossen haben. Das Modell zeigt eine gläserne Wand auf der Südseite, die auf der Hausschräge montiert ist (in Bild 2 zu sehen) und hier offenbar weitere Dämmung erzielen soll, ohne die Optik allzu sehr negativ zu beeinflussen.

Baubeginn

Laut Auskunft der verantwortlichen Firma Zima beginnt der Bau nun voraussichtlich Anfang September dieses Jahres.

LAO Modell
Bild 3: Links: unten: Block Plettstraße 13-17. Rechts unten: Block Plettstraße 21-33 (angeschnitten) – (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 4: Ähnliche Ansicht wie Bild 1 (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 5: Ähnliche Ansicht wie Bild 1 (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 6: Ähnliche Ansicht wie Bild 1 (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 7: Zoom: Haupteingangsseite des LAO. Bestehender Vorplatz. Rechts: Block Plettstraße 13-17 (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 8: Zoom. Links ist noch ein Stück des bestehenden Vorplatzes zu sehen (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Modell
Bild 9: Unten: Einkaufszentrum Life (angeschnitten). Links verläuft die Ständlerstraße, die im Modell aber nicht zu sehen ist. Nur der Beginn der Fußgängerbrücke ist abgebildet (03.08.2013) © Thomas Irlbeck. Veröffentlichung des Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zima
LAO Container
Bild 10: Infocontainer auf dem Vorplatz (03.08.2013) © Thomas Irlbeck.

8 Gedanken zu „Auf Los geht’s LAO“

  1. Also solche Gebäude kriegt man erfahrungsgemäß schon fertig. Das ist ja kein Flughafen und kein Bahnhof, sondern nur eine 4-fach-Sprungschanze 😉 Aber ich halte es für möglich, dass man ein paar Monate länger braucht als geplant.

  2. LÄSST UNSER NPL SO WIE ES IST ES IST UNSERES.DA HABE ICH DIE WELT ZUM ERSTEN MAL GEÖFFNET,UND SIE WERDE ICH SIE AUCH SCHLIESSEN.WEN ICH GLÜCK HABE.MEIN EIN UND ALLES. MEIN. NPL 83.WEN IHR WAS NEUES BAUT.REISSEN WIR ES WIEDER EIN.ODER MEINE NPLS,83.BRO´S

  3. hahahaha der kleine Gangster 😀 Wegen solchen Leuten wie Dir hat Neuperlach so einen schlechten Ruf. Denke mal darüber nach und suche Dir mal lieber einen Job, dann hast Du auch was zu tun und kommst nicht auf dumme Gedanken :p

  4. Seit ca. 1/2 Jahr besitzen wir eine schöne Wohnung in der Plettstr. 9, in der wir uns auch sehr wohl fühlen.
    Ja, wenn da nicht immer wieder der oft völlig unnötige Ärger durch die Neubauten wäre!
    Nachdem die „Vierschanzenhäuser“ nun äußerlich weitergehend fertiggestellt sind und auch die häßlichen
    Baucontainer abgeräumt wurden, beginnt nun endlich die Außengestaltung des Geländes.
    Das Nahversorgungszentrum Life ist daher seit langem nur durch einen großen Umweg zu erreichen. Der schriftlichen Bitte vieler Anlieger einen provisorischen Durchgang zu schaffen mit dem Hinweis, dass der recht große Umweg für manche alte Leute sehr beschwerlich ist, wurde leider nicht entsprochen. Obwohl schon seit Langem der ursprüngliche Durchgang bis zum Anschluß an das Life-Gelände komplett fertig gepflastert ist, muß weiterhin der lange Umweg genommen werden. Die Baugesellschaft müßte ganz einfach nur die Drahtgitter an beiden Seiten entfernen, bzw. etwas nach rechts oder links versetzen
    Ich habe den Eindruck, man will die Anwohner bewußt ärgern!!
    Vielleicht schauen Sie sich das mal an Ort und Stelle an
    Herzliche Grüße
    Gerlinde Schanze

    1. Ich kenne diese sehr ärgerliche Umleitung. Es wäre in der Tag möglich, den Bauzaun punktuell zu öffnen, ohne dass Fußgänger gefährdet wären. Teilweise sind die Bereiche sogar noch oder schon wieder gepflastert. Die Sicherheit sollte also gegeben sein.
      Auch an der Albert-Schweitzer-Straße ist die Verkehrssituation unerträglich geworden. Autos biegen von zwei Richtungen in eine der Einfahrten (Life und Parkplatz) ein oder wenden. Die Fußgänger und Radfahrer sind irgendwo dazwischen. Zudem muss man oft mehrere Minuten warten, um eine Lücke zum Überqueren der Straße zu finden. Eine Ampel fehlt, obwohl diese fest versprochen war! Nach Beendigung der LAO–Bauarbeiten dürfte es nicht besser werden. Erstens kommt dann der LAO-Anwohnerverkehr dazu (höhere Fequenz Tiefgarageneinfahrt an der Thermometeruhr). Zweitens steht die nächste Großbaustelle (Umbau und Neugestaltung des bestehenden Bürogebäudes an). Möglicherweise wird dann auch wieder sehr viel abgesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.