Stromschlag in Neuperlach (Eigenerfahrung an 230 Volt)

Werbung

Gefahr durch elektrischen Strom (Archivfoto) © Hans-Peter Reichartz / Pixelio

Vor ein paar Tagen machte ich Bekanntschaft mit dem elektrischen Strom. In einer frisch renovierten Wohnung im Neuperlacher Nordwesten, dem ersten fertiggestellten Teilabschnitt der „Entlastungsstadt Perlach“, öffnete ich eine neu installierte Spülmaschine und berührte die Innen-Edelstahlverkleidung, woraufhin ich sauber eine gewischt bekam.

Ein Test ergab, dass auf der Innen-Edelstahlverkleidung der Spülmaschine nicht der Schutzleiter, sondern die Phase angeschlossen war! Der Fehler war mit dem Phasenprüfer schnell gefunden. Dieser glimmte nicht nur beim Berühren der der Spülmaschinen-Edelstahlverkleidung, sondern bereits beim Schutzkontakt der Steckdose. Entsprechend war auch auf dem Steckdosen-Schutzkontakt die Phase drauf. Auch ein Berühren der Steckdose hätte folglich zu einem elektrischen Schlag geführt. Die Verkabelung der Steckdose war unauffällig und augenscheinlich richtig – grün/gelb war am Schutzkontakt der Steckdose angeschlossen, blau und schwarz als Nullleiter und Phase an den eigentlichen Stromleitern. Der Fehler muss irgendwo weiter in den Tiefen der Wohnung liegen. Die Korrektur sieht vorerst so aus, dass die Steckdose „falsch“ verkabelt wurde, um den Fehler auszugleichen. Die Steckdose ist jetzt funktional in Ordnung, der Fehler nur noch optischer Natur.

Die Spülmaschine hat alles gut überstanden. Ich ebenso, aber wenn ich keine Schuhe mit Gummisohlen angehabt oder/und nasse Hände gehabt hätte, hätte es „aus“ sein können.

Nachdem schon einige drauf eingefallen sind, stelle ich das noch deutlicher raus: Das Bild hat mit dem Vorfall nichts direkt zu tun, es dient nur der Illustration. Zu Fotografieren hätte es zwar was gegeben, aber ich hatte keine Kamera dabei und auch mein Handy hat keine Cam.

2 Gedanken zu „Stromschlag in Neuperlach (Eigenerfahrung an 230 Volt)“

  1. Nein. In irgendeiner Unterputzverteilerdose sind Drähte vertauscht, das war der Fehler. Der Fehler existierte wohl schon jahrelang, fiel aber nie auf, da diese eine Steckdose offenbar nie benutzt wurde. Ein Foto konnte ich leider nicht machen, da ich keine Kamera dabei hatte. Daher gibt es hier nur ein Archivbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.