Die Römer in Perlach – Einweihung dreier neuer Informationstafeln

Werbung

Römer-Tafeln
Bild: Festring Perlach

München-Perlach ist nicht erst in jüngerer Zeit ein begehrter Siedlungsraum, sondern wurde schon in alter Zeit vom Menschen gern aufgesucht. Bei archäologischen Ausgrabungen konnte schon in den 1990er-Jahren im Bereich der Grünanlage Oberer Hofanger und unter den jetzigen GWG-Häusern südlich der Schmidbauerstraße ein Landgut bzw. Bauernhof aus der römischen Kaiserzeit nachgewiesen werden, zu dem auch eine Wassermühle gehörte. Im frühen Mittelalter bestatteten an ebendieser Stelle die ersten Perlacher ihre Toten auf einem kleinen Ortsfriedhof. Um diese wichtigen Erkenntnisse zur frühen Perlacher Geschichte auch nach der Ausgrabung erlebbar zu belassen, wurde ein Teil der Strukturen schon bei der Anlage der Grünfläche an ihrem originalen Auffindungsort sichtbar gestaltet, z.B. durch Pflasterungen und Bepflanzung als Andeutungen eines Kellers, der Grabgruben oder der Zaunreihen. Der noch auf 35 m Länge nachweisbare Mühlkanal ist als eine leicht vermauerte Mulde dargestellt. Leider wurde dieses Konzept nie vollständig fertiggestellt. Das Wichtigste – die Erläuterungen – fehlte bis zu diesem Jahr.

Römer-Tafeln
Römer-Tafeln. Bild: Festring Perlach

Auf Initiative des Festring Perlach e. V. wurde mit Unterstützung des Sachgebiets „Ehrenamt des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege“ dieses langjährige Desiderat beseitigt. Am Sonntag, den 2. Oktober 2016, um 11 Uhr werden unter einem frei zugänglichen Schutzdach in der Grünfläche drei neu erstellte Informationstafeln eingeweiht. Sie liefern erstmals eine Übersicht über die archäologischen Strukturen und nähere Details mit aussagekräftigen Bildern zum römischen Hof mit Mühle und dem frühmittelalterlichen Gräberfeld. Die Texte wurden von denjenigen Wissenschaftlern erstellt, die die Archäologie Perlachs besonders gut kennen, nämlich von Hans-Peter Volpert (M.A.), dem damaligen Grabungsleiter und Bearbeiter des römischen Guts, und von Dr. Stephanie Zintl, der Bearbeiterin des frühmittelalterlichen Gräberfelds.

Dank des ehrenamtlichen Engagements können sich zukünftig alle Parknutzer über ihre heimische Archäologie bestens informieren und die Ausmaße des römischen Gutshofs im Park nachvollziehen.

Alle Infos kurz zusammengefasst:

Sonntag, den 2. Oktober 2016, 11 Uhr
Übergabe der drei Römer-Tafeln am Hofanger (Hofangerstraße/Ecke Schmidbauerstraße)

2 Gedanken zu „Die Römer in Perlach – Einweihung dreier neuer Informationstafeln“

  1. Danke für den Hinweis, ich werde mir das bei Gelegenheit ansehen!
    Gibt es die Informationstafeln auch online? Ich glaube die Investitionen in diese Informationstafeln wären dann wesentlich ertragreicher.

    1. Also mir ist nichts bekannt, dass es das online geben wird. Fotos wohl schon, aber ob man den Text dann lesen kann, ist fraglich. Aber der Festring Perlach liest hier ja sicherlich mit, nehmen wir es mal als Anregung. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Kunz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.