Von der Altstadt in die Neustadt

Werbung

Baumstraße 1a
Bild 1: Wohnhaus in der Altstadt, Baumstraße 1a (23.02.2017) © Thomas Irlbeck

An dieser Stelle mal ein zumindest für mich besonderes Haus. Hier, in der Baumstraße 1a, 2. Stockwerk (Geschoss 3), verbrachte ich meine ersten acht Lebensjahre, bevor es vom Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt nach Neuperlach ging. Viel scheint sich nicht verändert zu haben. Äußerlich fällt vor allem die ausgetauschte Eingangstüre auf.

Baumstraße 1a
Bild 2 (23.02.2017) © Thomas Irlbeck
Baumstraße 1a
Bild 3 (23.02.2017) © Thomas Irlbeck

Interessant ist vielleicht noch, woher der Name Baumstraße kommt. Klar, von Baum. Aber das soll noch genauer geklärt werden. Wikipedia sagt zur Namensherkunft:

München, Baumstraße: (1835) in der Nähe war früher die Ausreitstelle der Floßbäume. (1936) 11.er Stadtbezirk

München Wiki weiß noch mehr:

Die „Untere Lände“ war nördlich der Ludwigsbrücke sozusagen der Haupthafen für die Flöße, insbesondere für den Richtung Donau abgehenden Verkehr (eingezeichnet auch bei Tobias Volckmers Stadtplan).

Die „Obere Lände“ am Westermühlbach wurde ebenfalls im 13. Jahrhundert angelegt. Die Holz- und die Baumstraße erinnern an sie. Sie war nicht für den Floß-Transit verwendbar. Die Müller, Bäcker und Brauer hatten dort ihre Brennholzlagerplätze.

Heute noch genutzt wird die 1899 gebaute Zentrallände in Thalkirchen am Ende des Ländkanals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.