Neue Farben in Neuperlach

Werbung

Ein bisserl neue Farbe für Neuperlach …

Brücke Maulwurfshausen
Foto: Manfred Westner

… an der Brücke Albert-Schweitzer-Straße bei Maulwurfshausen. Den Künstlern ein herzliches Dankeschön!

Brücke Maulwurfshausen
Foto: Manfred Westner
Brücke Maulwurfshausen
Foto: Manfred Westner
Brücke Maulwurfshausen
Foto: Manfred Westner

Authentic American Music: Rüdiger Helbig und Huckleberry Five im Kulturhaus Neuperlach

Werbung

Rüdiger Helbig und Huckleberry Five
Rüdiger Helbig, Philipp Schöppe, Willie Jones, Rico Waldmann. http://www.ruediger-helbig.de/

Rüdiger Helbig gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Erleben Sie ihn am Freitag, den 20. Februar 2015, um 20 Uhr im Kulturhaus Neuperlach am Hanns-Seidel-Platz. Der Eintritt kostet 10 Euro; Reservierung unter Tel. 089/63 89 18 43. Eine Veranstaltung der Programmwerkstatt.

Huckleberry Five wurde von Rüdiger 1996 gegründet. Seit 2012 spielt die Band in neuer Besetzung: Rico Waldmann (Vocal und Flatpicking Guitar), Willie Jones (Leadvocal und Bass), Philipp Schöppe (Leadvocal und Mandoline) von der Band B471 als ständiger Gast und Rüdiger Helbig (5-String-Banjo und Dobro). Rüdiger ist Bandleader und gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Da er seit mehr als 30 Jahren auch noch als Studiomusiker tätig ist, kann man sein Banjo auf verschiedensten Platten-, Film- und Fernsehproduktion hören. Sämtliches Unterrichtsmaterial für Banjo in Deutschland entstammt seiner Feder. Über ihn großmächtig zu berichten, wäre wie Eulen nach Athen zu tragen! Huckleberry Five ist wahrscheinlich Deutschlands einzige Profi-Bluegrassband, die europaweite Konzerttourneen unternimmt. Sie zeichnet sich durch einzigartige Arrangements auch von Liedern aus, die nicht dem üblichen Bluegrasskontex entstammen. Ein perfekter Harmoniegesang unterstützt die Leadsänger Rico, Willie und Philipp. Solistisch ist „atemberaubend“ noch ein gelinder Ausdruck ihrer Fähigkeiten. Huckleberry Five wurde dem breiten Publikum durch ihre vielzähligen Rundfunk- und Fernsehauftritte bekannt. Deswegen ist es ein „Muss“, Huckleberry Five gehört zu haben!

Neuperlach, mon amour

Werbung

Quidde-Zentrum Kunsttreff
Mit den Buchstaben sind auch die Läden verschwunden.  Bild: Manfred Westner
Quidde-Zentrum Kunsttreff
Nicht zu verfehlen: der „Kunsttreff“. Bild: Manfred Westner

sic transit …

Das Quidde-Zentrum – für uns alte Neuperlacher immer mit dem Wienerwald verbunden –, wird sich ändern.

Dass derzeit das supertolle Kunstzentrum dort residiert, ist allen Verantwortlichen hoch hoch hoch anzurechnen.

Am 09.01.2015 um 19:30 findet die nächste Vernissage statt.

Country-Weihnacht in Neuperlach

Werbung

Auch heuer lädt die Programmwerkstatt zu einem Weihnachtsabend für Freunde der Westernmusik ein. Mark Coonradt und die Texas Bandits sorgen für Stimmung. Der Neuperlacher Sportwirt sorgt für stilgerechte Speisen.

Am Samstag, den 20. Dezember, um 20 Uhr können Sie mit dabei sein – im Kulturhaus Neuperlach am Hanns-Seidel-Platz. Der Eintritt kostet 10 Euro; Reservierung: Tel. 089/63 89 18 43.

Mark Coonradt und die Texas Bandits
Mark Coonradt und die …
Mark Coonradt und die Texas Bandits
… Texas Bandits

Kulturhaus Neuperlach: Liebesleid und Liebesfreud – Opern- und Operetten-Arienabend

Werbung

Ein musikalischer Abend der Gefühle mit Thérèse Wincent (Sopran) und Franziska Rabl (Mezzosopran), Klavierbegleitung Liviu Petcu.

Wo wird schöner geliebt, gelitten, gehofft und gestritten als im Theater? Die ganze Welt ist eine Bühne – und Thérèse Wincent und Franziska Rabl, begleitet von Liviu Petcu, breiten die ganze Palette der Emotionen für Sie aus! Dieser Abend bietet ein Potpourri von Puccinis Arie der koketten Musetta, die allen Männern die Kopf verdreht, über die Verzweiflung der verlassenen Santuzza und die Sehnsucht Rusalkas nach Liebe bis hin zur Einladung in die „Chambre séparée“, in der Lippen heiß küssen und Männer einmal Kaiser (der Seele) sein dürfen!

Opern- und Operetten-Arienabend, Freitag, 10. Oktober 2014, 20 Uhr, Kulturhaus Neuperlach
München, Hanns-Seidel-Platz 1 (gegenüber PEP), Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung Tel. 089/63 89 18 43

Thérèse Wincent
Thérèse Wincent
Franziska Rabl
Franziska Rabl
Liviu Petcu
Liviu Petcu

Neue Sonderausstellung im Perlacher Heimatarchiv – Gartenstadt München Perlach 1910

Werbung

Gartenstadt Perlach 1910
Bild: Festring Perlach

Der Schweizer Künstler und Jugendstil-Architekt Hans Eduard von Berlepsch-Valendas entwarf 1910 ein detailliertes Konzept zur „Gartenstadt Perlach“. Berlepsch-Valendas Ziel war es, billige und gute Wohnungen vor allem für ärmere Bevölkerungsschichten zu schaffen. Eine Ghettobildung sollte aber vermieden werden. Dazu plante er unterschiedliche große Haustypen für alle Gesellschaftsschichten ein. Über 30.000 Menschen sollten am Perlacher Forst eine bezahlbare, gesunde Wohnstätte finden.

Um Kosten zu reduzieren, bevorzugte Berlepsch-Valendas einfache Serienfabrikate für Fensterrahmen, Türen und die Inneneinrichtung. „Pflanzen sind die schönste Dekoration, aufgesetzte Ornamente dagegen unnötig“ betonte Berlepsch-Valendas, „die Vegetation der Gärten und Baumgruppen, die Bewachsung der Häuser mit Zier- und Nutzpflanzen, das ist Dekoration genug.“

Zur Versorgung mit frischem Gemüse – und auch zur Reduzierung der finanziellen Belastung – war zu jedem der Mehrfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser ein Nutzgarten von 80-150 m² für jede Familie vorgesehen.

Obwohl der Münchner Industrielle Reichsrat Theodor Freiherr von Cramer-Klett jun. für das Projekt 200.000 Mark zur Verfügung gestellt hatte, scheiterte die Umsetzung letztlich an lokalpolitischen Querelen und dem Verkehrsministerium, die eine Entscheidung über die nötige Infrastruktur (Verkehrsanbindung, Bahnanschluss, Wasserleitung usw.) verzögerten, sodass Cramer-Klett seine finanzielle Unterstützung 1913 zurückzog.

Der Ausbruch des 1. Weltkrieges 1914 brachte dann das Projekt endgültig zum Scheitern.

Wann und wo?

Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, den 14. September 2014, von 10 bis 16 Uhr.

Die Sonderausstellung (plus „Das grüne Waldperlach – die Kiesgrube Roth“) ist noch bis zum Frühjahr 2015 zu den Öffnungszeiten des Perlacher Heimatarchivs in der Sebastian-Bauer-Straße 25 zu besichtigen. Die nächsten Termine für 2014 sind am Samstag, den 11. Oktober, und Samstag, den 8. November, jeweils von 13 bis 16 Uhr.

Der Festring Perlach im Internet: www.festring-perlach.de

Sommerserenade mit dem Kammerorchester Neuperlach

Werbung

Kammerorchester Neuperlach
Kammerorchester Neuperlach

Mit einem abwechslungsreichen Programm will das Kammerorchester Neuperlach sein Publikum auf eine unterhaltsame Reise durch verschiedene Musikepochen führen, mit zwei Sinfonien von Christoph Willibald Gluck und Wolfgang Amadeus Mozart, mit dem Violinkonzert a-Moll von Johann Sebastian Bach und mit Stücken von Carl Stamitz, Ermanno Wolf-Ferrari, Gustav Holst und mit der Violinromanze von Johan Severin Svendsen.

Solist ist Meinhard Paffrath, Violine; die Leitung hat Wolfgang Schmitt. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Reservierung Tel: 089/63 89 18 43. Die Programmwerkstatt lädt herzlich ein.

Wann und wo?

4. Juli 2014, 20 Uhr, Kulturhaus Neuperlach, Hanns-Seidel-Platz

„Zuageh duats …“ mit Michaela Dietl am 9. Mai im Kulturhaus Neuperlach

Werbung

Michaela Dietl
Michaela Dietl

Bairische Lieder und Geschichten von und mit Michaela Dietl bietet das Kulturhaus Neuperlach (Hanns-Seidel-Platz) am Freitag, 9. Mai 2014 um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 12,– Euro, ermäßigt 10,– Euro. Die Programmwerkstatt lädt dazu herzlich ein. Reservierung Tel. 089/63 89 18 43.

Michaela Dietl
Michaela Dietl

Michaela Dietl ist eine äußerst vielseitige Künstlerin. Sie spielt nicht nur Akkordeon, sondern ist auch Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin. Die gebürtige Landshuterin begann 1984, für Bühnen zu spielen und zu komponieren. Dietl erhielt den 1. Münchner Grand Prix der Straßenmusik und den zweiten Preis beim Passauer Scharfrichterbeil; zudem widmete ihr das Bayerische Fernsehen ein 45-minütiges Porträt.

Grüße aus Perlach …

Werbung

Festring Perlach Ansichtskarten
Themenheft „Grüße aus Perlach“ mit historischen Ansichtskarten. Bild: Festring Perlach

… heißt das neue Themenheft im Großformat des Festring Perlach. 150 historische Ansichtskarten aus Perlach, ergänzt durch Exemplare aus Neuperlach, Waldperlach, Fasangarten und Unterbiberg, umfasst die Dokumentation. Idee und Bildredaktion: Uli Walter; das Vorwort schrieb Dr. Willibald Karl, und die Gesamtherstellung besorgte Manfred Westner.

Das „Schmuckstück“ hat 48 Seiten und ist für 12 Euro erhältlich. Infos: Westners, Tel. 089/637 33 11.

Authentic American Music: Rüdiger Helbig und Huckleberry Five

Werbung

Authentic American Music: Rüdiger Helbig und Huckleberry Five
Authentic American Music: Rüdiger Helbig und Huckleberry Five. http://www.ruediger-helbig.de/

Rüdiger Helbig gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Erleben Sie ihn am Freitag, den 29. November 2013 um 20 Uhr im Kulturhaus Neuperlach. Der Eintritt kostet 10 Euro; Reservierung unter Tel. 089/63 89 18 43. Eine Veranstaltung der Programmwerkstatt.

Multivisionsschau Himalaja im Kulturhaus/Hanns-Seidel-Platz

Werbung

 Multivisionsschau Tibet
Manistein in Ladakh mit dem Kailash im Hintergrund

Bei mehreren Reisen auf das Dach der Welt entstanden die Bilder zu dem Diavortrag von Luise und Wilfried Herold. Mittelpunkt der Multivisionsschau ist eine Kulturreise in den Himalaja mit seinen Menschen, vielfältigen kulturellen, architektonischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Ein Flug entlang der Himalaja-Kette bringt uns nach Tibet. Die Hauptstadt Lhasa, der Potala, die Klöster Sera und Drepung, der Mount Everest und der heilige Berg Kailash (Bild) sind die Höhepunkte auf der 2.000 km langen Fahrt über das tibetische Hochland.

Ob es die ausgesetzten Klöster vor einer gewaltigen erodierten Landschaft sind, in der wüstenhaften Weite auftauchende religiöse Wegzeichen – man ist gefangen von dieser Region, wo freundliche Menschen den aufgeschlossenen Reisenden an ihrer Kultur teilhaben lassen.

Wann und wo? Freitag, 11. Oktober 2013, 19 Uhr, Kulturhaus, Hanns-Seidel-Platz (Neuperlach Zentrum)

Eintritt frei, Spenden erbeten