Ein Abend für den Frieden am 27.10.2018 im Stadtteilbüro Neuperlach (Sudermann-Zentrum)

Werbung

Am Samstag, den 27. Oktober 2018, von 19 bis 22 Uhr, im Stadtteilbüro Neuperlach des Evangelischen Hilfswerks, Gerhart-Hauptmann-Ring 56 (Sudermann-Zentrum)

Mit dabei sind:

  • Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt mit ihren Liedern, Gedichten und Szenen für eine friedliche Welt
  • Neuperlacherinnen und Neuperlacher gestalten den Abend mit.
  • Eröffnung der Ausstellung von Manuela Clarin mit Szenen: „Auf der Suche nach Frieden“

Sie sind herzlich eingeladen!

Neuperlacher setzen ein Zeichen für Frieden, Toleranz und Vielfalt.

Einlass: 18:30 Uhr, Eintritt frei!

Friedensfest
Poster zum Friedensfest

 

Die AWO Neuperlach dankt …

Werbung

Marina Achhammer und Markus Rinderspacher
Marina Achhammer und Markus Rinderspacher

… allen Spendern und Helfern beim Benefizflohmarkt zugunsten von Weihnachten für Einsame im Horst-Salzmann-Zentrum im Plievierpark. Wie alle Jahre wird der Erlös für die Veranstaltung am Heiligen Abend verwendet. Als Besucher konnten auch der Landtagsabgeordnete Markus Rinderspacher und die Bezirkstagskandidatin Marina Achhammer begrüßt werden.

Frauentreffpunkt Neuperlach startet mit Ausstellung „Farborgel“ in den Herbst

Werbung

Katharina Belaga
Werk von Katharina Belaga

Mit Beginn des neuen Herbstprogramms, in dem wieder einige Highlights wie „Tanz dich frei“, „Kreativer Nähtreff“ oder der Afghanische Kochkurs dabei sind, kommt auch eine neue Ausstellung in die Räumlichkeiten des Frauentreffpunkt Neuperlach im Graf-Zentrum:

Katharina Belaga zeigt dort ab Samstag, den 22.09., einige ihrer farbstarken, abstrakt-expressiven Werke.

Nach den Sommerferien öffnet der Frauentreffpunkt Neuperlach wieder mit seinen gewohnten Angeboten für Frauen jeden Alters, in unterschiedlichsten Lebenssituationen und verschiedenster Couleur. Das regelmäßige Programm mit dem Café International, Frauenbrunch, gemeinsamen Singen oder den Mutter-Kind-Gruppen ist grundsätzlich ein offenes Angebot, zu dem jede Frau einfach dazukommen kann. Bei einigen eintägigen Aktionen wie dem kreativen Nähtreff, dem afghanischem Kochkurs oder dem gemeinsamen Backen mit Mama und Kind ist eine Anmeldung (telefonisch unter 089/670 64 63 oder per E-Mail unter info@frauentreffpunkt-neuperlach.de) nötig. Das neue Programm mit allen Zeiten und Details ist vor Ort zu den Öffnungszeiten (Mo 9:30–12 und 15–18 Uhr; Die 9–13 Uhr, Mi 10–13 Uhr; Do 9:30–12 und 16–18 Uhr, Fr 9:30–12:30 Uhr) im Oskar-Maria-Graf-Ring 20 erhältlich.

Katharina Belaga
Werk von Katharina Belaga

Oder man holt es sich direkt bei der Vernissage von Katharina Belagas „Farborgel“ am Samstag, den 22.09., um 18 Uhr, bei der übrigens auch Männer herzlich willkommen sind. An diesem Abend gibt nicht nur die in Neuperlach lebende Malerin und Mathematikerin Dr. Katharina Belaga mit einigen kleinen und mittelgroßen abstrakten Ölbildern Einblick in ihr Schaffen, sondern es gibt darüber hinaus auch ein Klavierkonzert mit Maria und Margarethe Roters, die wie die Malerin russische Wurzeln haben.

In ihrem künstlerischen Schaffen setzt sich Katharina Belaga mit einem expressiven Farbspektrum auseinander. Inspiriert durch Musik – Tanz/Bewegung – Körper – Raum – Licht: „Die meisten meiner Bilder haben mit Musik zu tun. Sei es, dass sie von außen kommt, oder – wie in den abstrakten Bildern – ganz von innen. Obwohl ich manches Bild wochenlang austrage, verzichte ich bewusst auf jegliche Bildkonstruktion. Die fertigen Bilder brauchen wiederum Zeit, bis ich sie von außen sehen und beurteilen kann. Beim Malen, beim inneren Entstehen des Werks, folge ich mit dem ersten Impuls einem Pfad, den ich vorher nur erahne. Es ist eine Vorstellung, mit der ich schwanger gehe. Mit dem Griff in die Farbe fixiere ich diesen Moment. Wenn ich es nicht rechtzeitig ausdrücken kann, ist dieser eine Moment vorbei. Das ist das Unmittelbare im Malen.“ Belagas Werke in Acryl, Gouache und Öl sind dynamisch und kraftvoll. Ihre Hingabe an den Prozess zeigt sich in leuchtenden Farbkompositionen und einer intuitiven Formgebung. Mit dem Pinsel malt die Künstlerin eher selten. Mit unkonventionellen Instrumenten entstehen Gekringelbilder. Die Farbe kräuselt sich zu dichten Intervallen, ganz kleinen Bewegungen. Sie malt an der Staffelei und am Tisch. Im letzten Moment entscheidet sich, welchen Lauf die Malerei nimmt. In ihrer künstlerischen Intention folgt sie unbewusst den Strukturen im Gehirn. Formen entstehen, ohne dass konstruiert wird. Ihre Bilder enthalten nichts Überflüssiges. Seit 2007 stellt die Künstlerin ihre Bilder in Galerien und Werkschauen aus.

Nach der Vernissage ist die Ausstellung „Farborgel“ bis Ende Januar 2019 zu den oben genannten Öffnungszeiten des Frauentreffpunkt Neuperlach im Innenhof des Graf-Zentrum zugänglich, dann allerdings nur noch für Frauen.

Kontakt

Frauentreffpunkt Neuperlach e.V.
Oskar-Maria-Graf-Ring 20, 81737 München
Tel: 089/670 64 63
Mail: info@frauentreffpunkt-neuperlach.de
Web: www.frauentreffpunkt-neuperlach.de

Perlacher Kirta auf dem Pfanzeltplatz am 09.09.2018

Werbung

Perlacher Kirta
Bild: Festring Perlach

Am Sonntag, den 9. September 2018, findet von 12 bis 18 Uhr das beliebte Volksfest des Festring Perlach für Jung und Alt statt. Das Blasorchester St. Michael München-Perlach spielt; fürs Essen und Trinken ist bestens gesorgt, und auch die Jüngsten kommen auf ihre Kosten.

Sollte das Wetter nicht so richtig mitspielen, kommen Sie trotzdem. Es erwartet Sie eine Regenschirm-Party!

Außerdem ist von 10 bis 16 Uhr das Perlacher Heimatarchiv an der Sebastian-Bauer-Straße 25 geöffnet.

Der Festring Perlach im Internet: www.festring-perlach.de

AWO-Flohmarkt zugunsten Weihnachten für Einsame

Werbung

Weihnachten für Einsame
AWO-Flohmarkt …

Der Ortsverein Neuperlach der Arbeiterwohlfahrt veranstaltet am Samstag, den 8. September 2018, von 13 bis 17 Uhr den traditionellen Flohmarkt im Hof des Horst-Salzmann-Zentrums am Plievierpark. Zum Verkauf gelangen Bücher und sonstige Artikel des täglichen Gebrauchs. Der Erlös dient mit zur Finanzierung der Veranstaltung „Weihnachten für Einsame“ am Heiligen Abend. Artikel zum Verkauf werden gern ab 12 Uhr angenommen – bitte keine Bekleidung.

AWO-Flohmarkt
… zugunsten Weihnachten für Einsame

Fliegendes Schiff – Eröffnung der Alten Utting in Sendling

Werbung

Alte Utting
Bild 1 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck

In München hat die Schifffahrt kaum Tradition, die Isar ist auf der gesamten Länge nicht schiffbar. Nur einen Floßbetrieb gibt es zwischen Wolfratshausen  und der Zentrallände in Thalkirchen.

Doch in Sendling kann man nun ein Schiff entern. Wenn es schon keinen geeigneten Fluss gibt, stellt man das Schiff halt auf eine alte Eisenbahnbrücke. Konkret steht die MS Utting schon seit 18 Monaten auf der Lagerhausbrücke in Sendling. Sie schwebt gewissermaßen oberhalb der Fahrbahn. Konkret findet man das Schiff an der Lagerhausstraße, Höhe Thalkirchner Straße/Alte Thalkirchner Straße. Am 26. Juli schließlich wurde das Schiff nun als Alte Utting eröffnet  – als Kulturtreff und Gastronomie.

Der Blick von da oben ist toll. Und es gibt an dem Schiff viele Details zu entdecken, es sind fast alle Bereiche begehbar.

Mehr dazu in „Hallo“: Endlich! Die Alte Utting wird eröffnet

Alte Utting
Bild 2 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 3 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 4 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 5 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 6 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 7 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 7 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 8 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 9 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 10 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 11 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 12 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck
Alte Utting
Bild 13 (29.07.2018) © Thomas Irlbeck

HoodWood Open-Air-Festival vom 26. bis 29. Juli 2018 (Update 26.07.2018)

Werbung

HoodWood
Offizieller Flyer zum Festival

45.000 Liter Rindenmulch, 3,5 Tonnen Holz, etwa zwei Kilometer Kabel, 3 Tonnen Sand, 2000 Liter Wasser und 34 Bäume: Auf dem Hanns-Seidel-Platz steht man Ende Juli für ein paar Tage im Wald. Kulturbunt Neuperlach veranstaltet vom 26. bis zum 29.07. 2018 zum ersten Mal das HoodWood Open Air und errichtet dafür zwischen Kränen und Hochhäusern einen Kulturwald. Unter Bäumen bietet sich die Gelegenheit, bei freiem Eintritt für vier Tage die besondere Atmosphäre dieses Sommerfests zu genießen. Kulturbunt Neuperlach präsentiert sowohl gastronomisch als auch musikalisch Spezialitäten aus allen Kontinenten: Global Beats und Streetfood in einem einzigartigen Pop-Up-Ambiente für ein unvergessliches Wochenende.

Mit DJ Rupen & TransAtlantic Club Orchestra, DJ Superfly & Lucile and the Rakibuam, Nomads Soundsystem, NPL 83 & Friends, DJ Kommissar Keller, Nakupenda und Gubimann.

Wann?
26. bis 28. Juli 2018 von 18.00 – 24.00 Uhr
29. Juli ab 15.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Hanns-Seidel-Platz 1
81737 München

Veranstalter:
Kulturbunt Neuperlach
Albert-Schweitzer-Straße 66
81735 München

Ansprechpartnerin:
Bahar Auer
info@kulturbunt-neuperlach.de
Tel: 089/6389 18 45

HoodWood
Rückseite des offiziellen Flyers mit dem Veranstaltungsprogramm
HoodWood
Bild 1: Hier vor dem Kulturhaus gibt es den offiziellen HoodWood-Flyer (14.07.2018) © Thomas Irlbeck
HoodWood
Bild 2: Der Platz vor dem Kulturhaus wurde mit Rindenmulch aufgeschüttet. Das ergibt den Waldboden für den Kulturwald (14.07.2018) © Thomas Irlbeck

Update 25.07.2018

HoodWood
Bild 3 (25.07.2018) © Thomas Irlbeck
HoodWood
Bild 4 (25.07.2018) © Thomas Irlbeck
HoodWood
Bild 5 (25.07.2018) © Thomas Irlbeck
HoodWood
Bild 6 (25.07.2018) © Thomas Irlbeck

Es geht los!

Da ist was los bei uns! – Erschütternde Beats garniert mit feinstem Rap: Hip-Hop-Darbietung heute am frühen Abend am HoodWood-Open-Air-Festival vor unserem Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz. Auch für den hämmernden Magen und die trockene Sprechgesangkehle wird reichlich etwas geboten!

HoodWood
Bild 6 (26.07.2018) © Thomas Irlbeck

Unser FestSpielHaus vor dem Abriss! (Update 24.02.2019)

Werbung

FestSpielHaus
Bild 1: Das FestSpielHaus in seinem blauen Container. Die Farbe passt gut zur ebenfalls blauen Fußgängerbrücke, die nicht im Bild ist (15.07.2018) © Thomas Irlbeck

Das FestSpielHaus an der Quiddestraße soll abgerissen werden, noch im Herbst dieses Jahres muss es geräumt werden. Auf dem Grundstück sollen Wohnungen errichtet werden. Die Verwaltung des FestSpielHaus sucht dringend nach einem neuen Standort.

Aber der Reihe nach: Unser heutiges Gebäude ist ein Container. Dass Container lange genutzt werden können, zeigt sich, dass dieser Bau schon seit ca. 1969 steht – und zwar an der Quiddestraße, Ecke Plettstraße; die Lätarekirche und die blaue Fußgängerbrücke ist hier auch ganz in der Nähe. Er war Neuperlachs erster Supermarkt. Endlich konnten die Bewohner in Neuperlach vernünftig einkaufen und mussten nicht mehr so weit fahren.

Auf dem Gelände fand auch früher der Wochenmarkt statt (ab 20. Mai 1969 bis 1983). Später wurde der Container für soziale und kulturelle Zwecke genutzt – ab 1974 als Jugendtreff und Tagesstätte für Senioren, dann zunehmend für Theateraktivitäten. Den Namen FestSpielHaus hat das Gebäude 1995 erhalten, von diesem Zeitpunkt an gab es einen regelmäßigen Theaterspielbetrieb. Ein Schwerpunkt liegt auf einem Mitmachtheater, bei dem bewusst junge Menschen ohne Schauspielerfahrung auftreten sollen. Eine professionelle Theaterschule ist aber auch angebunden.

FestSpielHaus
Bild 2 mit dem Eingangsbereich (15.07.2018) © Thomas Irlbeck

Nun aber neigt sich das Gebäude seinem Ende zu. Bis zum 30. September 2018 muss es geräumt sein, danach soll es abgerissen werden. Der Grundstückseigentümer hat Eigenbedarf angemeldet. Laut Stand der offiziellen Website hat man immer noch keine neue Unterkunft gefunden. Bereits seit 2013 ist immer wieder das alte Hackschnitzel-Heizkraftwerk in Ramersdorf als neuer Standort im Gespräch (Neuperlach.org berichtete).

Weiter unten gibt es noch ein historisches Foto von ca. 1969/1970, auf dem der Bau – wenn auch nur klein – in seiner Funktion als Supermarkt zu sehen ist. Damals war der Container noch weiß.

Mal wieder eine Nachverdichtung

Laut tz sollen auf dem FestSpielHaus-Grundstück Wohnungen gebaut werden. Eine solche Nachverdichtung ist naheliegend, zumal das Grundstück relativ groß ist, denn es gibt noch eine größere Freifläche hinter dem Haus (Bild 5), eben der Standpunkt des ehemaligen Wochenmarktes.

FestSpielHaus
Bild 3 (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
FestSpielHaus
Bild 4: Rückansicht (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
FestSpielHaus
Bild 5: Rückansicht – wie groß die Freifläche des ehemaligen Wochenmarktes ist, zeigt dieses Bild (15.07.2018) © Thomas Irlbeck
Quiddestraße/Ecke Plettstraße
Bild 6: Albert-Schweitzer-Straße/Plettstraße. Um 1969/1970. Im Bild fast ganz oben, leicht rechts, ist der Container zu sehen, der Neuperlachs erster Supermarkt war und in dem heute das FestSpielHaus ansässig ist. Aus der Fotosammlung von J. W. Foto: M. B.

Quelle

Offizielle Website des FestSpielHaus

Update 19.08.2018

Kein gutes Omen: Auf dem Gelände wurden zwei Container aufgestellt.

FestSpielHaus
Bild 7 (19.08.2018). Foto: Hanns Edel
FestSpielHaus
Bild 8 (19.08.2018). Foto: Hanns Edel

Update 24.02.2019

Noch steht das FestSpielHaus! Laut offizieller FestSpielHaus-Website ist ein Teil der Kulissen, Requisiten und Kostüme bereits umgezogen.

Der neue Standort wird, wie oben bereits spekuliert wurde, das alte Hackschnitzel-Kraftwerk in Ramersdorf sein.

Hackschnitzel-Heizkraftwerk Ramersdorf
Bild 9: Der neue Standort, das alte Hackschnitzel-Kraftwerk in Ramersdorf an der Rosenheimer Straße, Ecke Wa­­gen­­eggerstraße (13.07.2018) © Thomas Irlbeck

 

Das alte Hackschnitzel-Heizkraftwerk in Ramersdorf (Das historische Haus, Folge 26) (Update 24.02.2019)

Werbung

Hackschnitzel-Heizkraftwerk Ramersdorf
Bild 1 (13.07.2018) © Thomas Irlbeck

Unser heutiges Gebäude steht in Ramersdorf an der Rosenheimer Straße, Ecke Wa­­gen­­eggerstraße. Das Gebäude wirkt ein wenig wie eine Mischung aus Kirche (Spitzdach mit Turm, schmale hohe Fenster), Feuerwehrhaus (Ausfahrtstore) und Heizkraftwerk (Kamin). Das letzte Stichwort ist richtig, tatsächlich war das Gebäude früher ein Hackschnitzel-Heizkraftwerk. 2005 bis 2006 wurde es umgebaut und fungierte dann als „Technische Werkstätten“ der Münchner Wohnungsbaugesellschaft Gewofag. Informationen zum Umbau und auch Innenansichten findet man hier: Umbau Heizkraftwerk Rosenheimer Straße 192 in Technische Werkstätten 

Die Technischen Werkstätten zogen ein paar Jahre später dann an Otto-Hahn-Ring in Neuperlach um. Das Gewofag-Gebäude wurde daraufhin zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt, die schließlich bis Ende 2017 dann an die Neuperlacher Nailastraße (mit der berühmten Neuperlacher Mauer!) umgezogen sind.

Hackschnitzel-Heizkraftwerk Ramersdorf
Bild 2 (13.07.2018) © Thomas Irlbeck

Bereits 2013 wurden Pläne bekannt, dass das FestSpielHaus an der Quiddestraße im alten Hackschnitzel-Heizkraftwerk eine neue Heimat finden könnte. Derzeit ist man in einem ehemaligen Supermarkt-Container untergebracht (das war Neuperlachs erster Supermarkt!), der im Herbst 2018 abgerissen werden soll. Dank des großen Veranstaltungsraums für rund 120 Besucher würde sich das FestSpielHaus verbessern, der Raum ist größer und höher als der jetzige Spielraum.

Zur tatsächlichen weiteren Nutzung des Gebäudes ist nicht mehr bekannt, die Gewofag hatte damals nach dem Umzug nach Neuperlach das Haus zur soziokulturellen Nutzung freigegeben, sodass es wohl unabhängig davon, ob das FestSpielHaus den Zuschlag bekommt, auf eine soziale oder kulturelle Verwendung hinauslaufen dürfte.

Widersprüchliche Informationen zum Denkmalschutz

Laut mehreren Zeitungsartikeln hat das Haus eine denkmalgeschützte Fassade. Im aktuellen Bayerischen Denkmal-Atlas wird es allerdings nicht gelistet, auch in der Wikipedia findet sich unter der Liste der Baudenkmäler in Ramersdorf kein entsprechender Eintrag.

Hackschnitzel-Heizkraftwerk Ramersdorf
Bild 3 (13.07.2018) © Thomas Irlbeck
Hackschnitzel-Heizkraftwerk Ramersdorf
Bild 4 (13.07.2018) © Thomas Irlbeck

Quellen

Zu den übrigen Folgen „Das historische Haus“

Nachtrag

Wer noch mehr über das Haus weiß (z.B. Architekt, Baujahr) oder historisches Fotomaterial hat, kann sich gerne an mich wenden.

Update 23.08.2018

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, soll nun tatsächlich das FestSpielHaus im alten Hackschnitzel-Heizkraftwerk unterkommen. Zunächst aber muss das Gebäude noch umgebaut werden.

Update 24.02.2019

Es bleibt beim Hackschnitzel-Heizkraftwerk als neuer Standort für das FestSpielHaus. Der Umzug verzögert sich, noch steht das alte FestSpielHaus.

Ausflug zur Naturkäserei „Tegernseer Land“

Werbung

Zwischenstopp am Tegernsee: Thomas-Mann-Denkmal
Zwischenstopp am Tegernsee: Thomas-Mann-Denkmal

Herzliche Einladung der AWO-Seniorengruppe Neuperlach zu einer Busfahrt zur Käserei „Tegernseer Land“ in Kreuth.

Wann und wo?

Am Freitag, den 10. August 2018. Fahrpreis 20,– Euro einschließlich Führung. Abfahrt 9 Uhr, Busbahnhof Hanns-Seidel-Platz, Auskunft und Anmeldung: Tel. 089/6 37 33 11.

 

Truliving – Das wahre Leben (Update 16.02.2019)

Werbung

Truliving
Bild 1 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck

Bis jetzt war hier nur eine Wiese (die sogenannte Obermaier-Wiese; warum diese so heißt, wird im weiteren Textverlauf noch klar), auf der sich neben dem alljährlichen Truderinger Sonnwendfeuer höchstens mal ein Zirkus verirrte, doch das ändert sich gerade gravierend. An der Kreuzung Feldbergstraße/Wasserburger Landstraße in Trudering entsteht das Neubauprojekt Truliving, eines der unzähligen Bauvorhaben im Münchner Osten. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, die Kräne stehen, die Grundsteinlegung war am 4. Juli. Zunächst einmal ist es ein nettes Wortspiel, das man als true living (das wahre Leben) oder auch Trudering Living interpretieren kann. Zur Orientierung: Das Kulturzentrum Trudering ist genau gegenüber. Zum Truderinger Ortskern (am Gasthof Obermaier) sind es wenige Fußminuten. Der U-/S-Bahnhof Trudering ist auch noch erreichbar, zu Fuß ist es vielleicht etwas weit, aber es gibt ja den Linienbus.

Truliving
Bild 2 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck

Die ABG (Allgemeine Bauträgergesellschaft) baut hier eine Wohnanlage mit 148 Eigentumswohnungen. Die Gebäude weisen bis zu fünf Geschosse auf. Laut Anbieterinformationen gehören zu den Häusern große, ruhige, Innenhöfe mit viel Grün. Ein Wegesystem verbindet die Häuser untereinander. Die Wohnungen (mit 1 bis 5 Zimmern) haben bodentiefe Fenster und sind mit Naturholz-Parkettböden sowie Fußbodenheizung ausgestattet. Eine Video-Gegensprechanlage gehört auch zum Re­per­toire. Natürlich wohnt man nicht nur drinnen, sondern hält sich zumindest in den warmen Monaten auch schon mal draußen auf. Je nach Wohnung stehen hier Loggien, Balkone und (Dach-)Terrassen zur Verfügung.

Truliving
Bild 3 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck

Die Preise sind auf typischem Münchner Niveau. Beispiele:

  • 2 Zimmer, EG, 67,24 m², 519.000 Euro
  • 3-Zimmer, 1.OG, 79,55 m², 579.000 Euro
  • 3-Zimmer, EG, 88,81 m², 675.000 Euro
  • 5 Zimmer, DG, 198,89 m², 1.699.000 Euro

Die Baustelle wird inzwischen durch einen recht hohen Holzzaun vor neugierigen Blicken geschützt, nur eine kleine Lücke gibt zeitweise die Sicht frei. Dies führt auch dazu, dass man als Fußgänger das Bauschild kaum als Ganzes sehen kann – es sei denn, man ist vermutlich mehr als 2 Meter groß. Schade, ein Gitterdrahtdrahtzaun würde auch Unbefugte vom Betreten der Baustelle abhalten, aber ein wenig Zuschauen ermöglichen. Zuschauer richten ja eigentlich keinen Schaden an. Aber die Entscheidung des Bauträgers ist zu respektieren.

Truliving
Bild 4 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 5 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 6 (09.07.2018) © Thomas Irlbeck

Update 10.07.2018: Sonnwendfeuer – ein Bild aus alten Tagen

Das Sonnwendfeuer auf der Obermaier-Wiese (Archivfoto von 2013), das gibt es wegen der Baumaßnahmen nicht mehr. Vielen Dank an Benno Steuernagel-Gniffke, dass das Foto hier gezeigt werden darf!

Truliving Sonnwendfeuer
Bild 7: Sonnwendfeuer  2013. Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Doch wir Münchner müssen nicht auf unser Sonnwendfeuer verzichten. Seit 2017 findet das Sonnwendfeuer nun auf der Truderinger Festwiese gleich gegenüber statt, also auf der anderen Seite der Wasserburger Landstraße.

Grundsteinlegung

Fotos von der Grundsteinlegung am 04.07.2018.

Truliving
Bild 8 (04.07.2018). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Truliving
Bild 9 (04.07.2018). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Update 29.07.2018

Truliving
Bild 10 (29.07.2018). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Update 04.08.2018

Truliving
Bild 11 (04.08.2018) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 12 (04.08.2018) © Thomas Irlbeck

Update 18.09.2018

Truliving
Bild 13 (18.09.2018) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 14 (18.09.2018) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 15 (18.09.2018) © Thomas Irlbeck

Update 16.02.2019

Es hat sich viel getan, es stehen bereits punktuell vier Geschosse.

Truliving
Bild 16 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 17 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 18 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 19 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 20 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck
Truliving
Bild 21 (16.02.2019) © Thomas Irlbeck

11. Perlacher Familienkonzert: „Fiede’s Herberge“ im ASZ (Wohnring)

Werbung

Im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) findet am Sonntag, den 1. Juli 2018, ab 14:30 das 11. Perlacher Familienkonzert statt.

Fiede’s Herberge – Eine tierische musikalische Reise auf vier Pfoten von Bayern bis nach Brasilien

Gottfried Herrmann
Gottfried Herrmann

Die öffentliche Generalprobe zur Weltaufführung einer musikalischen Geschichte, in der in einer Hamburger Katzenherberge Katzen aus aller Welt von ihren Heimatländern erzählen. Dabei werden zur passenden (Welt-)Musik viele Besonderheiten der einzelnen Länder aufgezeigt.

11. Perlacher Familienkonzert
Klassik für kleine und große Leute
spannend – verbindend – grenzenlos

Im Workshop um 14.30 Uhr kommen wir schon einmal tänzerisch um die Welt.

Alle Infos zum Konzert

Vladislav Cojocaru
Vladislav Cojocaru

Wann und wo? Wichtig, neuer Standort! Am Sonntag, den 1. Juli 2018, im Alten- und Service-Zentrum (ASZ), Theodor-Heuss-Platz 5 (im Wohnring), ab 14:30:

14:30 Uhr: Workshop „Wir tanzen um die Welt“
15:00 Uhr: Zeit für Kaffee und Schokokuchen
15:30 Uhr: Aufführung

Eintritt
Kleine: 5 Euro / Große: 8 Euro
Reservierung unter 089/63 89 18 43 oder Nachmittagskasse

Autoren und Ausführende
Musik: Vladislav Cojocaru
Text: Gottfried Herrmann
Ausführende: Das Kammerorchester „Trisono“, Freising
Leitung: Wolfgang Fink
Sprecherin: Tanja Maria Froidl

Fiede's Herberge
Flyer zum Konzert

Tanzabend mit dem East-West-Swing-Sextett im ASZ (Wohnring)

Werbung

Tanzabende
Tanzabende

Im Alten- und Service-Zentrum (ASZ) gibt es am Samstag, den 30. Juni 2018, von 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr den Tanzabend mit dem East-West-Swing-Sextett.

Das bedeutet Tanzmusik der 1920er- bis 1970er-Jahre für Standard- und Latin-Tänze. In angenehmer Lautstärke.

Tanzen weckt bei den meisten Menschen glückliche Erinnerungen an die Jugend, an die große Liebe, an fröhliche Feiern …

Entdecken Sie sie wieder! Bewegen Sie doch einfach mal Ihre Füße und erinnern Sie sich …

Alle Infos

Tickets: 7,50 Euro

Wichtig! Die Tanzabend-Reihe wird bis auf Weiteres in den Saal des Alten- und Service-Zentrum (ASZ), Theodor-Heuss-Platz 5 (Wohnring), 81737 München, verlegt.

Noch ein Jubiläum! Vor 40 begannen die Bauarbeiten zum pep

Werbung

pep Hugendubel Eröffnung Büchlein
Büchlein zur Eröffnung des Hugendubel im pep (Frühjahr 1981)

Noch ein Jubiläum! Vor genau 40 Jahren (also Juni 1978) begannen die Bauarbeiten zu unserem pep. Als das Einkaufscenter schließlich im Frühjahr 1981 eröffnet wurde (im Oktober 1980 startet im pep bereits vorab der Krone-Markt, der Rest des pep war noch im Bau), gab es dieses Büchlein vom Hugendubel. Nach meiner Erinnerung wurde das ca. 70-seitige Büchlein mit drei Kurzgeschichten verschenkt. Ich habe noch ein Exemplar in meinem historischen Regal stehen, wie der Scan zeigt! Wer besitzt es auch noch?

AWO Neuperlach: Spargelfahrt

Werbung

Herzliche Einladung der AWO-Seniorengruppe Neuperlach zu einer Busfahrt zum Spargelessen nach Reicherstein bei Pöttmes und zum Café Dehner nach Rain am Lech

Alle Infos

Am Freitag, den 8. Juni 2018. Abfahrt 9 Uhr, Busbahnhof Hanns-Seidel-Platz, Fahrpreis 15,– Euro,  Auskunft: Tel. 089/637 33 11.

Festring Perlach: Ausstellung verlängert

Werbung

Heimatarchiv Ausstellung
Sonderausstellung im Perlacher Heimatarchiv

Die Ausstellung „30 Jahre Festring Perlach“ ist am Samstag, den 12.05.2018, von 13–16 Uhr im Heimatarchiv, Sebastian-Bauer-Str. 25, zu sehen. Auch weitere Schätze aus der Perlacher Vergangenheit – plus ca. 9.500 griffbereite Bilder – warten auf Entdecker. Der Eintritt ist frei.

Der Festring Perlach im Internet: festring-perlach.de

Karl Marx ist 200!

Werbung

Heute wäre Karl Marx 200 geworden. In Neuperlach sind ihm eine Straße (Karl-Marx-Ring (im Übrigen wohne ich dort)) und ein Ladenzentrum (Marx-Zentrum) gewidmet. Marx gilt als einer der einflussreichsten Philosophen der Weltgeschichte. Als theoretischer Begründer des Sozialismus und Kommunismus ist Marx natürlich nicht unumstritten, wenngleich für Marx‘ schlechten Ruf Machthaber verantwortlich sind, die seine Ideen missbraucht haben.

Für Verbrechen, die im Namen des Sozialismus und Kommunismus  begangen wurden, kann man Marx sicherlich nicht haftbar machen. Ob man seine Ideen umsetzen kann, sodass sie den Menschen dienlich sind, ist höchst unumstritten. Ich persönlich glaube, dass der Sozialismus und Kommunismus niemals funktionieren werden, aber die Ideen dahinter sind zumindest hoch interessant.

Karl Marx
Lizenz: Public Domain
Marx-Zentrum, Schild
Das Marx-Zentrum ist keine Sackgasse, aber der Peschelanger. Hinweisschild an der Einmündung Karl-Marx-Ring/Peschelanger (06.05.2018) © Thomas Irlbeck
Karl-Marx-Ring, Schild
Straßenschild, erneut am Eck Karl-Max-Ring/Peschelanger (06.05.2018) © Thomas Irlbeck

AWO Neuperlach: Mutter-/Vatertagsfeier

Werbung

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zur Muttertags-Vorfeier und Vatertags-Nachfeier am Freitag, den 11. Mai 2018, um 14 Uhr beim Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Die Mundartdichterin Ingrid Blank-Hofmiller wird eigene Gedichterl vortragen. Der Eintritt ist frei.

Bairischer Hoagartn 2018

Werbung

Schlossanger Musi
Schlossanger Musi

Auch heuer lädt die Programmwerkstatt zu einem gemütlichen bayerischen Abend ein: am Freitag, den 25. Mai 2018, um 19:30 Uhr im Bräustüberl der Forschungsbrauerei, Unterhachinger Straße 76.

Es wirken mit: Schlossanger Musi, Turmschwaiberl Maria Weigl, Stubenmusik Hermann. Sprecher ist der Schauspieler Claus Obalski. Der Eintritt ist frei – ein Spendenkörbchen steht bereit. Platzreservierung Tel. 089/637 33 11

Für Frauen aus aller Welt!

Werbung

Team des Frauentreff
Das Team: Frauen aus 6 Nationen organisieren gemeinsam und eigenverantwortlich das Programm des Frauentreff

Der Frauentreffpunkt Neuperlach e. V. ist eine offene Einrichtung: Hier ist jede willkommen, die sich mit anderen jungen Müttern austauschen will, Beratung – entsprechende Adressen und Kontaktstellen – braucht, mit ihren Kindern spielerisch Deutsch lernen will, nach dem Berufsleben sozialen Anschluss sucht oder einfach ein paar gesellige Stunden mit Gleichgesinnten verbringen möchte beim Qigong, offenen Singen oder dem Frauencafé mit literarischem Auftakt.

Die Angebote des Frauentreffpunkts sind vielfältig und abgestimmt auf die Besucherinnen, die aus dem umliegenden Viertel kommen, aber auch schon mal eine längere Anfahrt auf sich nehmen, weil sie sich in dieser Institution, die es schon seit über 40 Jahren gibt, besonders wohlfühlen. Im gerade neu erschienenen Sommerprogramm für die Monate Mai bis August sind alle regelmäßigen Frauencafés, Spielgruppen, Fitness- oder Kursangebote aufgeführt. Natürlich gibt es auch wieder besondere Veranstaltungen, bei denen „frau“ z.B. gemeinsam kreativ werden kann (Bastelkurs: originelle Papeterie am Samstag, den 16.06.) oder in kleiner Runde ein köstliches orientalisches Gericht auf den Tisch bringen kann (Kochkurs: afghanische Küche am Samstag 21.07.). Bei diesen Angeboten ist die Teilnehmerzahl begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung per Mail an info@frauentreffpunkt-neuperlach.de oder telefonisch unter 089/670 64 63 erforderlich.

Neu im Programm ist der Frauenbrunch mit Pelagia Pajonk an drei Samstagen von 10–13 Uhr (05.05., 09.06. und 14.07). Speziell für alleinerziehende Frauen bietet der VAMV (Verband alleinerziehender Mütter und Väter) in Kooperation mit dem Frauentreff zweimal sonntags (06.05. und 08.07) von 10–13 Uhr ein Treffen mit Kinderbetreuung in Raum 20 an (Eingang links vom Frauentreff).

Einmal im Monat, jeweils freitags, wird es ab jetzt international. Mit der neuen Veranstaltungsreihe „Länderabende“ will die Gastgeberin Belgis Said Habibullah Frauen mit und ohne Migrationshintergrund einladen, sich über die Heimat auszutauschen: von persönlichen Geschichten, über Musik bis hin zu traditionellem Essen. Jede Einzelne bekommt, wenn sie dies möchte, die Möglichkeit, kurz über die eigene Heimat zu berichten. Dabei wäre es auch schön, wenn jede eine Kleinigkeit mitbringt: eine CD mit Musik, ein paar Fotos, eine kleine Köstlichkeit … Der Eintritt zu diesen Abenden ist frei und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das vollständige Sommerprogramm mit Monats- und Wochenübersicht gibt es

  • vor Ort im Oskar-Maria-Graf-Ring 20 (Innenhof) während der Öffnungszeiten: Montag 9:30–12 Uhr und 15–18 Uhr; Dienstag 9–13 Uhr, Mittwoch 10–13 Uhr, Donnerstag 9:30–12 Uhr und 16–18 Uhr, Freitag 9:30–12:30 Uhr

Kontakt

Frauentreffpunkt Neuperlach e.V.
Oskar-Maria-Graf-Ring 20, 81737 München
Tel: 089/670 64 63
Mail: info@frauentreffpunkt-neuperlach.de
Web: www.frauentreffpunkt-neuperlach.de