Historische St. Monika, historische Parkanlage

Werbung

Marianne Niedermeier hat zwei tolle Fotos eingeschickt. Vielen Dank! Das erste Foto zeigt den Bau der St. Monika, ein sehr rares Motiv. Das Foto ist auf August 1980 datiert. Die Bäume scheinen kahl zu sein, was etwas gegen das Datum spricht. Da aber am 1. Juni 1980 Grundsteinlegung für St. Monika war und die Bauarbeiten hier noch ziemlich am Anfang sind, sollte das Datum in etwa stimmen. Ob die Arbeiter geahnt haben, dass ihr Werk später einmal den Denkmalstatus verliehen bekommt?

St. Monika im Bau
St. Monika im Bau (ca. August 1980). Lesereinsendung von Marianne Niedermeier

Beide Fotos hatten übrigens massive Alterungserscheinungen in Gestalt eines starken Gelbstichs. Der gelbe Stich, hauptsächlich im Bereich des Marx-Zentrum zu sehen, wurde entfernt. Dadurch wirkt das Bild viel angenehmer.

Das zweite Bild zeigt die Parkanlage nördlich des Karl-Marx-Ring, das auf 1970/1971 geschätzt wird.  Man kann diese Grünanlage durchaus als Verlängerung des Ostparks sehen, auch wenn die Heinrich-Wieland-Straße beide Anlagen trennt. Eine Besonderheit sind die einfachen Hochspannungsmasten in Holzausführung, die damals bis in den Truderinger Wald geführt haben. Auch die vielen Bungalows, die hier einen sanften Übergang nach Trudering bilden, sind gut auf dem Foto erkennbar.

Parkanlage Karl-Marx-Ring westlich
Parkanlage Karl-Marx-Ring westlich. Um 1970/1971 Lesereinsendung von Marianne Niedermeier

Marx-Zentrum eingerahmt von den Telekom Ten Towers

Werbung

Marx-Zentrum eingerahmt von Telekom Ten Towers
Bild 1: Eingerahmtes Marx-Zentrum (28.05.2017). Foto: Lesereinsendung

Was für ein geniales Bild, das auf dem Olympiaberg entstand: Die „Telekom Ten Towers“ am Leuchtenbergring in Berg am Laim mit ihren verbindenden Brücken scheinen gezielt so errichtet worden zu sein, dass sie das Marx-Zentrum exakt einrahmen. Lesereinsendung, vielen Dank!

Marx-Zentrum eingerahmt von Telekom Ten Towers
Bild 2: Detail

Noch ein paar Bilder aus dem Olympiapark:

Olympiapark
Bild 3: Olympiaturm mit „Schutznetz (28.05.2017). Foto: Lesereinsendung

Im Marx-Zentrum hängt ein Taubennetz, das nur von diesem Netz am Olympiaturm übertroffen wird. Wegen einer Instandhaltungsarbeiten des Turmschafts wird/wurde ein Gerüst errichtet. Das Netz dient der Sicherheit der Arbeiter.

Olympiapark
Bild 4: Olympiaturm Detail (28.05.2017). Foto: Lesereinsendung
Olympiapark
Bild 5: Bungalows und Hochhäuser im Olympiadorf/Olympiazentrum (28.05.2017). Foto: Lesereinsendung

Neunhundertzwölf

Werbung

912. So viele Bilder haben Franco und Manuel als Liebesbeweis an ihre Heimat gemacht. In einer vielleicht nie dagewesenen Vollständigkeit haben sie fast ganz Neuperlach (Nord, Nordost, Ost, Mitte) auf digitalem Film festgehalten. Neuperlach Süd – konkret alles südlich von der Putzbrunner Straße – wurde bewusst weggelassen, weil es sich vom übrigen Neuperlach architektonisch erheblich unterscheidet. Vielen Dank für die schönen Bilder, von denen ich erst einmal ein paar aus Neuperlach Nordost vorstelle. In Zukunft werden sicher hier immer wieder mal welche gezeigt.

Ein Blick aus luftiger Höhe auf das Marx-Zentrum und St. Monika. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach
Ein Blick aus luftiger Höhe auf das Marx-Zentrum und St. Monika. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010
Wohnanlage am Friedrich-Engels-Bogen. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010

(Bild entfernt)

Die großzügige Fußgängerzone im Marx-Zentrum mit Biergarten und einer weiteren Freischankfläche.

Neuperlach besteht aus Hochhäusern? Auch solche Einstöckigen gibt es in Neuperlach etliche. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010
Neuperlach ist der grüne Stadtteil Münchens. Es gibt nicht nur den Ostpark, sondern auch viele weitere Parks. Wie diesen hier am Karl-Marx-Ring. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010
Die Tennishalle in der Kurt-Eisner-Straße. Sie hat keine Stützen und wird nur durch Luft-Überdruck gehalten. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010
Schule an der Max-Kolmsperger-Straße (links), im Hintergrund eine Wohnanlage am Friedrich-Engels-Bogen. Foto: Franco und Manuel aus Neuperlach, 2010