Neues Quidde-Zentrum: Jetzt soll es schnell gehen

Werbung

Quidde-Zentrum Oktober 2015
Bild 1: Quidde-Zentrum (Archivbild von 2015) © Thomas Irlbeck

Nach vielen, vielen Jahren des Wartens soll es nun schnell gehen – am Quidde-Zentrum sollen ein neues Ladenzentrum, aber auch Wohnungen kommen – in Gestalt eines achtgeschossigen Zeilenhauses und eines sechsgeschossigen Punkthauses. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung, die ihren Artikel mit äußerst passenden Worten einleitet:

„Fast hätte man vergessen, dass das Quiddezentrum abgerissen werden soll, so viel Zeit ist nach den ersten Ankündigungen inzwischen vergangen.“

Zum gesamten SZ-Artikel: Ende eines Schwebezustands

Wir erinnern uns, im November 2011 schloss der letzte größere Laden, der Mix Markt. Die Stadtbibliothek gab wenige Wochen später am 23. Dezember auf. Die Stadtsparkasse, die Papeterie Schwarz, das Tortenparadies (jetzt passenderweise am Neuen Südfriedhof in der Unterhachinger Straße zu finden), die Apotheke, Reinigung, der Friseur – oder, noch älter: der Edeka, Rewe und der Wienerwald – sind ebenfalls längst Geschichte.

Seit fast zehn Jahren ist das Ladenzentrum Geschichte. Einige der Räume werden nun von Künstlern genutzt – im Rahmen des „Neuperlach Zoo“. Andere Räume sind in einem derart desolaten Zustand, dass sie nicht mehr benutzt werden können. Ein Teil des Quidde-Zentrum ist inzwischen mit Bauzäunen abgesperrt.

Der Abriss und eine Realisierung eines Neubaus wurden immer wieder verschoben. Als Grund wurde angegeben, dass man bei der ursprünglichen Neuplanung nachträglich zum Ergebnis gekommen sei, dass der Anteil der Ladenflächen zu hoch ausgefallen sei. Man befürchtete Leerstände. Warum aber diese Umplanung sich über so viele Jahre hinzog, ist unverständlich, zumal Wohnungen dringend gebraucht werden und die Versorgung mit Waren in dem Quartier nicht mehr optimal ist. Immerhin ist ein Lidl (Nawiaskystraße) und ein Penny (Quiddestraße, Ecke Staudingerstraße) zumindest in fußläufiger Umgebung erreichbar. Das war es aber dann auch schon im Wesentlichen.

Weiteres zum Thema: Der nimmer enden wollende Abschied vom Quidde-Zentrum

Quidde-Zentrum Februar 2016
Bild 2: Quidde-Zentrum (Archivbild von 2016) © Thomas Irlbeck
Quidde-Zentrum Kunsttreff
Bild 3: Dieses Bild spricht für sich! Zentrum (Archivbild von 2015) © Thomas Irlbeck
Bild 4: Hier waren die Zeiten zumindest noch etwas besser (Archivbild von 2010) © Thomas Irlbeck
Bild 5: Der Mix Markt im Quidde-Zentrum (Archivbild von 2010) © Thomas Irlbeck
Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 6: Aktuelle Nutzung, der Kunsttreff in den ehemaligen Räumen der Stadtteilbibliothek. Ganz früher war hier ein Edeka ansässig

Quidde-Zentrum: Große Teile neuerdings gesperrt!

Werbung

Quidde-Zentrum Februar 2016
Bauzäune markieren … (28.02.2016) © Thomas Irlbeck
Quidde-Zentrum Februar 2016
… den traurigen Rest des Quidde-Zentrum (28.02.2016) © Thomas Irlbeck

Vor mehr als vier Jahren hieß es das erste Mal Abschied nehmen. Der Mix Markt schloss Ende 2011 wegen bevorstehendem Abriss seine Pforten. Doch einen Abriss hat es bis heute nicht gegeben. Stattdessen geht der Verfall des Quidde-Zentrum weiter. Seit einigen Wochen sind große Teile gesperrt, wohl aus Sicherheitsgründen, da sich immer mehr Fassadenteile lösen. So sind der Bereich um den Brunnen herum sowie große Teile der Passage nicht mehr zugänglich. Zwischen dem ehemaligen Mix Markt und der ehemaligen Stadtsparkasse ist kein Durchkommen mehr möglich. Nicht ganz so schlimm erwischt hat es bislang der Bereich um die ehemalige Stadtteilbibliothek – dort ist weiterhin Kunsttreff angesagt.

Quidde-Zentrum Februar 2016
Der Durchgang zwischen der ehemaligen Stadtsparkasse (links) und dem Mix Markt ist nun dicht (28.02.2016) © Thomas Irlbeck

Ausweichquartier für Mix Markt-Freunde

Werbung

Prima Markt
Prima Markt in Berg am Laim (05.09.2014) © Thomas Irlbeck
Prima Markt
Prima Markt in Berg am Laim (05.09.2014) © Thomas Irlbeck

Ende 2011 schloss der Mix Markt im Quidde-Zentrum wegen bevorstehendem Abriss seine Pforten. Doch bis heute steht das Quidde-Zentrum, ein Abrisstermin steht immer noch nicht verbindlich fest. Prinzipiell hätte der Mix Markt also bleiben können, wenngleich das ehemalige Ladenlokal des Mix Markt inzwischen so marode ist, dass er von der WSB nicht mehr vermietet wird. Zwar soll der Mix Markt in den geplanten Neubau des Quidde-Zentrum zurückkehren, aber wann dies der Fall sein wird, ist noch unklar. Da die Neubaupläne noch einmal überarbeitet werden, kommt es zu diesen Verzögerungen.

Prima Markt
Die Architektur erinnert ein klein wenig an Neuperlach (05.09.2014) © Thomas Irlbeck

Freunde russischer und osteuropäischer Spezialitäten müssen auf den Prima Markt in der Schlüsselbergstraße in Berg am Laim ausweichen. Dieser ist zwar akzeptabel durch das Trämli 19 angebunden (gleichnamige Haltestelle), das aber erst am Ostbahnhof eine Schnittstelle zur Neuperlacher U5 hat. Alternativ kann man mit dem Autobus 195, der durch Neuperlach kurvt, zur St.-Veit-Straße fahren und dann dort in den 19er hüpfen.

Auch wird der Prima Markt nicht von allen Mix Markt-Freunden als gleichwertig betrachtet, was das Warenangebot angeht.

Wer den Prima Markt besucht, hat immerhin durch den nebenstehenden Wohnblock etwas Hochhaus-Atmosphäre (Foto).

Quidde-Zentrum leert sich – Abriss rückt näher

Werbung

Mix Markt Quidde-Zentrum geschlossen
Der Mix Markt im Quidde-Zentrum wurde geschlossen (19.11.2011) © Thomas Irlbeck

Der Abriss des Quidde-Zentrum (Neuperlach.org berichtete) rückt näher. Der Mix Markt hat nun geschlossen, die Stadtbibliothek Neuperlach öffnet am 23. Dezember das letzte Mal ihre Pforten. Leseratten dürfen sich freuen, denn die Pause wird nicht allzu lange sein. Am 08.03.2012 wird die Stadtbibliothek Neuperlach wiedereröffnet. Die neuen Räume liegen zentraler, nämlich in der Charles-de-Gaulle-Straße am pep.

Stadtbibliothek Quidde-Zentrum
Die Bibliothek zieht um! (19.11.2011) © Thomas Irlbeck

Wann der Mix Markt zurückkehrt und wo, konnte Neuperlach.org noch nicht in Erfahrung bringen. Per Plakat wird auf die Prima Märkte verweisen, die ebenso russisches Sortiment haben. Die Prima Markt-Filiale in der Schlüsselbergstraße 13 liegt in Berg am Laim und damit für Neuperlacher relativ günstig. Sie ist mit der Tram 19, Haltestelle Schlüsselbergstraße, erreichbar.

Warum in Neuperlach bald „Klassitscheskie Kotlety“ auf den Tisch kommen

Werbung

Am 17. März eröffnet der Mix Markt im Quidde-Zentrum (Neuperlach.org berichtete, siehe Warum Wiederauferstehung auch ohne Rollsteig funktioniert).

Update: stadtneurotiker.org hat einen sehr gelungenen Erfahrungsbericht zum Mix Markt veröffentlicht.

(Bild entfernt)

Impressionen von der baldigen Mix Markt-Eröffnung (11.03.2009).

(Bild entfernt)

Die russischen Wurzeln des Mix Markt bleiben nicht im Verborgenen (11.03.2009).

(Bild entfernt)

Hier sieht alles schon sehr fortgeschritten aus (11.03.2009).

(Bilder entfernt.)

Warum Wiederauferstehung auch ohne Rollsteig funktioniert − Mix Markt eröffnet im Quidde-Zentrum

Werbung

So etwas wird es auch weiterhin im Quidde-Zentrum nicht geben © segovax / Pixelio

Kritiker halten das Quidde-Zentrum für tot und nicht überlebensfähig. Schließlich war in den späten 1960er-Jahren das Wort „barrierefrei“ noch weithin unbekannt. Man hielt es für ausreichend, ein kleines Ladenzentrum zu bauen, bei dem man vom Parkplatz aus über eine halsbrecherische Treppe für Schwindelfreie zu den Geschäften gelangt. Reinhold Messner-Feeling inklusive. Doch heute will man, wenn es schon nicht ebenerdig geht, mit dem Einkaufwagen per spektakulärem Rollsteig unter einer Glaskuppel und neben einem Springbrunnen zu den Klängen entspannender Easy Listening-Musik zum Automobil transportiert werden, um den Wocheneinkauf zu verstauen. Doch den Rollsteig muss man sich beim Quidde-Zentrum dazu denken. Und die traurige Wahrheit: Auch der Rest muss weiterhin der Vorstellungskraft entspringen.

Und da dies alles nicht so recht funktioniert, war es mit dem Weggang des Rewe Ende letzten Jahres dann vorbei mit frischen Lebensmitteln im Quidde-Zentrum (Neuperlach.org berichtete).

Vor kurzem sah es im Quidde-Zentrum noch so aus. Ein Supermarkt, der gerade entrümpelt wird. Foto (Handycam): Thomas Irlbeck

Die Wohnungs- und Siedlungsbau Bayern GmbH (WSB) hat sich dafür eingesetzt, dass für die Nahversorgung wieder ein Supermarkt ins Quidde-Zentrum einzieht. Ihr will nun ein Coup gelungen sein, mit dem niemand mehr gerechnet hat. Und tatsächlich: Dem Quidde-Zentrum wird wieder Leben eingehaucht. Am 17. März öffnet eine Filiale des auf osteuropäische Lebensmittel spezialisierten Supermarktkette Mix Markt in den alten Rewe-Räumen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung.

15 bis 20 Prozent der Waren, die außerhalb des frischen Angebots in dieser Filiale verkauft werden, müssen jedoch in Deutschland hergestellt sein. Die WSB hat es vertraglich geregelt.

Wenn die Kunden das neue Konzept annehmen, dann funktioniert Einkaufen auch ohne Rollsteig. Und sogar ohne verkaufsfördernde Bigband- und James Last-Musik.

Zusätzlich zum Mix Markt öffnet die Diakonie Hasenbergl einen Secondhand-Laden im Quidde-Zentrum.

Quelle: Süddeutsche Zeitung, „Die Wiederbelebung des Quidde-Zentrum“