Das Wohnstallstadelhaus in Perlach (Das historische Haus, Folge 15)

Werbung

Wohnstallstadelhaus
Bild 1. Ost- und Hauptseite des Baus. Diese Ansicht bietet sich, wenn man Richtung Ostbahnhof oder Richtung Neuer Südfriedhof (links) fährt (27.03.2017) © Thomas Irlbeck

Das Haus ist ein Blickfang, nicht nur, weil es sich architektonisch selbst im vom Denkmalschutz geprägten Perlach von den übrigen Bauten abhebt, sondern auch, weil es an der viel befahrenen Ottobrunner Straße (der Metrobus Ostbahnhof – Putzbrunn 55 fährt hier lang) und an der Abzweigung Hochäckerstraße Richtung Neuer Südfriedhof liegt. Der Bayerische Denkmal-Atlas weiß zu dem Gebäude Folgendes zu berichten:

Bauernhaus, Einfirsthof, zweigeschossiger Massivbau mit Satteldach, giebelseitigem Eisenbalkon, traufseitigem Vordach und neubarockem Dekor, bez. 1903.

Wohnstallstadelhaus
Bild 2: Durch den relativ großen Abstand zu den Nachbarhäusern fällt der Bau noch mehr auf und kommt richtig zur Geltung (27.03.2017) © Thomas Irlbeck
Wohnstallstadelhaus
Bild 3 (27.03.2017) © Thomas Irlbeck
Wohnstallstadelhaus
Bild 4: Westseite (27.03.2017) © Thomas Irlbeck
Wohnstallstadelhaus
Bild 5: Grundstück-Westteil. Der linke Bau ist nicht denkmalgeschützt (27.03.2017) © Thomas Irlbeck

Zu den übrigen Folgen „Das historische Haus“

Roma 2000 ist Geschichte

Werbung

Abriss Roma 2000
Das Roma 2000 an der Kreuzung Ottobrunner Straße/Weddigenstraße wurde platt gemacht (23.04.2010) © Thomas Irlbeck

Es gibt Gebäude, die man sich einfach nicht wegdenken kann. Nicht immer wegen ihrer gelungenen Architektur, sondern auch zum Beispiel, weil sie ein Lokal darstellten, das man sehr oft und gerne besucht hat. Beispielsweise das italienische Restaurant Roma 2000 an der Perlacher Weddigenstraße, in dessen Nebenbau auch vor längerer Zeit noch ein Supermarkt zu finden war. Nun aber wird es abgerissen, genauer muss man schon fast „wurde“ sagen. Denn mehr als ein paar Kellermauern stehen nicht mehr.

Ich mochte den alten Bau irgendwie, auch wenn es vielleicht nicht der schönste war. Im Sommer wurden die Seitenwände geöffnet, sodass man innen speisen konnte und gewissermaßen draußen saß. Eine echte Freifläche gab es aber auch.

Das Nachfolgelokal heißt Roma und befindet sich in der Nähe des alten Standorts: an der Kreuzung Hochäckerstraße/Unterhachinger Straße. Am alten Standort ist ein Supermarkt geplant.

Abriss Roma 2000
Wir werfen … (23.04.2010) © Thomas Irlbeck
Abriss Roma 2000
… einen letzten Blick in die letzten Kellerreste (23.04.2010) © Thomas Irlbeck