Eine Seilbahn von der Flughafen-S-Bahn zur Messestadt?

Werbung

Die Finanzierung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke ist immer noch nicht gesichert. Geht München bei den Olympischen Winterspielen leer aus, könnte der Bau auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden. Vorschläge, was man in diesem Fall unternimmt und speziell die Flughafenanbindung der Messestadt verbessert, gibt es jede Menge.

Eine etwas andere Idee als Kompensation einer aufgeschobenen oder aufgehobenen zweiten Stammstrecke wird heute in der Süddeutschen Zeitung (Seite nicht mehr verfügbar) vorgestellt: Die Verkehrsplaner Stefan Baumgartner und Thomas Kantke wollen neben altbekannten Maßnahmen (Südring, U5 nach Pasing) den S-Bahnhof Englschalking (S8=Flughafen-S-Bahn) mit einer Seilbahn über Riem mit dem U-Bahnhof Messestadt West verbinden. Die Fahrzeit Strauß-Flughafen – Messe würde sich dann auf 35 Minuten verkürzen und wäre konkurrenzfähig zu Auto und Taxi. Die Seilbahn wird mit 40 Millionen Euro taxiert. Der Fahrgastdurchsatz soll bei 4.200 Fahrgästen pro Stunde und Richtung liegen.

Immerhin hätte man dann ein Verkehrsmittel, das ein klein wenig an den nie gebauten Transrapid erinnert: Es bewegt sich schwebend, aber halt leider ein ganz klein wenig langsamer als der Magnetzug. Neuperlach.org meint: Ein Vorschlag zum in die Luft gehen (im mehrfachen Wortsinne). Grotesk, innovativ und chancenlos. Erst über den Wolken schweben und nach der Landung weiterschweben.

Seilbahn Köln
Schweben die Besucher der Münchner Messe bald per Seilbahn zur Flughafen-S-Bahn? Hier: die Seilbahn in Köln. Foto: jurjen_nl / Lizenz siehe: flickr
Die Messestadt Riem mit dem Messesee
Die Messestadt Riem mit dem Messesee. Die Anbindung zum Strauß-Flughafen ist verbessungsbedürftig, könnte es eine Seilbahn richten? Noch  gibt es nicht mal eine schwebende Planung (Archivfoto) © Thomas Irlbeck