Neuperlach zittert wieder (Update 12.12.2015: Video vom Einsatz in Neuperlach)

Werbung

Blaue Fähnchen, AOK, Friedrich-Engels-Bogen
Blaue Fähnchen an der  AOK am Friedrich-Engels-Bogen. Da war kein Spaßvogel am Werk, sondern es geht um eine ernste Sache (05.11.2015) © Thomas Irlbeck
Blaue Fähnchen, PHÖNIX-Pflegeheim, Friedrich-Engels-Bogen
Fähnchen, Holzscheit und Bodenmarkierung am PHÖNIX-Pflegeheim, Friedrich-Engels-Bogen (09.11.2015) © Thomas Irlbeck

Derzeit reiben sich manche Neuperlacher und auch Truderinger verwundert die Augen, da an vielen Stellen blaue Fähnchen hängen – entweder an Holzscheiten oder in Bäumen bzw. Sträuchern – und blaue Bodenmarkierungen aufgemalt sind. An einigen Stellen sind auch orange Stromkabel verlegt. Was ist da los? So etwas gab es 2012 schon einmal, auch wenn damals Fähnchen und Bodenmarkierungen weiß waren: Das große Zittern

Erneut führen die Stadtwerke Seismikmessungen durch, um nach geothermischen Quellen zu suchen. Man hält an dem Plan fest, dass München bis 2040 die erste deutsche Großstadt werden soll, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus regenerativen Energien gewonnen wird.

Orange Stromkabel Nauestraße/Hippelstraße
Orange Stromkabel in der Grenzkolonie Trudering in der Nauestraße/Ecke Hippelstraße (08.11.2015) © Thomas Irlbeck

Konkret sollen weitere Geothermieanlagen errichtet werden. Es soll also die Wärme von Mutter Erde im Untergrund genutzt werden. Dazu muss man natürlich erst einmal wissen, wo entsprechende heiße Quellen sind, die man anzapfen kann.

Die Messungen sind für den Zeitraum November 2015 bis März 2016 vorgesehen. Die Routen sind noch nicht offiziell bestätigt, aber man kann zumindest dort, wo Fähnchen, Bodenmarkierungen und Stromkabel zu finden sind, mit höchster Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dort auch Messungen durch Vibro-Fahrzeuge stattfinden. Der Artikel wird bei Vorliegen weiterer Informationen entsprechend erweitert.

Vibro-Fahrzeug
Vibro-Fahrzeug (Symbolbild). Foto: Horemu, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Vibro-Fahrzeuge
Vibro-Fahrzeuge am Karl-Marx-Ring/Ecke Friedrich-Engels-Bogen (09.12.2015) © Thomas Irlbeck

Update 12.12.2015

Video vom Einsatz der Vibro-Fahrzeuge am 09.12.2015 am Peschelanger. Vielen Dank für die Einsendung!

(Link: YouTube)

Das große Zittern

Werbung

Seismikmessungen
Was hängen denn da für Kabel rum? (17.07.2012) © Thomas Irlbeck

Derzeit reiben sich manche Neuperlacher verwundert die Augen, hängt doch ein auffälliges Stromkabel quer durch den Stadtteil. Am Straßenrand stecken ferner Holzscheite mit farbigen Markierungen im Boden. Was ist da los?

Die Stadt München soll nach einer Vision der Stadtwerke bis 2040 die erste deutsche Großstadt werden, bei der die Fernwärme zu 100 % durch erneuerbare Energien produziert wird. Konkret sollen weitere Geothermieanlagen errichtet werden. Es soll also die Wärme von Mutter Erde im Untergrund genutzt werden. Dazu muss man natürlich erst einmal wissen, wo entsprechende heiße Quellen sind, die man anzapfen kann. Die Stadtwerke untersuchen hierbei die Gegend über vier Routen, zwei in Nord-Süd, zwei in Nord/West-Süd/Ost. Die beiden Nord/West-Süd/Ost-Routen führen auch durch Neuperlach. Hierfür werden noch im Juli spezielle Vibro-Fahrzeuge entlang der Routen fahren, die die entsprechenden Seismikmessungen durchführen. Der Fahrzeugkonvoi mit den Vibro-Fahrzeugen wird alle 40 Meter anhalten. Die Fahrzeuge senken dann ihre Schwingungsplatten auf den Boden und vibrieren dreimal für rund zwölf Sekunden, wodurch Schwingungen in die Tiefe gesandt werden. Dann zieht der Konvoi, der durch Begleitfahrzeuge abgesichert wird, wieder weiter. Es kann hier zu Lärmbelästigungen kommen.

Vibro-Fahrzeug
Vibro-Fahrzeug (Symbolbild). Foto: Horemu, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das Echo der ausgelösten Vibrationen, also das vom Untergrund reflektierte Schallsignal, wird über spezielle hochempfindliche Mikrophone, sogenannte Geophone, aufgefangen. Die Geophone werden in den Boden gesteckt und sind per Kabel verbunden. Nach Auswertung des Messmaterials weiß man, was da ganz tief unten los ist. Die Messungen finden ab dem 23. Juli bis Ende Juli statt.

Die beiden Routen, die Neuperlach betreffen, sind folgende:

Route A1 (führt durch Neuperlach Süd)

Oedenstockach – Otto-Hahn-Ring – Fasangartenstraße – Lincolnstraße – Karneidplatz – Mangfallplatz – Grünwalder Straße – Brudermühlstraße – Sylvensteinstraße – Passauerstraße – Partnachplatz – Ohlstaedter Straße – Krüner Straße – Taeutterstraße – Senftenauerstraße – Camerloherstraße – Mitterfeldstraße – Am Knie – Landsberger Straße – Offenbachstraße – Grandlstraße – Blutenburg

Route A2 (führt durch Neuperlach Nord)

Schrammingerweg – Fauststraße – Quiddestraße – Werinherstraße – Kolumbusplatz – Kapuzinerstraße – Theresienwiese – Ridlerstraße – Landsberger Straße – Hirschgarten – Hirschgartenallee – Maria-Ward-Straße – Menzinger Straße

Quelle: SW/M Pressedienst

Seismikmessungen
Am Schulzentrum Nord (17.07.2012) © Thomas Irlbeck
Seismikmessungen
Markierung an der Quiddestraße (17.07.2012) © Thomas Irlbeck
Seismikmessungen
Überall Kabel: An der Quiddestraße (17.07.2012) © Thomas Irlbeck
Seismikmessungen
An der Quiddestraße, auch hier ist man verkabelt (17.07.2012) © Thomas Irlbeck
Seismikmessungen
An der Quiddestraße, Ecke Albert-Schweitzer-Straße (17.07.2012) © Thomas Irlbeck