Neuperlach.org – Neue Artikel und Aktualisierungen

Werbung

Neubaugebiet Piederstorfer – der Bau
Top-Thema #1: Am Piederstorfer entsteht das Alexisquartier
Kultur Quadrat
Top-Thema #2: Nach 50 Jahren Planung entsteht unsere Mitte
Boardinghouse Neuperlach Süd
Top-Thema #3: In Süd entsteht 17-stöckiges Boarding­house

NEU! Update 19.12.2018 – Glanznummer: Das aktuelle Programmheft Ramersdorf-Perlach! Hier kann es heruntergeladen werden:
Programmheft Januar bis April 2019

FestSpielHaus
Unser FestSpielHaus vor dem Abriss! Die Außenreklame ist bereits Geschichte!

Update 25.04.2019: Unser FestSpielHaus wird abgerissen, das Theater selbst wird immerhin im Hackschnitzelkraftwerk in Ramersdorf wiederauferstehen (neuperlach.org berichtete). Auf dem alten FestSpielHaus-Areal sollen Wohnhäuser entstehen. Die Aktivitäten hinterlassen ihre Spuren, so ist bereits die Außenreklame des FestSpielHaus verschwunden. Fotos von heute. Ich habe noch aus dem Archiv zum Vergleich ein Foto vom FestSpielHaus mit Außenreklame beigelegt sowie eine Aufnahme vom alten Hackschnitzelkraftwerk. Letzteres findet ihr in der Rosenheimer Straße, Ecke Wa­­gen­­eggerstraße, mit der U-Bahn fahrt ihr bis U-Bahnhof Karl-Preis-Platz. Weiterlesen →

Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)

Update 23.04.2019: Vor einiger Zeit hatten wir über die Feuerwehr in Neuperlach – genauer die Feuerwache 9 an der Heidestraße – berichtet. Bei dieser stehen umfassende Sanierungen bevor. Spannend ist dabei immer, wie sieht es bei den anderen, bei unseren Nachbarn aus? In Ottobrunn bietet sich eine ganz andere Optik. Der zur Anlage gehörige Turm erinnert ein wenig an einen Kirchturm und bildet einen interessanten Blickfang. Statt Glockengebimmel gibt es … Weiterlesen →

Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor

Update 21.04.2019: Unsere Neuperlacher Spital erhält ein Zentrallabor. Dieses wird neben dem Hubschrauberlandeplatz errichtet. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Es ist ein Rammgerät, wie wir es zum Setzen von Spundwänden kennen, im Einsatz. Mit den Spundwänden soll der Hubschrauberlandeplatz abgesichert werden. Der Neubau wird drei Geschosse hoch und 5.000 m2 umfassen. Das provisorische Haus D wurde bereits abgerissen, es macht dem Neubau Platz. Auch dazu gibt es Fotos. Weiterlesen →

Boardinghouse Neuperlach Süd
Boardinghouse Neuperlach Süd

Update 19.04.2019: Auf dem ehemaligen P&R-Parkplatz an der Carl-Wery-Straße kurz vor dem U-/S-Bahnhof Neuperlach Süd (neben dem Leonardo Hotel) entsteht ein 17-geschossiges Hochhaus, das als Boardinghouse fungieren wird, in dem aber auch Einzelhandelsflächen und ein Parkhaus integriert sein werden. Ein Boardinghouse, auch als „Serviced Apartment“ bezeichnet, ist ganz vereinfacht gesagt eine Mischung aus einem Appartementhaus und einem Hotel. Man könnte es auch aus „Zuhause auf Zeit“ bezeichnen. In einem Boardinghouse wird man sich in aller Regel länger als in einem … Weiterlesen →

Roter Mond über dem Marx-Zentrum
Foto: Erdal R.

Update 19.04.2019: Was für ein herrlicher Farbkontrast, der rote Mond über dem „Schwarzen Marx“. Weiterlesen →

Gewofag, Neuperlach Süd
Nordbau der Gewofag in Neuperlach Süd

Update 19.04.2019: Unser Gewofag-Bau in Neuperlach Süd. Nun ist auch die Vorderseite so weit fertiggestellt (über die Rückseite berichteten wir bereits), dass das Gerüst abgebaut werden kann. Mächtig und wie eine Wand wirkt der Bau, sodass ihn manche schon als neue Chinesische Mauer bezeichnen. Hat der Bau dieses eher nicht nett gemeinte Attribut verdient? Mehr zum Thema im Artikel („Aus 6 mach 8, das Ergebnis ist erst einmal 0! Teilweiser Baustopp an der Gewofag-Baustelle“), in dem ihr auch erfahrt, dass der Bau um ein Haar gar nicht bis zu acht Geschosse hoch geworden wäre. Weiterlesen →

Peralohstraße
Haus an der Peralohstraße

Update 18.04.2019: Unser Spukhaus in der Peralohstraße – Vor fast genau acht Jahren hatte ich schon einmal besucht. Hinweise auf angebliche Geistererscheinungen liegen mir zwar keine vor, aber etwas gespenstisch wirkt unser Haunting House ja schon. Der Straßenname Peralohstraße steht übrigens für den alten Namen Perlachs. Wie lange das Haus wohl noch leerstehen oder überhaupt stehen wird? Foto von heute, im Bericht gibt es auch ältere Aufnahmen. Weiterlesen →

Staudingerstraße 57
Foto: Roman Ludwig

Update 14.04.2019: Heute wurde auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände in der Nähe des Ostbahnhofs, inzwischen als Werksviertel (Mitte) bekannt, das Hi-Sky Riesenrad eröffnet, mit 78 Metern das größte transportable Riesenrad der Welt. Da passt es sehr gut, dass ich zeitgleich von einem Leser auf einen alten Pfanni-Werbespot aus den 1970er-Jahren hingewiesen wurde, der wahrscheinlich in Neuperlach am damals gerade entstehenden Ostpark gedreht wurde. Dort befinden sich bekanntlich vier Hochhäuser des renommierten Architekten Ernst Barth. Vermutlich ist im Werbespot das Haus Staudingerstraße 57 zu sehen. Es kann grundsätzlich aber nicht ausgeschlossen werden […] Weiterlesen →

Bauma 2019
Bauma 2019 von Neuperlach aus gesehen

Update 13.04.2019: Sie ist die flächenmäßig größte Messe der Welt, unsere Bauma! Man kann sie auch von Neuperlach aus sehen, hier ein Blick aus dem Flurfenster meines Hauses. Einen Zeppelin gibt es auch noch – von einer anderen Stelle in Neuperlach aus gesehen. Weiterlesen →

Basteln zum Muttertag
Basteln und Backen zum Muttertag im Frauentreffpunkt Neuperlach

Update 08.04.2019: Frauentreffpunkt Neuperlach: Am Samstag, den 11.05.2019, von 15 bis 18 Uhr lädt Anna Pajonk Mädchen zwischen 7 und 12 Jahren ein: Backen und Basteln zum Muttertag. In einer gemütlichen Runde wird der Nachmittag kreativ gestaltet und tolle Überraschungen für die Mamis vorbereitet. Zusammen werden kleine Törtchen gebacken und liebevolle Bastelideen verwirklicht … Weiterlesen →

Illegale Müllentsorgung
Müllschweine wieder unterwegs! Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Update 07.04.2019: Der Wald ist keine Sperrmüllhalde! In vielen Wohnanlagen, etwa im Marx-Zentrum, gibt es regelmäßigen Sperrmüllaktionen. Fehlen solche und hat man kein Auto für die Fahrt zum Wertstoffhof im Zugriff, kann man den Müll auch von der städtischen Müllabfuhr gegen Gebühr abholen lassen. Es gibt also keinen Grund für solch ein asoziales Verhalten! Gesehen heute an unserem Neubaugebiet Alexisquartier. Weiterlesen →

Alexisquartier
Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Update 07.04.2019: Unser Neuperlach vergrößert sich: Auf dem Gelände des ehemaligen Kieswerks Piederstorfer (neuer Name: Alexisquartier) wird eine Wohnsiedlung mit ca. 1.300 Wohnungen für rund 3.000 Menschen entstehen. Dabei werden auch echte Wohnhochhäuser – zumindest zwei Stück (mit 52 Metern Höhe) – errichtet. Wie berichtet laufen die Bauarbeiten bereits. Nahe des ehemaligen Kieswerkhaupteingangs wurde ein Wegweiser am Bauzaun angebracht. Denn hier ist man falsch, hier geht es nicht zum Demos-Verkaufscontainer. Da muss man zunächst um weite Teile des Quartiers herumfahren. Konkret ist die Zufahrt zwischen dem Mercure-Hotel und dem Heizwerk Perlach. Weiterlesen →

Kunsttreff Quidde-Zentrum
Kunsttreff Quidde-Zentrum

Update 07.04.2019: Noch gibt es den Kunsttreff Quidde-Zentrum und mit ihm das Art Space: eine Ausstellung von 16 Künstlern der Vereinigung Kunstrefugium e. V., die jeden Samstag von 15–19 Uhr geöffnet ist. Jeden Samstag – bis zum Abriss des Quidde-Zentrum, der leider schon mit großen Schritten näherkommt. Die Tage sind gezählt, und in ein paar Wochen wird der Kunsttreff in Neuperlach mit all den kreativen Projekten, die hier entstanden sind, Geschichte sein. Aber bis es soweit ist, gibt es noch Kunst zu bestaunen. Am Samstag, den 27.04.2019, bietet sich zudem noch einmal die Gelegenheit, sich dort von der Künstlerin Gabriela Popp porträtieren zu lassen. Weiterlesen →

Kultur Quadrat
Logen-Wohnhäuser: Besondere Ballkone!

Update 04.04.2019: Auf dem Hanns-Seidel-Platz entsteht nach 50 Jahren Planung unser Zentrum, unsere Mitte. Bei dem Wohnhaus Loge №1 wurde nun der erste Teil des Gerüsts abgenommen. Erstmals bekommt man nun einen Eindruck davon, wie die Häuser final aussehen werden. Bei den Balkonen scheint der Nierentisch zurückgekehrt zu sein, zumindest erinnert die Form des Balkonbodens und -daches etwas daran. Weiterlesen →

Märchen
In Waldperlach sind Phantasiegestalten zu Hause. Der Stadtteil ist nicht nur etymologisch ein einziger Märchenwald!

Update 03.04.2019: Es war einmal … Nein, den Stadtteil gibt es immer noch. Die Rede ist vom wohl märchenhaftesten Stadtteil Münchens: Waldperlach. Der Artikel wurde aktualisiert und erweitert – und aufgehübscht. Unser sagenhafter Stadtteil ist es uns wert! Weiterlesen →

U-Bahn-Aufgänge Neuperlach Zentrum geschlossen
Einer der beiden geschlossenen Aufgänge am U-Bahnhof Neuperlach Zentrum

Update 29.03.2019: Wie in der Lokalpresse angekündigt, wurden nun zwei Aufgänge am U-Bahnhof Neuperlach Zentrum geschlossen. Die Aufgänge werden im Rahmen der Entstehung der Neuen Mitte umgestaltet. Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich 2022. Die anderen beiden U-Bahnaufgänge auf derselben Seite der Thomas-Dehler-Straße (Rollsteig zum Busbahnhof, am Wacker-Gebäude) sind nicht betroffen. Es entstehen damit nur kleinere Umwege. Weiterlesen →

Container Grundschule Strehleranger
Grundschule am Strehleranger: Aufbau der Containerstadt. Bereits im Sommer werden die Container bezogen, Im Schuljahr 2023/2024 geht es dann voraussichtlich in den Neubau

Update 24.03.2019: Auf dem Parkplatz des Ostpark-Eislaufstadions wurden Container angeliefert. Diese werden als Unterrichtsräume während des Abrisses und Neubaus der Grundschule am Strehleranger (Neuperlach.org berichtete) genutzt. Die Container kommen aber noch an einen anderen Platz – nämlich auf die andere Straßenseite und damit etwas näher an das bestehende Schulgebäude. Dort werden sie gegenüber der bereits bestehenden roten mobilen Raumeinheit U-förmig aufgebaut. Auch hiervon gibt es nun Bilder. Weiterlesen →

Grundschule am Strehleranger
Grundschule am Strehleranger

Update 24.03.2019: Heute habe ich die Gelegenheit dazu genutzt, Abschiedsbilder von unserer Grundschule am Strehleranger zu machen, bevor die ersten Knospen aufspringen und den Blick auf das Gebäude trüben. Denn voraussichtlich im Herbst wird das Gebäude dem Erdboden gleichgemacht. Die Bilder von heute finden sich im Artikel unten. Weiterlesen →

Schließung Läden Neuperlach Süd
Widerstand gegen die Schließung von Läden in Neuperlach Süd

Update 24.03.2019: In Neuperlach Süd haben eine Reihe von Ladeninhabern an der Maximilian-Kolbe-Allee ihre Kündigung erhalten. Die Frist beträgt 6 Monate. Lotto- und Schreibwarenladen, Blumengeschäft, Fahrschule, Bäcker, indischer Imbiss, Friseur, Kosmetikstudio – all das soll Wohnungen weichen. Die Ladenflächen sollen dabei in Wohnflächen umgewandelt werden, wodurch 19 Wohnungen entstehen könnten. Außerdem sollen die dreigeschossigen Häuser um zwei Vollgeschosse aufgestockt werden, was zu zusätzliche 38 zusätzlichen Wohnungen führen könnte. Wie man helfen kann, steht im Artikel. Weiterlesen →

Willibald Alexis
Willibald Alexis um 1840. Lizenz: Public Domain

Update 07.03.2019: Wer ist eigentlich diese(r) Alexis? Wie schon mehrfach berichtet, entsteht zwischen der Niederalmstraße und dem Graf-Zentrum auf dem Gelände des ehemaligen Kieswerks Piederstorfer ein neues Neuperlacher Quartier, das Alexisquartier. Es ist nach dem dort befindlichen Alexisweg benannt, der an der östlichen Grenze des Quartiers verläuft. Wer aber ist Alexis? Es handelt sich … Weiterlesen →

Alle Plakat
Offizielles Plakat

Update 04.02.2019: Unser Kulturhaus auf dem Hanns-Seidel-Platz wurde bekanntlich abgerissen (neuperlach.org berichtete), aber die Kulturhaus-Veranstaltungen gehen dennoch weiter! Solange das neue Provisorium in der Albert-Schweizer-Straße 62 noch nicht eröffnet ist, finden die Veranstaltungen an einem Interimsort statt: im Stadtteilbüro im des Sudermann-Zentrum, Gerhart-Hauptmann-Ring 56, das vom Hanns-Seidel-Platz (Neuperlach Zentrum) in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar ist – oder Bus 55, 197, 198 bis „Sudermannallee“. Gleich vier Livemusikabende sind zwischen Februar bis Mai fest eingeplant. Weiterlesen →

Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)

Werbung

Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 1 (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 2: Das Turmkunstwerk dürfte mit höchster Wahrscheinlichkeit der heilige Florian sein. Unter seinen Füßen: das Wappen Ottobrunns mit der Otto-Säule (22.04.2019) © Thomas Irlbeck

Vor einiger Zeit hatten wir über die Feuerwehr in Neuperlach – genauer die Feuerwache 9 an der Heidestraße – berichtet. Bei dieser stehen umfassende Sanierungs- und Umbaumaßnahmen bevor. Spannend ist dabei immer, wie sieht es bei den anderen, bei unseren Nachbarn aus?

In Ottobrunn bietet sich eine ganz andere Optik. Der zur Anlage gehörige Turm erinnert ein wenig an einen Kirchturm und bildet einen interessanten Blickfang. Statt Glockengebimmel gibt es Sound per Sirenenanlage. Der Rest der Anlage mit seinem Verwaltungs- und Werkstättentrakt und der Containerhalle dagegen wirkt unspektakulär.

Geschichte

Bereits über 100 Jahre ist die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn (FFO) alt. Am 14. Juni 1914 wurde sie als „Freiwillige Kolonistenfeuerwehr“ nach einem Großbrand der Kegelbahn an der Gastwirtschaft Waldschlösschen gegründet.

Der heutige Bau in der Ottostraße 19 mit seinen 6.000 Quadratmetern wurde 1971 bezogen. Vorher (ab 1926) war man an der Kreuzung Jahnstraße/Rosenheimer Landstraße ansässig.

Der FFO gehören 167 Einsatzkräfte sowie 37 Mitglieder der Jugendfeuerwehr an (Stand 2019). Jährlich werden rund 500 bis 700 Einsätze gefahren. Die FFO wird auch zur „Nachbarschaftshilfe“ in andere Gemeinden des Landkreises sowie in Nachbarlandkreise gerufen.

46 % der Einsätze der FFO sind derzeit First-Responder-Einsätze (Helfer vor Ort), 34 % Hilfeleistungen, 13 % Brandeinsätze und 7 % Wachen (Veranstaltungs- und Brandschutzwachen).

Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 3: Turm . Das Kunstwerk sollte der heilige Florian sein. Unter seinen Füßen ist das Wappen Ottobrunns mit der Otto-Säule (22.04.2019) © Thomas Irlbeck

Großbrand im Ottobrunner Phönix-Bad

Einer der aufsehenerregendsten Einsätze der FFO dürfte am 26.11.1996 stattgefunden haben. Ausgerechnet das Ottobrunner Phönix-Bad brannte – ist doch der Phönix ein mythischer Vogel, der am Lebensende verbrennt und aus dessen Asche er wieder neu entsteht. Das Hallenbad wurde dabei zerstört, die Technikräume blieben dagegen unversehrt und bildeten die Basis für den Wiederaufbau, was der Redewendung „Phönix aus der Asche“ gerecht wurde.

Im April dieses Jahres wurde bekannt, dass auf den Dächern der Anlage bis zu 20 Wohnungen gebaut werden sollen. In diesen Wohnungen könnten junge ehrenamtliche Einsatzkräfte unterkommen, die in der Umgebung keine (bezahlbare) Wohnung finden. Der Bau könnte im Frühjahr 2020 starten.

Mehr Infos auf der offiziellen Website der FFO.

Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 4 (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 5: Teil der Fahrzeughalle (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 6 (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 7: Detail Turm (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 8: Signalanlage auf Turm (22.04.2019) © Thomas Irlbeck
Wache der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (FFO)
Bild 9: Turm (22.04.2019) © Thomas Irlbeck

Noch ein Neubau in Neuperlach: Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor

Werbung

Unsere Neuperlacher Spital erhält ein Zentrallabor. Dieses wird neben dem Hubschrauberlandeplatz errichtet. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Es ist ein Rammgerät, wie wir es zum Setzen von Spundwänden kennen, im Einsatz. Mit den Spundwänden soll der Hubschrauberlandeplatz abgesichert werden. Der Neubau wird drei Geschosse hoch und 5.000 m2 umfassen. Das provisorische Haus D wurde bereits abgerissen (Bild 5–7), es macht dem Neubau Platz.

Danke an Atilla Günni für die Fotos direkt von der Baustelle!

Mehr zum Thema: „München Klinik“: Das neue Gesicht der städtischen Kliniken

Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 1: Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor: Gesehen an der Kreuzung Putzbrunner Straße/Tribulaunstraße/Karl-Marx-Ring (21.04.2019) © Thomas Irlbeck
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 2 (21.04.2019) © Thomas Irlbeck
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 3: Baustelle. Foto: Atilla Günni
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 4: Baustelle. Foto: Atilla Günni
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 5: Bereits erfolgter Abriss von Haus D (Archiv) .Foto: Atilla Günni
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild: 6 Bereits erfolgter Abriss von Haus D (Archiv) .Foto: Atilla Günni
Klinikum Neuperlach bekommt Zentrallabor
Bild 7: Bereits erfolgter Abriss von Haus D (Archiv). Foto: Atilla Günni

Boardinghouse in Neuperlach Süd: „Zuhause auf Zeit“

Werbung

Auf dem ehemaligen P&R-Parkplatz an der Carl-Wery-Straße kurz vor dem U-/S-Bahnhof Neuperlach Süd (neben dem Leonardo Hotel) entsteht ein 17-geschossiges Hochhaus, das als Boardinghouse fungieren wird, in dem aber auch Einzelhandelsflächen und ein Parkhaus integriert sein werden. Ein Boardinghouse, auch als „Serviced Apartment“ bezeichnet, ist ganz vereinfacht gesagt eine Mischung aus einem Appartementhaus und einem Hotel. Man könnte es auch aus „Zuhause auf Zeit“ bezeichnen. In einem Boardinghouse wird man sich in aller Regel länger als in einem Hotel aufhalten, die Kosten sind meist üblicherweise erheblich geringer als in einem Hotel.

Hier in Neuperlach Süd werden die Appartements als Studio- und Galerie-Räume ausgeführt und eine Fläche von 20 m² bis ca. 61 m² bieten. Mehr Informationen sollen in Kürze über die Website www.revo-muenchen.de  (derzeit noch Baustellenseite) abrufbar sein.

Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 1: Haus mit Bullaugen-Optik (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 2 (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 3 (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 4 (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 5 (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 6 (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 7: Bohrgerät zur Herstellung der Verbauwand im Mixed-In-Place-Verfahren (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 8: Bohrgerät (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 9: Detail Bohrgerät (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 10: Detail Bohrgerät (19.04.2019) © Thomas Irlbeck
Boardinghouse Neuperlach Süd
Bild 11: Detail Bohrgerät (19.04.2019) © Thomas Irlbeck

 

Pfanni-Werbespot am Neuperlacher Ostpark!?

Heute wurde auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände in der Nähe des Ostbahnhofs, inzwischen als Werksviertel (Mitte) bekannt, das Hi-Sky Riesenrad eröffnet, mit 78 Metern das größte transportable Riesenrad der Welt.

Da passt es sehr gut, dass ich zeitgleich von einem Leser auf einen alten Pfanni-Werbespot („Paul Heinz“) aus den 1970er-Jahren hingewiesen wurde, der wahrscheinlich in Neuperlach am damals gerade entstehenden Ostpark gedreht wurde. Dort befinden sich bekanntlich vier Hochhäuser des renommierten Architekten Ernst Barth. Vermutlich ist im Werbespot das Haus Staudingerstraße 57 zu sehen. Es kann grundsätzlich aber nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um ein anderes Haus handelt, möglicherweise sogar an einer ganz anderen Stelle, denn sehr ähnliche Häuser von Ernst Barth stehen auch z.B. im Cosimapark.

(Link: YouTube)

Wer weitere Erkenntnisse darüber hat, wo der Spot entstanden ist, darf sich gerne melden. Vielen Dank an Roman Ludwig für die sehr interessante Einsendung!

Hier noch zum Abgleich ein aktuelles Foto vom Eingang Staudingerstraße 57:

 Staudingerstraße 57
Eingangsbereich Staudingerstraße 57 (14.04.2019). Foto: Roman Ludwig

Die flächenmäßig größte Messe der Welt (Update 13.04.2019)

Sie ist die flächenmäßig größte Messe der Welt, unsere Bauma! Man kann sie auch von Neuperlach aus sehen, hier ein Blick aus dem Flurfenster meines Hauses. Mehr zum Thema: Mega-Umsatz, Rotlicht-Boom: Größte Messe der Welt findet in München statt

Bauma 2019
Bild 1 (12.04.2019) © Thomas Irlbeck
Bauma 2019
Bild 2 (12.04.2019) © Thomas Irlbeck

Update 13.04.2019

Zeppelin der Bauma gesichtet, wieder von Neuperlach aus gesehen. Übrigens war auf einer anderen Neuperlach-Seite zu lesen, der Bauma-Zeppelin würde nicht fliegen, sondern fahren. Das ist nicht richtig. Die Zeppeline der Serie Zeppelin NT starten mit einer statischen Schwere rund von 350 kg, das heißt der aerostatische Auftrieb ist geringer als ihre Masse. Sie sind daher schwerer als Luft und man spricht deshalb vom „Fliegen“.

Zeppelin NT über der Bauma
Bild 3: Zeppelin NT über der Bauma  (13.04.2019). Foto: Lesereinsendung
Zeppelin NT über der Bauma
Bild 4: Zeppelin NT über der Bauma  (13.04.2019). Foto: Lesereinsendung
Zeppelin NT über der Bauma
Bild 5: Zeppelin NT über der Bauma  (13.04.2019). Foto: Lesereinsendung
Zeppelin über Flensburg
Zur Vervollständigung noch ein Foto unter Idealbedingungen, aber über Flensburg. Foto: Marseille77 / Lizenz: CC BY-SA 4.0

Mädchennachmittag im Frauentreffpunkt Neuperlach

Basteln zum Muttertag
Basteln zum Muttertag

Am Samstag, den 11.05.2019, von 15 bis 18 Uhr lädt Anna Pajonk Mädchen zwischen 7 und 12 Jahren ein: Backen und Basteln zum Muttertag. In einer gemütlichen Runde wird der Nachmittag kreativ gestaltet und tolle Überraschungen für die Mamis vorbereitet. Zusammen werden kleine Törtchen gebacken und liebevolle Bastelideen verwirklicht. Der Eintritt ist frei, es fällt nur Materialgeld von 2 Euro an. Die Anmeldung (maximal 6 Teilnehmerinnen) muss bis Dienstag, den 07.05.2019, erfolgen, entweder telefonisch unter Tel: 089/670 64 63, per Mail an info@frauentreffpunkt-neuperlach.de oder direkt vor Ort im Oskar-Maria-Graf-Ring 20 (Innenhof) zu den Öffnungszeiten des Frauentreffpunkts: Montag 9:30 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Dienstag 9 bis 13 Uhr und 16 bis 18 Uhr, Mittwoch 10 bis 13 Uhr, Donnerstag 9:30 bis 12 und 16 bis 18 Uhr, Freitag 9:30 bis 12:30 Uhr.

Backen und Basteln zum Muttertag

Am Samstag, den 11.05.2019, 15–18 Uhr.
Anmeldung bis Dienstag, den 07.05.2019, max. 6 Teilnehmerinnen, 7-12 Jahre,
Eintritt: frei/ Materialgeld: 2 Euro

Programm zum Herunterladen

Sommerprogramm mit Monats- und Wochenübersicht zum Herunterladen als PDF:

Kontakt

Frauentreffpunkt Neuperlach e. V.
Oskar-Maria-Graf-Ring 20, 81737 München
Tel: 089/670 64 63
Mail: info@frauentreffpunkt-neuperlach.de
Web: www.frauentreffpunkt-neuperlach.de

Müllschweine wieder unterwegs

Der Wald ist keine Sperrmüllhalde! In vielen Wohnanlagen, etwa im Marx-Zentrum, gibt es regelmäßigen Sperrmüllaktionen. Fehlen solche und hat man kein Auto für die Fahrt zum Wertstoffhof im Zugriff, kann man den Müll auch von der städtischen Müllabfuhr gegen Gebühr abholen lassen. Es gibt also keinen Grund für solch ein asoziales Verhalten! Gesehen heute an unserem Neubaugebiet Alexisquartier.

Illegale Müllentsorgung
Bild 1 (07.04.2019). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Illegale Müllentsorgung
Bild 2 (07.04.2019). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Kunsttreff Quidde-Zentrum: Der Countdown läuft

Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 1: Kunsttreff Quidde-Zentrum in den ehemaligen Räumen unserer Stadtteilbibliothek

Noch gibt es den Kunsttreff Quidde-Zentrum und mit ihm das Art Space: eine Ausstellung von 16 Künstlern der Vereinigung Kunstrefugium e. V., die jeden Samstag von 15–19 Uhr geöffnet ist. Jeden Samstag – bis zum Abriss des Quidde-Zentrum, der leider schon mit großen Schritten näherkommt.

Die Tage sind gezählt, und in ein paar Wochen wird der Kunsttreff in Neuperlach mit all den kreativen Projekten, die hier entstanden sind, Geschichte sein. Aber bis es soweit ist, gibt es noch Kunst zu bestaunen. Am Samstag, den 27.04.2019, bietet sich zudem noch einmal die Gelegenheit, sich dort von der Künstlerin Gabriela Popp um 15:30, 16:30, 17:30 oder 18:30 Uhr porträtieren zu lassen. Gegen eine kleine Spende können die Besucher die schnellen Skizzen auch mit nach Hause nehmen. Eine sehr schöne Gelegenheit, noch einmal die inspirierende Atmosphäre zu erleben, die der riesige Ausstellungsraum, die ihn umgebende Streetart – der Neuperlacher Zoo – und die angeschlossenen Künstlerateliers im Quidde-Zentrum, Quiddestraße 45, verströmen.

ART SPACE
Geöffnet: Samstags von 15–19 Uhr
Porträitaktion: Samstag 27.04. um 15:30, 16:30, 17:30, 18:30 Uhr
Kunsttreff Quidde-Zentrum
Quiddestraße 45
81735 München

Beteiligte Künstler

Klaus von Bötticher – Manuela Clarin – Silvia Deml – Axel Dziallas – Susanne eva maria Fischbach – Brigitte Haberger – Sylwia Komperda – Frank Müller – Ingrid Müller – Lieselotte Ott – Gabriela Popp – Richard Schleich – Bernd Georg Schwemmle – Gabriele Sodeur – Angela Widholz – Wolfgang Wölfl

Kontakt

Ingrid Müller
Laibacherstraße 4
81669 München
Tel: 089/65 05 62
Mobil: 0160/97 92 50 66

Kunstrefugium e.V.
Laibacherstraße 4
info@kunstrefugium.de
www.kunstrefugium.de

Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 2
Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 3
Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 4
Kunsttreff Quidde-Zentrum
Bild 5

Unsere Neue Mitte: Der Nierentisch ist zurück!

Auf dem Hanns-Seidel-Platz entsteht nach 50 Jahren Planung unser Zentrum, unsere Mitte (Neuperlach.org berichtete). Bei dem Wohnhaus Loge №1 wurde nun der erste Teil des Gerüsts abgenommen. Erstmals bekommt man nun einen Eindruck davon, wie die Häuser final aussehen werden. Bei den Balkonen scheint der Nierentisch zurückgekehrt zu sein, zumindest erinnert die Form des Balkonbodens und -daches etwas daran. Ob es gefällt, ist sicherlich Geschmackssache. Aber zumindest wurde hier einmal etwas anderes probiert – fernab von starren rechteckigen uns symmetrischen Formen.

Kultur Quadrat
Bild 1: Loge №1. Seltsamerweise fehlt ein Balkon. Dafür scheint dort eine zusätzliche Glasscheibe im unteren Bereich montiert worden zu sein (04.04.2019) © Thomas Irlbeck
Kultur Quadrat
Bild 2: Detail Loge №1 (04.04.2019) © Thomas Irlbeck
Kultur Quadrat
Bild 3: Beide Logen-Wohnhäuser (04.04.2019) © Thomas Irlbeck
Kultur Quadrat
Bild 4: Loge №1 (04.04.2019) © Thomas Irlbeck

 

Offene Tür im Perlacher Heimatarchiv am 13.04.2019

Festring Perlach
Perlacher Heimatarchiv

Am Samstag, den 13. April 2019, lädt das Perlacher Heimatarchiv von 13–16 Uhr zur offenen Türe ein. Fast 10.000 Perlach-Bilder stehen zum Anschauen bereit.

Die Ausstellung „30 Jahre Festring Perlach“ wurde verlängert, ferner gibt es die Sonderausstellung „Der Hachinger Bach in Perlach“.

Der Eintritt ist frei, um 15 Uhr findet eine kostenlose Führung statt.

Das Perlacher Heimatarchiv ist in der Sebastian-Bauer-Straße 25 zu finden.

Der Festring Perlach im Internet: www.festring-perlach.de

AWO Neuperlach: Die Osterhasen warten auf euch (12.04.2019)

Osterhase
Ostern steht vor der Tür

Die AWO-Seniorengruppe Neuperlach lädt herzlich ein zur Ostervorfeier am Freitag, den 12. April 2019, um 14 Uhr in der Gaststätte „Am Hachinger Bach“, Krehlebogen 13. Der Zugang ist behindertengerecht, deshalb sind Rollifahrer ebenfalls herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Uns blüht der Frühling!

Gesehen in der Nähe unseres Spielhauses (Maulwurfshausen):

Nähe Spielhaus
Bild 1 (29.03.2019) © Thomas Irlbeck

Gesehen an der Ergo-Versicherung (Nähe pep:

Frühling Ergo-Versicherung
Bild 2 (30.03.2019) © Thomas Irlbeck
Frühling Ergo-Versicherung
Bild 3 (30.03.2019) © Thomas Irlbeck

Auch unseren Nachbarn, den Truderingern, blüht etwas. Gesehen an der Feldbergstraße, Ecke Wabula:

Feldbergstraße/Ecke Wabula
Bild 4 (31.03.2019) © Thomas Irlbeck
Feldbergstraße
Bild 5 (31.03.2019) © Thomas Irlbeck

Jetzt wird uns endlich heimgeleuchtet!

Laterne
Foto (Foto: Lesereinsendung): Lesereinsendung

Auf dem Verbindungsweg zwischen Ständlerstraße (Tennisplatz) und Kurt-Eisner-Straße wird nach 50 Jahren endlich eine Gehwegbeleuchtung montiert. Foto: Lesereinsendung, vielen Dank!

Neuperlach Zentrum: Zwei Zugänge zur U-Bahn sind zu!

Wie in der Lokalpresse angekündigt, wurden nun zwei Aufgänge am U-Bahnhof Neuperlach Zentrum geschlossen. Die Aufgänge werden im Rahmen der Entstehung der Neuen Mitte umgestaltet. Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich 2022. Die anderen beiden U-Bahnaufgänge auf derselben Seite der Thomas-Dehler-Straße (Rollsteig zum Busbahnhof, am Wacker-Gebäude) sind nicht betroffen. Es entstehen damit nur kleinere Umwege.

U-Bahn-Aufgänge Neuperlach Zentrum geschlossen
Bild 1 (29.03.2019) © Thomas Irlbeck
U-Bahn-Aufgänge Neuperlach Zentrum geschlossen
Bild 2 (29.03.2019) © Thomas Irlbeck

Stemplingeranger: Alles eine Frage der Perspektive

Die fortschreitenden Arbeiten im Neubaugebiet Alexisquartier (Ex-Kieswerk Piederstorfer) hinterlassen ihre Spuren. Unsere Häuser am Stemplingeranger verschwinden im Kies! Vielen Dank an Benno Steuernagel-Gniffke für die hervorragenden Fotos!

Stemplingeranger hinter Kies
Bild 1 (29.03.2019). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Stemplingeranger hinter Kies
Bild 2 (29.03.2019). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Stemplingeranger hinter Kies
Bild 3 (29.03.2019). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

Mehr zum Thema:

Neuperlach Süd: Ladeninhaber wehren sich gegen Kündigung

Schließung Läden Neuperlach Süd
Aushang – Ein Klick macht groß

In Neuperlach Süd haben eine Reihe von Ladeninhabern an der Maximilian-Kolbe-Allee ihre Kündigung erhalten. Siehe auch Artikel im Merkur. Die Frist beträgt 6 Monate. Lotto- und Schreibwarenladen, Blumengeschäft, Fahrschule, Bäcker, indischer Imbiss, Friseur, Kosmetikstudio – all das soll Wohnungen weichen. Die Ladenflächen sollen dabei in Wohnflächen umgewandelt werden, wodurch 19 Wohnungen entstehen könnten. Außerdem sollen die dreigeschossigen Häuser um zwei Vollgeschosse aufgestockt werden, was zu zusätzliche 38 zusätzlichen Wohnungen führen könnte. Inzwischen formiert sich immer mehr Protest. Denn es ist nicht nur die Existenz der Ladeninhaber bedroht, auch die Anwohner würden ihre Einrichtungen verlieren und müssten weitere Wege in Kauf nehmen.

Helfen kann man durch einen Eintrag in die Unterschriftenliste.  Listen liegen in Schreibwaren Zellner und auch anderen Läden aus. Auch kann man zur Tagung des Unterausschusses Bau am 2. April kommen, zumal die Entscheidungsträger vor Ort sein werden.  Details im Aushang (Foto).

Geknickt

Die Stürme der letzten Wochen haben ihre Spuren hinterlassen. An unserem Neubaugebiet Alexisquartier, nahe am Haupteingang des alten Piederstorfer Kieswerks, sind einige Bäume umgestürzt bzw. abgeknickt.

Sturmschäden Truderinger Wald
Bild 1 (22.03.2019) © Thomas Irlbeck
Sturmschäden Truderinger Wald
Bild 2 (22.03.2019) © Thomas Irlbeck
Sturmschäden Truderinger Wald
Bild 3 (22.03.2019) © Thomas Irlbeck
Sturmschäden Truderinger Wald
Bild 4 (22.03.2019) © Thomas Irlbeck

Repaircafé Neuperlach am 23. März 2019 im Pfarrsaal St. Stephan: Reparieren statt wegwerfen!

Reparieren statt wegwerfen
Repair Café Neuperlach am Samstag, den 23. März 2019
Annahme von 14 bis 16 Uhr
Im Pfarrsaal St. Stephan
Theodor-Heuss-Platz (im Wohnring), Lüdersstraße 10

Logo RCN
Am 23.03.2019 Pfarrsaal St. Stephan

Das Team des Repair Café Neuperlach lädt wieder zum Reparaturnachmittag.
Von 14 bis 16 Uhr können defekte, tragbare Geräte und liebgewordene Dinge vorbeigebracht werden. Erfahrene Reparateure untersuchen den Gegenstand zusammen mit der Besitzerin oder dem Besitzer. Mit ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl kann der Schaden oft behoben werden. Diesmal besteht zudem die Möglichkeit, kleine Nähreparaturen ausführen zu lassen. Auch ein Computerspezialist ist wieder mit dabei.

Gäste sollten etwas Zeit mitbringen und die Bereitschaft, selbst mitzuhelfen. Die Wartezeiten können Sie sich bei Kaffee, Tee oder einem anderen (nichtalkoholischem) Getränk, mit einem Stück Kuchen oder einer Breze überbrücken. Alles zu günstigen Preisen. Kaffee und Kuchen gibt es übrigens auch für Neugierige, die einfach mal so vorbeischauen wollen.

Repair Café Neuperlach
23. März 2019
Pfarrsaal St. Stephan
Am Theodor-Heuss-Platz (im Bewohnerring) / Lüdersstraße 10
Annahme von 14 bis 16 Uhr

Was wird das? Containerstadt vor dem Eislaufstadion (Update 24.02.2019)

Container Eislaufstadion
Bild 1 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck

Auf dem Parkplatz unseres Eislaufstadions am Ostpark wurden Container angeliefert Die Container werden als Unterrichtsräume während des Abrisses und Neubaus der Grundschule am Strehleranger (Neuperlach.org berichtete) genutzt. Es handelt sich um die Container, die bislang an der Fröttmaninger Straße 21 aufgestellt waren und dort als Provisorium während der Sanierung der dortigen Grundschule dienten. Die Container kommen aber dafür noch an einen anderen Platz – nämlich auf die andere Straßenseite und damit etwas näher an das bestehende Schulgebäude. Dort werden sie gegenüber der bereits bestehenden roten mobilen Raumeinheit u-förmig aufgebaut. Die Zufahrt erfolgt über die Staudingerstraße. Dafür wird auch eine eigene Hausnummer Staudingerstraße 36 vergeben.

Zeitplan

Die Container sollen in den Sommerferien 2019 bezogen werden, sodass das kommende Schuljahr dort starten kann. Im Schuljahr 2023/2024 geht es dann voraussichtlich in den hoffentlich planmäßig fertiggestellten Neubau.

Container Eislaufstadion
Bild 2 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 3 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 4 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 5: Das Kürzel STRE deutet auf die Verwendung als Ersatzräume für die Strehleranger-Grundschule hin (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 6 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 7 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Eislaufstadion
Bild 8 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck

Update 23.02.2019

Die folgenden Bilder zeigen den Stand der Aufbauarbeiten auf dem Schulgelände.

Container Grundschule Strehleranger
Bild 9 (23.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Grundschule Strehleranger
Bild 10 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Grundschule Strehleranger
Bild 11 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck
Container Grundschule Strehleranger
Bild 12 (17.03.2019) © Thomas Irlbeck