Kategorien
Neues aus Neuperlach

Neuperlach – der Newskanal!

Endgültige Balkonoptik und befreiter Lichtmensch

Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21

Im April 2022 starteten die Sanierungsarbeiten. Nun, nach über zwei Jahren, ist so langsam ein Ende in Sicht. Die Balkone können seit Mai 2024 wieder benutzt werden. Allerdings fehlte noch die vordere Abdeckplatte der Brüstung. Jetzt endlich verschwindet das Schwarz (der Rückseite der hinteren Abdeckplatte) und wird von einem edlen Beige verdeckt. Ein Großteil der Balkone hat bereits die endgültige Gestaltung. Auf den Fotos sind teilweise der Zustand mit der hinteren Abdeckplatte und dem finalen Stand gegenübergestellt. Die Brüstung wird also von beiden Seiten – außen wie innen – beige sein.

Gestern wurde zudem noch der Lichtmensch befreit, nachdem er im April 2022 hinter einer Verschalung verschwunden war, damit er bei den Arbeiten nicht beschädigt wird. Weiterlesen →

Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Befreiter Lichtmensch (15.06.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Hinten ist die Balkonoptik final (15.06.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Neue Balkonoptik (15.06.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Provisorium und finale Optik gegenübergestellt (15.06.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Hier dominiert noch das Balkon-Provisorium (15.06.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Auch hier dominiert noch das Balkon-Provisorium (15.06.2024) © Thomas Irlbeck

Das Warten hat ein Ende: Bei Pandion Verde 2 geht es endlich weiter!

Bei dem seit Frühjahr 2023 fertiggestellten Rohbau Pandion Verde 2 im Alexisquartier wurden um den Januar 2024 herum die Baugerüste abgebaut, ohne dass ein Innenausbau stattgefunden hat.

Dann zog die spektakulär aussehende Bauruine immer wieder Blicke auf sich, auch von Besuchern des nahegelegenen Café Boymer. Nun geht es endlich weiter. Es wird derzeit wieder ein Baugerüst aufgebaut. Pandion Verde bewirbt die Eigentumswohnungen sehr offensiv, ich erhalte täglich Werbung in Facebook. die Werbeaktion läuft schon etwa seit Winterbeginn 2023. Geworben wird seitdem mit der geplanten Fertigstellung Sommer 2025. Weiterlesen →

Alexisquartier – Pandion Verde 2
Erneut Gerüstaufbau bei Pandion Verde 2 (12.06.2024).Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Alexisquartier – Pandion Verde 2
Erneut Gerüstaufbau bei Pandion Verde 2 (12.06.2024).Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Alexisquartier – Pandion Verde 2
Erneut Gerüstaufbau bei Pandion Verde 2 (12.06.2024).Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Alexisquartier – Pandion Verde 2
Erneut Gerüstaufbau bei Pandion Verde 2 (12.06.2024).Foto: Benno Steuernagel-Gniffke

BeGEISTerung

Ein Haus für Kinder
Computergrafik auf der Bautafel (07.03.2023) © Thomas Irlbeck

Das neue „Haus für Kinder“ an der Quiddestraße 1 erhält derzeit ein sehr nettes Designelement. Die Figuren an der Fassade sollen wohl Geister darstellen. Diese Elemente sind bereits auf der Computergrafik aus der Planung sichtbar. Wie üblich fällt alles immer ein bisschen anders aus. Hier aber scheinen die Geister weit schöner als ursprünglich vorgesehen zu werden.

Haus für Kinder Quiddestraße
Haus für Kinder an der Quiddestraße (07.06.2024) © Thomas Irlbeck
Haus für Kinder Quiddestraße
Haus für Kinder an der Quiddestraße (07.06.2024) © Thomas Irlbeck
Haus für Kinder Quiddestraße
Haus für Kinder an der Quiddestraße (07.06.2024) © Thomas Irlbeck

An der Quiddestraße 1 wurde die Mütterberatung abgerissen und wird durch einen Neubau ersetzt. Dieser wandelt sich hierbei zur Väter-Mütter-Beratungsstelle und erhält auch Räume für 3 Krippen-, 2 Kindergarten- und 2 Hortgruppen. Der neue Name ist „Haus für Kinder“. Die bestehenden vier Bauten mit den Kindergärten weiter hinten auf dem Grundstück bleiben vorerst erhalten, werden aber nach Eröffnung des Neubaus wohl abgerissen. Inzwischen nähert sich der Bau bereits seiner Fertigstellung und erhält sein Kleid. Weiterlesen →

Alexisquartier: Einbahn­regelung bedeutet nun größeren Umweg

Alexisquartier: Einbahnregelung bedeutet nun Umweg
Alexisquartier: Einbahnregelung auf einem Teilstück der Franz-Heubl-Straße sorgt für Kritik (05.06.2024). Foto: Benno Steuernagel-Gniffke
Keine Zufahrt mehr vom Karl-Marx-Ring ins Alexisquartier (Demos) – nur noch Rausfahren ist erlaubt. Für viele bedeutet das jetzt einen größeren Umweg.

Die Franz-Heubl-Straße im Alexisquartier ist ab sofort zwischen Mercure-Hotel und Kyivstraße Einbahnstraße. Eine Zufahrt in das Alexisquartier (den Teil, der von Demos gebaut wurde, markanteste Einrichtung ist der Edeka) ist vom Karl-Marx-Ring für den motorisierten Verkehr nicht mehr erlaubt. Am Mercure-Hotel ist Ende. Radfahrende dürfen passieren. Wer motorisiert ins Alexisquartier will, dem bleibt von Neuperlach aus nur der „alte“, umständliche Weg über den Hugo-Lang-Bogen, die enge Niederalmstraße (oder die Zehntfeldstraße) und die Friedrich-Creuzer-Straße. Eine Zufahrt über die „Verlängerung“ der Ständlerstraße ist auch keine Option, denn da gelangt man nur zu der Pandion-Verde-Wohnanlage des Alexisquartiers. Die Querverbindung (Hans-A.-Engelhard-Straße) zwischen Pandion Verde und Alexiquartier/Demos ist in beiden Fahrtrichtungen dem Baustellenverkehr vorbehalten, auch Radfahrende und Fußgehende dürfen nicht durch.

Die Einbahnregelung der Franz-Heubl-Straße war bereits im Bebauungsplan vorgesehen, kommt also nur vom Zeitpunkt her überraschend. Es dürften nun viele Bewohner und Besucher verärgert sein, weil sie nun einen erheblichen Umweg fahren müssen. Wer die Einbahnregelung missachtet und erwischt wird, ist 50 Euro los.

Alexisquartier: Einbahnregelung bedeutet nun Umweg
Bereits am Beginn der Franz-Heubl-Straße weist nun ein Sackgassenschild hin, dass es hier nur noch wenige Meter weitergeht. Nach dem Hotelgelände ist Schluss (05.06.2024) © Thomas Irlbeck
Alexisquartier: Einbahnregelung bedeutet nun Umweg
Aber hier (Hotel) ist Einbahnregelung bis Kyivstraße (05.06.2024) © Thomas Irlbeck
Alexisquartier: Einbahnregelung bedeutet nun Umweg
Links: Die Querverbindung ist dem Baustellenverkehr vorenthalten. Geradeaus es zum Karl-Marx-Ring – aber nicht mehr in Gegenrichtung (05.06.2024) © Thomas Irlbeck
Alexisquartier: Einbahnregelung bedeutet nun Umweg
Franz-Heubl-Straße: Beginn der Einbahnstraße (05.06.2024) © Thomas Irlbeck

Aus der Mütterberatung wird das „Haus für Kinder“ mit einer Väter-Mütter-Beratungsstelle

Ein Haus für Kinder
Computergrafik auf der Bautafel (07.03.2023) © Thomas Irlbeck
Mütterberatung des Gesundheitsamts
Der alte Bau der Mütterberatung (Archivbild)

An der Quiddestraße 1 wurde die Mütterberatung abgerissen und wird durch einen Neubau ersetzt. Dieser wandelt sich hierbei zur Väter-Mütter-Beratungsstelle und erhält auch Räume für 3 Krippen-, 2 Kindergarten- und 2 Hortgruppen. Der neue Name ist „Haus für Kinder“. Die bestehenden vier Bauten mit den Kindergärten weiter hinten auf dem Grundstück bleiben vorerst erhalten, werden aber nach Eröffnung des Neubaus wohl abgerissen.
Inzwischen nähert sich der Bau bereits seiner Fertigstellung und erhält sein Kleid. Weiterlesen →

Haus für Kinder Quiddestraße
Haus für Kinder an der Quiddestraße (29.05.2024) © Thomas Irlbeck
Haus für Kinder Quiddestraße
Haus für Kinder an der Quiddestraße (29.05.2024) © Thomas Irlbeck

Endspurt bei der Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21!

Im April 2022 starteten die Sanierungsarbeiten. Nun, nach über zwei Jahren, ist so langsam ein Ende in Sicht. Die Balkone können endlich werden wieder benutzt werden. Allerdings fehlt bei den Balkonen nach meinen Erkenntnissen noch eine weitere Abdeckplatte. Einige wenige Balkone haben seltsamerweise keinen schwarzen, sondern einen weißen Abschluss. Vermutlich wird sich bei den Balkonen die Optik noch stark ändern.

Für die Bewohner werden Hochbeete vorbereitet.

Die Photovoltaikanlage ist nun auf dem Dach, wie eines der Fotos zeigt. Das wird sich hoffentlich bald positiv auf die Stromrechnung der Bewohner auswirken. Weiterlesen →

Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21 (25.05.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21 (25.05.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Vorbereitung von Hochbeeten für die Bewohner (25.05.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Vorbereitung von Hochbeeten für die Bewohner (25.05.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Weiß versus Schwarz!? (25.05.2024) © Thomas Irlbeck
Großsanierung Wohnanlage Karl-Marx-Ring 11–21
Solarpanels auf dem Dach (25.05.2024) © Thomas Irlbeck

Schule statt Parkplatz

Montessori-Schule
Montessori-Schule. Links: Bürohaus, recht; Einkaufszentrum Life (24.05.2024) © Thomas Irlbeck

Bauprojekte wie die sehr umstrittene Montessori-Schule an der Albert-Schweitzer-Straße kann man erst dann final beurteilen, wenn die Außenanlagen sowie Dachgärten fertiggestellt sind. Letztere ziehen sich ja oft Jahre hin. Seit einiger Zeit ist nun aber alles fertiggestellt.
Die Montessori-Schule wurde zwischen dem Bürohaus Albert-Schweitzer-Straße und dem Einkaufszentrum Life auf einem ehemaligen Parkplatz errichtet. Die Kritik war und ist, dass die Schule dazwischen eingequetscht wurde, dass die Schüler zu wenig Bewegungsraum haben und dass für Besucher des Bürohauses Albert-Schweitzer-Straße, in dem auch Ärzte, Läden und zwei Konsulate ansässig sind, nun zu wenig Parkplatz zur Verfügung stehen.
Gegenargumente sind, dass Parkplätze nur Versiegelung darstellen und daher wenig effektiv sind. Außerdem wertet die Schule den Stadtteil auf. Die Schüler haben die U-Bahn direkt vor (eigentlich unter) dem Haus.

Das Besondere am Projekt ist auch, dass die unter dem ehemaligen Parkplatz liegende Tiefgarage aus statischen Gründen als nicht bebaubar galt. Doch mit Holzleichtbauweise und geschickte Platzierung schwererer Elemente wie den Fahrstuhlschacht aus Beton außerhalb des unmittelbaren Tiefgaragenbereichs gelang doch eine Bebauung.

Heute zeige ich, wie es nun aussieht. Nur aus der Vogelperspektive gelingt ein umfassender Blick auf den Dachbereich. Das Dach wird als Garten und als Pausenhof genutzt. Weiterlesen →

Montessori-Schule
Montessori-Schule (24.05.2024) © Thomas Irlbeck
Montessori-Schule
Montessori-Schule (24.05.2024) © Thomas Irlbeck
Montessori-Schule
Montessori-Schule (24.05.2024) © Thomas Irlbeck

Die alte Villa an der Peralohstraße

Der DEnkmalschutz ist da!
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck

Verlassen, halb verfallen ist sie, die Villa an der Peralohstraße. Das „Peraloh“ im Straßennamen ist nichts anderes als der alte Name für Perlach, und genau dort befindet sich auch die Straße. Die Villa erinnert mit ihrem Türmchen ein klein wenig an die mittlerweile abgerissene Burg in der benachbarten Siedlung Michaeliburg. Was das Haus wohl für Geschichten zu erzählen hat?
Bereits seit weit über zehn Jahren geht mir das Haus nicht mehr aus dem Kopf. Ich komme da oft mit dem Fahrrad vorbei, denn auf der Ständlerstraße (Autostraße!) sind Räder tabu, die Ersatzroute geht an dem Häuschen vorbei.

Überraschenderweise wurde das Haus irgendwann kurz vor dem 14. Mai 2024 doch unter Denkmalschutz gestellt. Derzeit verfällt es leider aber noch weiter.

Der Bayerische Denkmal-Atlas sagt dazu:

Villa, zweigeschossiger Walmdachbau mit Ecktürmchen und Standerker, von Max Ostermaier, 1903.

Weiterlesen →

Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck
Das alte Haus an der Peralohstraße
Das alte Haus an der Peralohstraße (23.05.2024) © Thomas Irlbeck

 

Dicht gemacht!

Die Tiefgarage in meiner Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52–62 war nicht mehr ganz dicht und leckte. Daher findet derzeit eine Sanierung an zwei Dehnungsfugen statt. Die Arbeiten gehen schnell voran. Die Dehnungsfugen wurden asphaltiert, versiegelt und bereits weitgehend zugeschüttet. Jetzt hoffen wir, dass die Tiefgarage nicht mehr zur Tropfsteinhöhle wird. Weiterlesen →

Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 vor dem Abschluss (16.05.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 vor dem Abschluss (16.05.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 vor dem Abschluss (16.05.2024) © Thomas Irlbeck

Wann wächst zusammen, was zusammengehört?

Zwei befestigte Fußwegstücke fehlen zwischen altem und neuem Neuperlach
Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht – Karte
Diese beiden Wegstücke (in Blau) fehlen. Quelle: OpenStreetMap, Lizenz: Open Database License 1.0

Neuperlach ist laut Satzung der Stadtteil der offenen Wege. Doch das neue Neuperlacher Alexisquartier hat man hier nicht an das übrige alte Neuperlach per Fußweg angeschlossen. Weder die Wohnanlage Karl-Marx-Ring 75-83 (Foto 1 bis 3) noch den Bürgersteig des Hugo-Lang-Bogen (Foto 4 und 5) kann man aus dem Alexisquartier erreichen, ohne dass man ein paar Meter auf dem Rasen gehen muss. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe. Dabei war in der Wohnanlage Karl-Marx-Ring 75-83 bereits in den 1970er-Jahren ein Fußweg angelegt, der einfach an ein paar Pfosten endete und für eine Verlängerung schon vorbereitet war, die nun nicht kam. Das Ganze ist nur freilich ein Luxusproblem, aber das hätte man besser machen können. Denn nun wird der schöne Rasen plattgetrampelt. Immerhin kann man froh sein, dass kein Zaun errichtet wurde, der eine Querung faktisch unmöglich macht. Fotos von heute.

Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht
Der Weg der Wohnanlage Karl-Marx-Ring 75-83 endet im Nichts! (12.05.2024) © Thomas Irlbeck
Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht
Andere Seite (12.05.2024) © Thomas Irlbeck
Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht
Noch mal andere Seite, nach rechts geht es nicht weiter, zumindest nicht auf einem befestigtem Weg (12.05.2024) © Thomas Irlbeck
Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht
Nach links geht es nur über den Rasen zum Hugo-Lang-Bogen (12.05.2024) © Thomas Irlbeck
Verbindung altes Neuperlach – Alexisquartier gesucht
Nach links geht es nur über den Rasen zum Hugo-Lang-Bogen (12.05.2024) © Thomas Irlbeck

Stadtrad089 schließt Filiale vor dem pep

Stadtrad089 vor dem pep
Stadtrad089 vor dem pep (11.05.2024) © Thomas Irlbeck

Stadtrad089 vor dem pep schließt Ende August. In die Ladenräume soll ein Asialaden reinkommen. (Alle Angaben ohne Gewähr, da es offenbar noch keine offizielle Meldung gibt!) Schade, jetzt sieht es mit Fahrradhändlern und -werkstätten in Neuperlach und Umgebung bald wieder schlecht aus. Derzeit findet ein Räumungsverkauf statt, da kann man vielleicht noch ein Schnäppchen machen. Aber dann?

Bhima’s Restaurant: Reklame und Eröffnungstermin

Aus dem Löwen im Marx-Zentrum wird nun das indische Restaurant Bhima’s. Die Reklame hängt schon teilweise. Laut Auskunft des Personals ist die Eröffnung in ca. 14 Tagen zu erwarten. Keine offizielle Angabe, keine Gewähr.

Gaststätte zum Löwen – Schild
Inzwischen geschlossene Gaststätte zum Löwen (Archivbild)
Bhima’s Logo Neueröffnung
Bhima’s: Die Reklame hängt teilweise! (01.05.2024) © Thomas Irlbeck
Bhima’s Logo Neueröffnung
Bhima’s: Die Reklame hängt teilweise! (01.05.2024) © Thomas Irlbeck

Dicht machen: Die Tiefgarage wird saniert!

Beginn der Tiefgaragensanierung in meiner Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52–62. Wenn ich auf den Fahrstuhl warte, habe ich einen guten Blick auf die Gartenanlage, unter der sich die Tiefgarage befindet. Das erste Foto ist auf diese Weise entstanden.

In die Tiefgarage dringt Wasser ein, daher ist eine Instandsetzung unausweichlich. Konkret werden die Dehnungsfugen saniert. Dazu müssen Teile des schönen Rasens aufgebaggert werden, um an die Dehnungsfugen zu gelangen. Die Tiefgarage steht während der Arbeiten weiterhin wie gewohnt zur Verfügung. Mich träfe es ohnehin nicht direkt, ich habe schon Jahre kein Auto mehr.

Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62, im Hintergrund die Marx-Zentrum-Häuser Peschelanger 7 und 11 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62
Tiefgaragensanierung Karl-Marx-Ring 52–62 (30.04.2024) © Thomas Irlbeck

Indisches Restaurant kommt ins Marx-Zentrum

Erst war es ein Gerücht, nun ist es offiziell. Als Nachfolger des Restaurants Zum Löwen eröffnet ein indisches Restaurant. Das Lokal heißt Bhima’s. Einen Eröffnungstermin können wir euch noch nicht nennen.

Bhima’s Logo Neueröffnung
Bhima’s

Der Ausgang ist (un)gewiss!

Der neue U-Bahn-Notausgang auf dem Mittelstreifen der Thomas-Dehler-Straße (Station „Neuperlach Zentrum“) macht Fortschritte. Wer wegen des aufwendigem, eigens gepflasterten Fußwegs auf dem Mittelstreifen immer noch an einen normalen U-Bahnzugang gedacht hatte, wird spätestens jetzt eines Besseren belehrt. Denn die massive Türe deutet an: „Du kommst da nicht rein, das ist ein Notausgang!“ Weiterlesen: Zugang erhalten

Neuer U-Bahn-Notausgang Neuperlach Zentrum
Neuer U-Bahn-Notausgang Neuperlach Zentrum (25.04.2024) © Thomas Irlbeck
Neuer U-Bahn-Notausgang Neuperlach Zentrum
Neuer U-Bahn-Notausgang Neuperlach Zentrum (25.04.2024) © Thomas Irlbeck

„Zum Löwen“ schließt

Gaststätte zum Löwen – Schild
Gaststätte zum Löwen (Archivbild)

„Zum Löwen“ schließt für immer. Die beliebte Gaststätte im Marx-Zentrum hört nach 30 Jahren auf. Mittwoch, der 24.04., ist der letzte Tag. Sehr schade, denn das Essen war dort spitze, die Preise günstig.
Wir wünschen der Wirtsfamilie alles Gute!

7 Antworten auf „Neuperlach – der Newskanal!“

Da ich kein Facebook Nutzer bin, kurz die Mitteilung hier. Wir waren am Freitag Nachmittag in der SaniPlus Apotheke um einen Leihrollstuhl abzuholen. Wir waren schon lange nicht mehr dort. Kurze Zusammenfassung unseres Besuches. Das PEP sehr gut gefüllt, kein Leerstand bei den Geschäften. Polizeieinsatz und Personenkontrolle, hat aber keinen gestört, da wahrscheinlich schon alltäglich. Den Saturn gibt es nicht mehr, ist jetzt ein Media Markt! Besuch des Neubau Gebietes auf der anderen Strassenseite. Sehr hässlich und wenig grün! Anstatt eines großes Spielplatzes in der Mitte, lauter kleine in den U-Formen. Wer da Nachtdienst hatte und schlafen will, das wird nichts! Beste Grüße in den Nachbarstadt Bezirk Ramerdorf-Perlach Markus

Ich war da erst noch vor kurzem drin, da war es noch ein Saturn. Die haben aber gerade umgebaut, haben das offenbar vorbereitet.
Freitagnachmittag mag mehr los sein. Samstags geht es auch noch relativ gut zu, war letzten Samstag dort (aber nicht nahe beim Media Markt/Saturn, sondern in den anderen Teilen). Vor 20 Jahren kam man aber samstags kaum ins pep rein, so ging es da zu. Durch die Passage laufen: damals Horror! Man stand vor einer Wand Menschen und es ging nicht weiter.
Aber Montag bis Donnerstag vormittags oder nachmittags ist jetzt schon erschreckend wenig los. Nur vereinzelte Kunden. Traurig. Ich bin dort mindestens einmal pro Woche.

In Wien werden auf Häuserzeilen noch zusätzliche Dachgeschosswohnungen drauf gesetzt. Schaut sehr stylisch aus, allerdings wir es in München eher bieder daher kommen!

Vielen herzlichen Dank für die Bilder vom Ostpark. In den 70er und 80er Jahren war wesentlich mehr los als heute und Erwachsene hat man selten gesehen. Da haben sich die Kinder ohne Eltern noch nicht in die Hosen geschissen. Toll waren die Veranstaltungen vom Sport Scheck und die S-Kurve mit dem Skibob. Das war eine geile Kinder- und Jugendzeit im Münchenr Osten!

Anmerkung zu Kita 1
Es kann hier nicht von einer Fahrbahn-
verengung gesprochen werden.
Es fehlt die komplette Fahrspur Richtung
Friedrich-Kreuzer-Str.
Und dies auch noch in der nicht einsehbaren Kurve. Wie angedeutet spielen sich hier abenteuerliche Situationen ab. Von lästigen Hupkonzerten mal abgesehen.
Es ist mit ein Rätsel warum die Verkehrsführung hier nicht per Ampelsteuerung geregelt wird.
In der St. Veith Str. gehts ja auch.
Ein genervter Anwohner.

Neubau Heinrich-Wieland-Straße. Da hätte man ein wunderschönes Gebäude mit Kurve hinbauen können. Aber leider hat in München keiner Geschmack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert