Karl Marx ist 200!

Werbung

Heute wäre Karl Marx 200 geworden. In Neuperlach sind ihm eine Straße (Karl-Marx-Ring (im Übrigen wohne ich dort)) und ein Ladenzentrum (Marx-Zentrum) gewidmet. Marx gilt als einer der einflussreichsten Philosophen der Weltgeschichte. Als theoretischer Begründer des Sozialismus und Kommunismus ist Marx natürlich nicht unumstritten, wenngleich für Marx‘ schlechten Ruf Machthaber verantwortlich sind, die seine Ideen missbraucht haben.

Für Verbrechen, die im Namen des Sozialismus und Kommunismus  begangen wurden, kann man Marx sicherlich nicht haftbar machen. Ob man seine Ideen umsetzen kann, sodass sie den Menschen dienlich sind, ist höchst unumstritten. Ich persönlich glaube, dass der Sozialismus und Kommunismus niemals funktionieren werden, aber die Ideen dahinter sind zumindest hoch interessant.

Karl Marx
Lizenz: Public Domain
Marx-Zentrum, Schild
Das Marx-Zentrum ist keine Sackgasse, aber der Peschelanger. Hinweisschild an der Einmündung Karl-Marx-Ring/Peschelanger (06.05.2018) © Thomas Irlbeck
Karl-Marx-Ring, Schild
Straßenschild, erneut am Eck Karl-Max-Ring/Peschelanger (06.05.2018) © Thomas Irlbeck

Alles Gute zum 30., liebes pep!

Werbung

Das pep wird 30. Zu so einem runden Geburtstag feiert man natürlich ganz besonders, und so laufen die Feierlichkeiten vom 30. September bis zum 15. Oktober.

30
30 wird man nur einmal. Foto: snarkygurl / Lizenz siehe: flickr

Wer aber genau nachrechnet, dürfte sich ein wenig wundern. Denn die erste Eröffnungsstufe wurde bereits am 2. Oktober 1980 gezündet, also vor ziemlich genau 31 Jahren. Vorerst gab es nur das Selbstbedienungs-Warenhaus Krone Center. Das kann man sicher nicht mitrechnen. Die übrigen Geschäfte des pep eröffneten dann am 5. Februar 1981. Das sind dann 30 ½ Jahre und ein paar Zerquetschte, aber eben keine 30. Aber im Herbst und im frühen Weihnachtsgeschäft feiert es sich halt besser. Und nachträgliches Feiern ist ja erlaubt, nur vorher darf man es nicht.

Das pep ist mehr als nur ein kommerzielles Warenhaus. Im Sprachgebrauch steht es für alles, was sich nur in seiner Nähe befindet. Man fährt also mit der U-Bahn zum „pep“, weil sich das bequemer aussprechen lässt als der originale Haltestellenname „Neuperlach Zentrum“. Ursprünglich stand der Name pep für „Perlacher Einkaufs-Passagen“. Da dies aber eher unspektakulär klingt, schwenkte der Betreiber später auf die geschäftstüchtigere Auflösung „Perlacher Einkaufs-Paradies“ um.

Das Bild entstand im September 1980, also genau vor 31 Jahren. Es zeigt die Trambahn-Wendeschleife Neuperlach Zentrum und im Hintergrund das pep, das unmittelbar vor der ersten Teileröffnung steht. In wenigen Wochen öffnet das Krone Center seine Pforten. Mit der Trambahn kann man es nur zwei Wochen lang erreichen, denn diese rollt am 19. Oktober 1980 das letzte Mal durch Neuperlach. Fotograf: Peter Bauer. Mit freundlicher Genehmigung der Freunde des Münchner Trambahnmuseums e. V.
pep
Der pep-Schriftzug (Archivbild) © Franco und Manuel

Geschichte des pep

Juni 1978: Die Bauarbeiten beginnen.
2. Oktober 1980: Eröffnung (vorläufig nur Krone Center).
5. Februar 1981: Eröffnung der übrigen Geschäfte.
23. November 1989: Der Erweiterungsbau wird unter der damals größten Glaskuppel Europas eröffnet.
1999: Saturn und Hugendubel eröffnen in neuen Räumen.
Anfang Oktober 2000: Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wurde ein größerer Umbau des Einkaufszentrums beendet.