Das LetoMotel (Gebäude in Schwarz und Anthrazit, Folge 3)

Werbung

LetoMotel, Kreillerstraße
Bild 1: LetoMotel, Kreillerstraße (24.11.2017) © Thomas Irlbeck

Im Marx-Zentrum sowie in meiner Wohnanlage hängen schwarze Fassadenplatten, das soll ein Schiefergebirge darstellen. Früher haben mir schwarze und sehr dunkle Fassaden nicht gefallen, aber inzwischen liebe sich sie. Bislang sind hier schon einige Artikel über schwarze oder anthrazitfarbene Gebäude erschienen, jetzt mache ich eine offizielle Serie daraus. Dazu habe ich auch einige bestehende Artikel nachträglich zu Folgen dieser Serie erklärt.

Unser heutiges Gebäude ist ein Hotel, das LetoMotel in Trudering an der Kreillerstraße 200 in Trudering. Es liegt auf Höhe der Kreuzung Karpfenstraße/Marianne-Plehn-Straße, der U-/S-Bahnhof Trudering ist in wenigen Gehminuten erreichbar.

Im Erdgeschoss finden sich eine dm-Drogerie, eine Bäckerei (Wimmer) sowie eine Metzgerei mit Imbiss. Das Gebäude hat bis auf Ziegeloptik mit Ausnahme einer Seite, die verputzt und gestrichen ist (Bild 3). Das 135-Zimmer-Haus wurde 2015 eröffnet.

LetoMotel, Kreillerstraße
Bild 2 (24.11.2017) © Thomas Irlbeck
LetoMotel, Kreillerstraße
Bild 3 (24.11.2017) © Thomas Irlbeck

Zu den übrigen Folgen „Gebäude in Schwarz und Anthrazit“

Schwarz ist keine Farbe, aber dennoch schön (Update 31.03.2017) (Gebäude in Schwarz und Anthrazit, Folge 1)

Werbung

Paulaner/Nockherberg
Paulaner-Verwaltung in der Hochstraße 75 (Au, Nähe Nockherberg) (15.02.2017) © Thomas Irlbeck

Ganz ehrlich, mir hat das Schwarz im Marx-Zentrum und der danebenliegenden Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52-62 anfangs nicht gefallen. Schwarz steht für das Düstere, das Dystophische, für den sozialen Brennpunkt, auf jeden Fall für das Negative. Dagegen ist es völlig in Ordnung und stellt etwas ganz anderes da, wenn man schwarze Kleidung trägt.

Aber mich hat die Erklärung überzeugt, dass der Architekt des Marx-Zentrum ein Schiefergebirge nachbilden wollte. Seitdem sehe ich mir gerne schwarze Häuser an. Ob das Marx-Zentrum und der Schwarze Marx schwarz bleiben, muss man sehen. Denn die schwarzen Eternit/Asbest-Platten müssen eines Tages runter. Viele sehen hier eine Chance für Farbe. Wie auch immer, wenn ich ein schwarzes oder anthrazites Haus sehe, zücke ich oft die Kamera. Das Foto zeigt Verwaltungsgebäude der Paulaner-Brauerei in der Hochstraße 75.

Die Produktion wurde nach inzwischen nach Langwied verlagert. Daher wird das Brauereigebäude derzeit rückgebaut:

Paulaner/Nockherberg
Rückbau Brauerei (15.02.2017) © Thomas Irlbeck

2013 war die Welt am Nockherberg noch in Ordnung:

Paulaner/Nockherberg
Intakte Brauerei (Archivbild von 2013) © Thomas Irlbeck

Update 31.03.2017

Schon irgendwie schade, denn der Paulaner-Turm prägte die Gegend.

Abriss Paulaner
Abriss (31.03.2017) © Thomas Irlbeck
Abriss Paulaner
Abriss (31.03.2017) © Thomas Irlbeck

Zu den übrigen Folgen „Gebäude in Schwarz und Anthrazit“