AWO-Vortrag über die Münchner Stadtteile

Werbung

Der AWO-Seniorenclub Neuperlach lädt herzlich ein zu einem Vortrag über die Münchner Stadtteile mit Prof. Dr. Wickenhäuser.

Wann und wo?

Am Freitag, den 26. August 2016, um 14 Uhr. Im Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17.

Der Eintritt ist frei.

Spechtakulär

Werbung

Spechtloch, gesehen in einer Wohnanlage in Neuperlach Nord.

Spechtloch
Spechtloch (04.08.2016). Foto: J. W.
Spechtloch
Vergrößerung. Foto: J. W.

Wir erinnern uns auch an diesen Zeitgenossen aus 2012, der auch Wärmedämmungen so gern mag, dass er sie zerstört.

Specht
Mach mal auf, es klopft!  (25.02.2012). Foto: J. W.

Die Namen der Spender

Werbung

Demenz
Lizenz: Public Domain

Ich habe kürzlich einmalig 50 Euro an einen Demenzverein gespendet (den genauen Namen des Vereins vergessen wir mal – Datenschutz). Nun habe ich eine Spendenbescheinigung erhalten.  „Vielen Dank für Ihre großzügige Spende“ heißt es auf der beigelegten Postkarte. Hmm, so großzügig war das doch auch wieder nicht. Aber das ist halt wohl eine Standardformulierung. Sehr Merkwürdig ist aber die Spendenbescheinigung, auf der Folgendes steht

Betrag: 2.000,00 €, in Buchstaben: –zweitausend–

Ähhh? Sicherheitshalber habe ich noch einmal meine Kontobewegungen angeschaut. Es wurden korrekt 50 Euro abgebucht. Offenbar hat man hier vergessen, wer nun genau wie viel gespendet hat.

Angerufen, es meldet sich trotz regulärer Sprechzeiten nur ein Blechtrottel. Name und Nummer zweimal deutlich auf Anrufbeantworter aufgesprochen und um Rückruf gebeten. Leider erfolgte kein Rückruf, er wurde wohl vergessen.

Update 15.08.2016: Inzwischen ist alles gut geworden. Es wurde doch noch zurückgerufen und alles korrigiert.

Der Nachbarschaftstreff im Quidde-Zentrum macht Ferien

Werbung

Während der Ferien ruht keineswegs alles bei uns, vereinzelt stehen Ihnen Gruppen zu Verfügung.

Informieren Sie sich bitte über unsere Internetseite www.quiddetreff.de oder unser ausgehängtes Programm.

Unseren Donnerstagskaffee und -kuchen gibt es erst wieder am 15. September 2016 ab 15:00 Uhr. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Kommen!

Tag der offenen Tür im „Perlacher Herz“

Werbung

Perlacher Herz
Perlacher Herz – Eingang. Foto: G. S.

Das Perlacher Herz ist ein Nachbarschaftstreff im Neuperlacher Handwerkerhof (Nähe Graf-Zentrum), genauer am Marieluise-Fleißer-Bogen 7. Am Samstag war Tag der offenen Tür.

Perlacher Herz
„Biergarten“. Foto: G. S.

Es gibt dort einen Second-Hand-Laden mit kleinem Café und selbst gemachtem Kuchen. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und auch Erwachsene. Zum Repertoire gehören unter anderem Hausaufgabenhilfe, Bewerbungstipps, Töpferkurse und Kochkurse. Im Freien draußen findet sich außerdem eine Art Biergarten mit Pflanzen, Hühnerfarm und Bienenzucht.

G. S. hat das Perlacher Herz besucht und eine Reihe sehr aussagekräftiger Fotos mitgebracht. Vielen Dank!

Mehr auf der Website des Perlacher Herz.

Perlacher Herz
Bienenzucht. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Bienenzucht. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Bienenzucht. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Bienenzucht. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Bienenzucht. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Hühnerfarm. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Hühnerfarm. Foto: G. S.
Perlacher Herz
Und das Ergebnis. Foto: G. S.

Was den Neuperlachern ihr pep, ist den Neubibergern ihr „Einkaufszentrum am Brunneck“

Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 1 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck

Ich habe eine Leidenschaft für Einkaufszentren, und das selbst in Zeiten von Amazon & Co. Das pep kennt jeder, das IsarCenter in Ottobrunn hatte ich im Mai dieses Jahres besucht. Wo aber kaufen denn die Neubiberger ein? Die Antwort ist: Im „Einkaufszentrum am Brunneck“, das gar nicht weit von Waldperlach entfernt ist. Man fährt in Waldperlach die Putzbrunner Straße stadtauswärts, biegt an der Kirche St. Bruder Klaus nach rechts in die Gänselieselstraße, die dann in die Cramer-Klett-Straße übergeht.

Das Einkaufszentrum liegt bereits in Ottobrunn

Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 2 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck

An der Kreuzung zur Putzbrunner Straße (jetzt ist die Putzbrunner Straße in Ottobrunn gemeint, ohne Irritationen geht nichts) steht dann das Einkaufszentrum. Die erste Besonderheit ist, das Einkaufszentrum befindet sich bereits in Ottobrunn, auch wenn es nur wenige Meter sind und die Ottobrunner ja ihr IsarCenter haben. Die Grenze zu Neubiberg verläuft etwa an der Nordseite des Einkaufszentrums.

Und jetzt müssen alle noch mal stark sein. Denn hier ist noch einmal alles eine Nummer kleiner als selbst im IsarCenter.

Der zweigeschossige Bau bietet aber immerhin das Notwendigste und Übliche.

Das Einkaufszentrum hat (zusammen mit der zugehörigen Wohnanlage) sogar eine eigene kleine Website mit dem Titel: Am Brunneck verbindet Ottobrunn – Neubiberg

Zehn Läden müssen reichen

Laut Website gibt es zehn Läden. Gesehen habe ich einen Discounter, eine Eisdiele, ein italienisches Restaurant, ein Döner-Restaurant, einen Goldankauf, einen Frisör, ein Reisebüro und einen Innenausstatter. Parkplätze gibt es auch, und alles ist barrierefrei erreichbar.

6.000 Neubiberger und Ottobrunner „im fußläufigen Bereich“ nutzen laut Website das Einkaufszentrum.

Viel war über die Geschichte des Einkaufszentrums nicht zu erfahren, wenngleich es sogar eine Fotogalerie von der Errichtung des Baus gibt, leider ohne Jahreszahlen.

Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 3 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 4 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 5 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 6 (26.06.2016): Hier geht’s zum unteren Geschoss © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 7 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 8 (26.06.2016): Speziell in der verkleinerten Ansicht sieht das Einkaufszentrum hier ein wenig wie eine Tankstelle aus © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 9 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck
Einkaufszentrum am Brunneck
Bild 10 (26.06.2016) © Thomas Irlbeck

AWO-Senioren: Busfahrt zur Landesausstellung „Bier in Bayern“ in Aldersbach

Die AWO-Seniorengruppe lädt herzlich ein zu einer Busfahrt zur Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“ in Aldersbach.

Wann und wo?

Freitag, den 8. Juli 2016, 15,– Euro, Abfahrt 9 Uhr ab Hanns-Seidel-Platz. Anmeldung: Tel. 089/460 37 82

Quiddestraße im Winter (ca. 1968/1969)

Quiddestraße
Quiddestraße im Winter (ca. 1968/1969) . Foto: Werner Lechner

Es ist ein weiteres tolles historisches Foto aufgetaucht. Damals gab es in Neuperlach noch Schnee, aber noch keinen Ostpark mit Rodelhügeln. Heute gibt es einen Ostpark mit Rodelhügeln, aber im Winter keinen Schnee mehr.

Anhand anderer Fotos konnte aufgrund des Zustandes der Bebauung und neu gepflanzter Bäume (falls bereits vorhanden) geschätzt werden, dass das Foto wahrscheinlich im Winter 1968/1969 entstanden ist. Vielleicht Januar/Februar 1969.

Wir sehen auf die Quiddestraße und auf das Areal, das später einmal der Ostpark werden wird.

Vielen Dank an Werner Lechner, dass dieses Foto hier gezeigt werden darf!

Nachtrag: Standpunkt des Fotografen – Balkon oder blaue Brücke?

Zu den Spekulationen, das Foto wäre von der blauen Brücke aufgenommen worden (an denen ich mich auch beteiligt hatte), da eine Brüstung zu sehen ist und der Standpunkt oberhalb der Fahrbahn der Quiddestraße zu liegen scheint: Ein Vergleich mit anderen Fotos aus der Zeit ergab, dass die Brücke noch nicht gestanden haben kann.

Quiddestraße/Ecke Plettstraße
Quiddestraße, Abzweig Plettstraße. Dort ist das heutige FestSpielHaus zu erkennen, das damals der erste Supermarkt in Neuperlach war. Das Müllhaus in diesem Bild ist dasselbe wie auf dem obigen Foto. Aus der Fotosammlung von J. W. Foto: M. B.

Auf diesem Foto, das später entstanden sein muss, da bereits Baumanpflanzungen stattgefunden haben, sieht man deutlich, dass die Brücke noch nicht gebaut wurde. Die Brücke müsste im unteren Bereich des Fotos zu sehen sein. Bruno Tamborino (siehe Kommentare weiter unten) hat also recht. Das Foto muss von einem Balkon entstanden sein.

Auch hat die blaue Brücke eine weit dickere Brüstung, die zusätzlich noch über eine Auskragung verfügt.

Veranstaltungen des Festring Perlach e.V.

Hier kann die Veranstaltungsvorschau für das 2. Halbjahr 2016 heruntergeladen werden:

Festring Logo

Hier klicken: Festring Perlach e.V. – Veranstaltungen 2. Halbjahr 2016

Sommerkonzert mit dem Kammerorchester Neuperlach

Kammerorchester Neuperlach
Kammerorchester Neuperlach

Mit einem abwechslungsreichen Programm will das Kammerorchester Neuperlach sein Publikum auf eine unterhaltsame Reise durch die verschiedenen Musikepochen führen, mit Vivaldis Vier Jahreszeiten (Frühling und Herbst), mit einem Concertino armonico von U. W. van Wassenaer und mit weiteren Stücken von Joh. F. Fasch und Joseph Haydn. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Wann und Wo?

Freitag, den 8. Juli 2016, 20 Uhr
Kulturhaus Neuperlach am Hanns-Seidel-Platz

FC Perlach sucht Talente

FC Perlach Talentsichtung
Bild: FC Perlach

Die Jugendabteilung des FC Perlach veranstaltet Sichtungstage für alle Fußballbegeisterten in verschiedenen Altersklassen unter der Leitung unserer Jugendtrainer.

Anmeldung

Richard: 0173/93 66 282 für Jahrgänge 2006/2007/2008/2009
Önder: 0157/88 93 95 02 für Jahrgänge 2002/2003/2004/2005
Robert: 0172/81 99 841 für Jahrgänge 1998/1999/2000/2001

Bitte Anmeldung nur unter den hier angegebenen Telefonnummern! Eine elektronische Anmeldung ist nicht möglich.

U-Bahnbau am Spielhaus (ca. 1972)

U-Bahnbau am Spielhaus ca. 1972.
U-Bahnbau am Spielhaus ca. 1972. Foto: Werner Lechner

Neuperlach bekommt seine U-Bahn. Wir sehen die in Bau befindliche Röhre. Wie das Bild speziell in der Vergrößerung zeigt (Bild anklicken, um zu vergrößern), reicht die Baustelle bis praktisch unmittelbar an die Fassade des heutigen Spielhauses heran (ganz links). Das nährt die These, dass das Gebäude während des U-Bahnbaus gefährdet war.

Das Bild zeigt, dass die Albert-Schweitzer-Schule bereits fertig ist, das Schulzentrum Nord (links im Bild) befindet sich bereits im Bau.

Das Foto ist wohl um 1972 herum entstanden. 1972 ist realistisch, zumal das Schulzentrum Nord Ende 1973 Richtfest feierte. Das Bild zeigt, dass die Bauarbeiten sich noch ziemlich im Anfangstatdium befinden. Von der Jahreszeit ist zumindest nicht Sommer, die Bäume sind kahl, ein Baum scheint noch Herbstlaub zu tragen. Ob das jetzt ein Hinweis auf Anfang oder Ende 1972 ist, ist unklar. Wer das Datum noch weiter/besser einschätzen kann, darf gerne kommentieren oder mailen.

Vielen Dank an Werner Lechner, dass dieses Foto hier gezeigt werden darf!

Mitte der 1980er-Jahre sah es hier dann so aus:

Ostpark ca. 1984
Blick vom Ostpark auf das Schulzentrum Nord, das Spielhaus („Maulwurfshausen“) und Neuperlach Nord, ca. 1984. Aus der Fotosammlung von J. W.

AWO-Seniorenclub: Vortrag zur Geschichte Neuperlachs

Dr. Reinhard Bauer
Dr. Reinhard Bauer. Foto: Manfred Westner

Der AWO-Seniorenclub Neuperlach lädt herzlich ein zu einem Vortrag über Neuperlachs Geschichte mit dem Historiker Dr. Reinhard Bauer.

Wann und wo?

Am Freitag, den 24. Juni, um 14 Uhr im Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Der Eintritt ist frei.

Bier in Bayern

An dieser Stelle sei bereits auf die nächste Veranstaltung hingewiesen: Busfahrt zur Bayerischen Landesausstellung „Bier in Bayern“ in Aldersbach. Freitag, den 8. Juli 2016, 15,– Euro, Anmeldung: Tel. 089/460 37 82

Kunst: Neuperlach-Zoo im Quidde-Zentrum

Geniale Kunstaktion im Quidde-Zentrum. Tierpark Hellabrunn war gestern, jetzt gibt es den Neuperlach-Zoo. Eröffnung: Sonntag, 19. Juni 2016, 14–18 Uhr.

Kunst-Zoo Quidde-Zentrum, Hallo vom 15.06.2016
Kunst-Zoo Quidde-Zentrum, Hallo vom 15.06.2016. Mit freundlicher Genehmigung des Hallo Verlag.

25. Juni 2016: AWO-Kinder- und Bürgerfest

AWO-Fest 2015
AWO-Kinder- und Bürgerfest …

Auch heuer lädt der AWO-Ortsverein Neuperlach zum Kinder- und Bürgerfest im Garten des Horst-Salzmann-Zentrum Plievierpark (Eingang Putzbrunner Straße) ein: am Samstag, den 25. Juni 2016. Beginn ist um 14 Uhr, der Eintritt ist frei!

Es gibt Spiele und Spaß für alle, der Kinderzirkus Bambino kommt, es sind Auftritte der SVN Starlights und SVN Drums Alive for Kids Beat vorgesehen … und nicht zu vergessen: Für jedes Kind gibt es ein Paar Würstl (auch Putenbratwürstl) und ein Getränk gratis. Selbstverständlich kommen auch die Erwachsenen auf ihre Kosten.

Kinderzirkus
… mit dem Kinderzirkus Bambino

Fata Morgana

Blick auf die Traglufthalle auf der Landebahn des alten „Flughafen Neubiberg“. Die Landebahn ist keinesfalls nass, der vermeintliche See vor der Traglufthalle ist eine Fata Morgana oder Luftspiegelung.

Fata Morgana Neubiberg
Bild 1 (27.05.2016 ) © Thomas Irlbeck
Fata Morgana Neubiberg
Bild 2 (27.05.2016 ) © Thomas Irlbeck

Um ein Haar übersehen – Noch ein Waldfriedhof – Mystische Orte (Teil 17)

Waldfriedhof Haar
Bild 1 (22.05.2016): Der Waldfriedhof in Haar mit seiner Aussegnungshalle © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 2 (22.05.2016): Blick vom Haupteingang in den Friedhof © Thomas Irlbeck

Der Waldfriedhof in Großhadern dürfte jedem Münchner bekannt sein. Dass es unweit von Neuperlach noch einen weiteren Waldfriedhof gibt, wissen Neuperlach.org-Leser spätestens seit der Folge 16 der Mystischen Orte. Doch nicht allzu weit davon entfernt liegt ein weiterer Waldfriedhof, nämlich der von Haar.

Es ist ein idyllischer Friedhof, auch wenn es ein paar Stellen gibt, an denen Wohnhäuser sehr nahe an den Gräbern stehen (zu sehen speziell in Bild 11).

Eine Besonderheit ist, auf dem Haarer Waldfriedhof ist Radfahren ganz offiziell erlaubt – wenngleich nur auf den Hauptwegen und nur in Schrittgeschwindigkeit.

Waldfriedhof Haar
Bild 3 (22.05.2016): Haupteingang © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 4 (22.05.2016) © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 5 (22.05.2016): Mehr Idylle … © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 6 (22.05.2016) … geht kaum © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 7 (22.05.2016): Die Bereiche im Friedhof haben Namen, die durch künstlerisch gestaltete Wegweiser gekennzeichnet sind © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 8 (22.05.2016): Nebeneingang im Wald  © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 9 (22.05.2016): Schilderparade am Nebeneingang © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 10 (22.05.2016): Am Haupteingang mit Blick auf das Leben draußen. Wer genau hinsieht, erkennt Wohnblöcke, die optisch an die Wohnanlagen von Neuperlach erinnern © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 11 (22.05.2016): Eine etwas weniger waldartige Stelle – das Wohnhaus scheint fast zum Urnenhaus zu werden © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 12 (22.05.2016): Aus dem Blick wirkt die Kulisse vielleicht etwas unaufgeräumt, sie ist aber dennoch durchaus idyllisch © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 13 (22.05.2016) © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 14 (22.05.2016): Totenglocke  © Thomas Irlbeck
Waldfriedhof Haar
Bild 15 (22.05.2016): Schild am Haupteingang © Thomas Irlbeck

Anfahrt

Umgebungskarte Waldfriedhof Haar
Umgebungskarte Waldfriedhof Haar. Quelle: OpenStreetMap, Lizenz: Open Database License 1.0

Die Parkplätze am Haupteingang erreicht man über den Jagdfeldring, der die Münchner Straße (eine Fortsetzung der Wasserburger Landstraße) zweimal kreuzt. Die Autobuslinie 243 (erreichbar u.a. an der Haltestelle Hans-Stießberger-Straße (Verknüpfung zum Autobus 193) und dem S-Bahnhof Haar) hat eine eigene Friedhofshaltestelle, die „Ferdinand-Kobell-Straße/Waldfriedhof“ heißt.

Weitere Folgen „Mystische Orte“

Festring Perlach besucht die Wikinger

Wikinger-Plakat
Plakat zur Ausstellung „Wikinger!“

Am Samstag, den 18. Juni 2016, fährt der Festring Perlach zur Ausstellung „Wikinger!“ im Lokschuppen Rosenheim. Treff 10:45 Uhr am Bahnhof Perlach, Bayern-Ticket.

Eintritt mit Führung 20 Euro, Festring-Mitglieder 18 Euro. Anmeldung: Tel. 089/637 33 11 (Westner)