Programmheft Ramersdorf-Perlach April bis September 2015

Werbung

Ganz frisch – jetzt gibt es das neue Programmheft Ramersdorf-Perlach #85 zum Herunterladen. Natürlich sind auch die Flohmarkttermine enthalten!

Programmheft Ramersdorf-Perlach #85
Programmheft Ramersdorf-Perlach #85

Wer das Heft in gedruckter Version bevorzugt, findet es hier:

Kulturhaus Neuperlach
SVN München
Kirchen Neuperlach
AWO Plievierpark
Georg-Brauchle-Haus, Staudingerstraße
Stadtsparkasse, Pfanzeltplatz
Fernseh Merz
HypoVereinsbank, Pfanzeltplatz
an vielen weiteren Stellen in Waldperlach und Ramersdorf

Das Heft erscheint 3 × jährlich – immer in der letzten Ferienwoche.

Die Veranstaltungstermine gehen von Neujahr bis Ostern, Ostern bis Mitte September und September bis Silvester.

Die Veröffentlichung von Terminen im Heft ist kostenlos.

> > > Hier klicken: Programmheft Ramersdorf-Perlach #85 herunterladen

Vielen Dank an Manfred Westner für den Einsatz!

Nichts ist so, wie die Sonne scheint

Werbung

LAO im Abendrot
LAO im Abendrot (20.03.2015). Foto: Lesereinsendung

Nichts ist so, wie die Sonne scheint. Die Sonne thront über der LAO-Baustelle. Durch Lichtstreuung und astronomische Refraktion erscheint der Himmel nicht blau, sondern in Rot- und Gelbtönen. Wir können uns nur ein Bild davon machen. Das Produkt davon ist dieses Foto. Vielen Dank für die Einsendung!

Längst wurde der fast fertige Bau entkrant. Im Bild links sind jedoch bereits einige Kräne von der Großbaustelle neben dem Neuen Südfriedhof (Hochäckerstaße) zu erkennen.

AWO Neuperlach: Einstimmung auf Ostern

Werbung

Osterhase
Ostern steht vor der Tür

Die Seniorengruppe der Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Neuperlach lädt herzlich ein zum Seniorennachmittag am Freitag, den 27. März 2015, um 14 Uhr im Neuperlacher Sportwirt, Bert-Brecht-Allee 17. Thema: Der Osterhase kommt. Eintritt frei.

In Aussicht gestellt

Werbung

Ostpark – Beschnitt
Ostpark – Beschnitt am Aussichtshügel (08.03.2015). Foto: Lesereinsendung

Seit Jahren wird immer wieder kritisiert, dass der Blick vom Aussichtshügel im Ostpark durch Büsche immer inzwischen weitgehend versperrt ist. Sogar ein Aussichtsturm wurde schon gefordert.  Mit dem jetzt durchgeführten Beschnitt sollte der Blick nun wieder ungetrübt sein.

Perlacher Heimatarchiv öffnet am 14. März – jetzt mit über 8.000 Bildern

Perlach, Brennerei (1980)
Bild Nr. 8000 im Perlacher Heimatarchiv: Perlach, Brennerei an der Putzbrunner Straße (1980).

Schafe auf der Wiese an der Putzbrunner Straße, daneben die Brennerei – diese Aufnahme aus dem Jahr 1980 brachte Festring-Mitglied Annemarie Knaier in das Perlach-Archiv. Somit sind über 8.000 Bilder aus der Perlacher Geschichte in der Datenbank vorhanden und in Sekundenschnelle abrufbar.

Der Festring lädt alle heimatkundlich interessierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag, den 14. März, von 13 bis 16 Uhr wieder ins Heimatarchiv an der Sebastian-Bauer-Straße 25 (1. Stock) ein und wünscht den Besuchern viel Vergnügen und interessante Einblicke in die Geschichte Perlachs. Der Eintritt ist frei.

Das Leben im alten Perlach, dokumentiert durch die Bilddatenbank des Perlacher Heimatarchivs

Unsere Welt ist bebildert und ohne Bilder, die die Wirklichkeit repräsentieren, nicht mehr denkbar. Diese Entwicklung geht so weit, dass Ereignisse und Zeiten, die vor der Erfindung der Fotografie liegen, fotografisch nachgestellt werden, um diese erfahrbar zu machen. Und die Wichtigkeit von Ereignissen und Personen kann man heute gleichsam daran messen, wie häufig bildliche Darstellungen davon im Internet verbreitet sind.

Was nicht in bildlicher Form greifbar ist, läuft Gefahr, übersehen zu werden. Dabei gibt es fotografische Dokumente, die zwar vorliegen, aber der Öffentlichkeit bisher kaum zugänglich waren. Wen interessiert es nicht, wie die Generation unserer Großeltern und Urgroßeltern in unserer eigenen Heimat gelebt, wie unsere Heimat zu ihrer Zeit ausgesehen hat? Wie hat Perlach vor 100 Jahren oder vor 150 Jahren ausgesehen? Wie hat die Geschichte das Antlitz unserer eigenen Heimat verändert?

Das Perlacher Heimatarchiv beherbergt eine Unzahl von historischen Fotografien und Dokumenten, die uns einen Eindruck vom Wandel unserer Heimat geben können. Aufgrund ihres zum Teil ganz erheblichen Alters sind diese Aufnahmen allerdings Verfallsprozessen unterworfen, die letztendlich dazu führen werden, dass die ursprünglichen Bildträger eines Tages zerstört sein werden.

Deshalb hat der Festring Perlach e.V. als Träger des Perlacher Heimatarchivs die Möglichkeit zur Digitalisierung der Aufnahmen eingerichtet und damit ein Verfahren zur Bewahrung dieser einzigartigen Dokumente.

Der Festring Perlach im Internet: www.festring-perlach.de

Perlacher Kinder- und Jugendhoagartn

Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach

Zur Nachwuchsförderung für Volksmusik und Volkslied lädt der Perlacher Festring am Sonntag, den 15. März 2015, zu seinem 24. Kinder- und Jugendhoagartn in den Pfarrsaal St. Michael an der St.-Koloman-Straße 7 ein. Der Eintritt ist frei. Einlass für Gäste ist ab 14 Uhr, Beginn gegen 15 Uhr, Ende etwa 17 Uhr. Für Kaffee- und Kuchenbewirtung ist gesorgt. Absicht des Perlacher Heimatpflegevereins ist es, jungen Sängern und angehenden Volksmusikanten aus der näheren und weiteren Umgebung die Möglichkeit zu einem öffentlichen Auftritt zu bieten. Durchs Programm führt Gabi Hausperger.

Update: Bilder vom Kinder- und Jugendhoagartn 2015

Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach
Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach
Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach
Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach
Kinder- und Jugendhoagartn
Bild: Festring Perlach

Der Festring im Internet: www.festring-perlach.de

Neuperlen schlechter Witze

Es gibt Witze, die sind so schlecht, dass sie schon fast wieder gut sind. Aber nur fast. Da der Karl-Marx-Ring „die“ Straße in Neuperlach ist und ich auch noch Karl-Marx-Ring/Ecke Friedrich-Engels-Bogen (!) wohne, gibt es zumindest einen sozialistischen Mitfühlbonus.

Karl Marx
Foto: unbekannt / Lizenz: gemeinfrei
Friedrich Engels
Foto: George Lester / Lizenz: gemeinfrei

Authentic American Music: Rüdiger Helbig und Huckleberry Five im Kulturhaus Neuperlach

Rüdiger Helbig und Huckleberry Five
Rüdiger Helbig, Philipp Schöppe, Willie Jones, Rico Waldmann. http://www.ruediger-helbig.de/

Rüdiger Helbig gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Erleben Sie ihn am Freitag, den 20. Februar 2015, um 20 Uhr im Kulturhaus Neuperlach am Hanns-Seidel-Platz. Der Eintritt kostet 10 Euro; Reservierung unter Tel. 089/63 89 18 43. Eine Veranstaltung der Programmwerkstatt.

Huckleberry Five wurde von Rüdiger 1996 gegründet. Seit 2012 spielt die Band in neuer Besetzung: Rico Waldmann (Vocal und Flatpicking Guitar), Willie Jones (Leadvocal und Bass), Philipp Schöppe (Leadvocal und Mandoline) von der Band B471 als ständiger Gast und Rüdiger Helbig (5-String-Banjo und Dobro). Rüdiger ist Bandleader und gilt als renommiertester Banjospieler Europas. Da er seit mehr als 30 Jahren auch noch als Studiomusiker tätig ist, kann man sein Banjo auf verschiedensten Platten-, Film- und Fernsehproduktion hören. Sämtliches Unterrichtsmaterial für Banjo in Deutschland entstammt seiner Feder. Über ihn großmächtig zu berichten, wäre wie Eulen nach Athen zu tragen! Huckleberry Five ist wahrscheinlich Deutschlands einzige Profi-Bluegrassband, die europaweite Konzerttourneen unternimmt. Sie zeichnet sich durch einzigartige Arrangements auch von Liedern aus, die nicht dem üblichen Bluegrasskontex entstammen. Ein perfekter Harmoniegesang unterstützt die Leadsänger Rico, Willie und Philipp. Solistisch ist „atemberaubend“ noch ein gelinder Ausdruck ihrer Fähigkeiten. Huckleberry Five wurde dem breiten Publikum durch ihre vielzähligen Rundfunk- und Fernsehauftritte bekannt. Deswegen ist es ein „Muss“ Huckleberry Five gehört zu haben!

Einpacken können!

Die Redewendung „einpacken können“ bezeichnet eigentlich etwas Negatives. Sie ist aber hier wörtlich zu nehmen: Das LAO-Schanzenhaus hat eine wunderbare Verhüllung erhalten. Mehr zum LAO hier.

LAO verhüllt
Bild 1 (01.02.2015) © Thomas Irlbeck
LAO verhüllt
Bild 2 (01.02.2015) © Thomas Irlbeck
LAO verhüllt
Bild 3 (01.02.2015) © Thomas Irlbeck
LAO verhüllt
Bild 4 (01.02.2015) © Thomas Irlbeck

Ausstellung STADT LAND FLUSS im pep – Verlängerung bis zum 31.01.2015!

Zur bereits erwähnten Ausstellung

STADT LAND FLUSS

150 Jahre Land um München rechts und links der Isar
1225 Jahre Nennung der Gemeinde Perlach

im pep Neuperlach, Obergeschoss Südseite, vom 09.01.2015 bis 24.01.2015 (Mo-Sa, 10 bis 20 Uhr), weitere Informationen als PDF zum Herunterladen: STADT LAND FLUSS

Update: Die Ausstellung wurde bis zum 31.01.2015 verlängert!

Festring Perlach: Rekordbeteiligung

BR-Besuch Festring Perlach
Besuch des Festring Perlach beim Bayerischen Rundfunk in Freimann

50 Teilnehmer/innen waren begeistert vom Besuch im BR-Fernsehstudio Freimann. Nach einer informativen Führung und einem super Film war die Festring-Gruppe Publikum bei der Livesendung der Abendschau. „So eine große Gruppe hatten wir noch nie“, war der Kommentar eines Verantwortlichen. Moderator Roman Roell posierte gern für ein Erinnerungsfoto.

Die nächste Festring-Veranstaltung: Offene Tür im Perlacher Heimatarchiv, Samstag, den 14.02.2015, 13 bis 16 Uhr, Sebastian-Bauer-Straße 25. Der Festring Perlach in Internet: www.festring-perlach.de

Man kann ja auch mal gegen etwas demonstrieren, das es in Deutschland nicht gibt

(Video nicht mehr verfügbar.)

Pegida demonstriert gegen Muslime in Sachsen, obwohl es in Sachsen fast keine Muslime gibt, weil ja in Sachsen gegen die Abholzung des Regenwaldes in Ländern, in denen es einen Regenwald gibt, demonstriert wird. Auf diese verquere Logik muss man erst mal kommen.

Todsünde #2 – Geiz und Habgier (Update 19.01.2015)

Charlie Hebdo
Charlie Hebdo. Immerhin ist der Versand bei den 499 EUR inklusive.  9 verfügbar, 1 verkauft

Die neue Ausgabe von Charlie Hebdo ist sicherlich das derzeit weltweit bekannteste Heft. Nach dem schrecklichen Attentat in Paris hat der Verlag statt 60.000 gleich 3 Millionen Exemplare gedruckt. Doch nach wenigen Minuten war das Heft an vielen Verkaufsstellen bereits ausverkauft.

Nach Deutschland kam das Heft am Samstag, den 17.01.2015. Statt wie sonst üblich 90 (sic!) Exemplaren sollte eine fünfstellige Anzahl ausgeliefert werden – in Deutsch.

Update

Es ist nun doch keine deutschsprachige Ausgabe geplant. Statt 16 Sprachen sind nur noch fünf vorgesehen, darunter Englisch. In Deutschland wird die französischsprachige Ausgabe verkauft. Das konnte den Ansturm aber nicht bremsen, auch in Deutschland war das Heft nach wenigen Minuten ausverkauft.

Die Gier

Kein Attentat ist aber so schlimm, dass es nicht die Gier ausblendet. Wie sonst ist es zu erklären, dass Händler Bestände aufkaufen und dann die Hefte für bis zu 499 EUR (oder vielleicht sogar mehr, wer weiß) das Stück zum Sofortkauf auf eBay anbieten? Statt 3 EUR. Ein Gewinn von rund 17.000 Prozent. Auch wenn keiner gezwungen ist, solche Wucherpreise zu zahlen, ist es für mich Geld, an dem Blut klebt. Denn ohne das Attentat hätte dieser Gewinn nicht gemacht werden können, damit profitieren die Geschäftemacher von dem unfassbaren Leid. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Händler das Geld für die Angehörigen der Opfer spenden.

Wer das Heft haben will, sollte warten. Der Verlag will noch mal 2 Millionen drucken. Und er will so lange nachdrucken, bis jeder sein Heft hat. Auch ohne unseriöse Händler.

Tipp/Update: E-Paper kennt keine vergriffenen Auflagen

Die aktuelle Ausgabe von Charlie Hebdo gibt es auch als App für iPhone, Android und Windows Phone in den offiziellen Stores. Als Sprachen stehen Französisch, Englisch und Spanisch zur Verfügung. Der Preis liegt bei 2,99 EUR bzw. 3,00 EUR. Erfolgreich herunterladen statt erfolglos anstehen – das kann die Lösung sein. Wenn man mit der französischsprachigen Ausgabe nichts anfangen kann, bekommt dann auf diese Weise auch garantiert eine englischsprachige Ausgabe: „All is forgiven – I am Charlie“ steht auf dem Cover.